Sozialraumorientierte Jugendhilfe

Jugendhilfeplanung/Sozialraumorientierte Jugendhilfe

Der Vogelsbergkreis hat mit der vom Kreistag am 17. Juni 2015 verabschiedeten Konzeption "Sozialräumlich orientierte Jugendhilfe im Vogelsbergkreis" den "Grundstein für eine Neuausrichtung der Jugendhilfe in unserem Landkreis wurde gelegt. Die darin beschriebene sozialräumliche Ausrichtung ist nach unserer fachlichen Überzeugung die beste Voraussetzung, das Recht auf Erziehung, Elternverantwortung und Jugendhilfe personenbezogen und passgenau umzusetzen." (aus dem Vorwort der Konzeption)

Grundgedanken sozialräumlichen Arbeitens

Sozialraumorientierung ist ein Konzept in der Sozialen Arbeit und ist gleichermaßen eine Strategie zur Bewältigung der Anforderungen von Inklusion und des demographischen Wandels.

Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Veränderung der Lebenswelten, die in Zusammenarbeit zwischen Fachkräften und denjenigen Menschen erfolgt, die einen Hilfebedarf haben.

Durch gemeinsames Herausarbeiten von Ressourcen im Sozialraum werden konkrete Lebensbedingungen so gestaltet, dass Familien und Einzelpersonen ihre Ziele besser und nachhaltiger erreichen können.

Der Arbeitsansatz der Sozialräumlichkeit ist konsequent partizipativ und zielgruppenüber- greifend.

Im Sozialraum als Planungsraum werden das Jugendamt und die freien Träger zu Ko- operations- bzw. Handlungspartnern, die sowohl eine gemeinsame Haltung als auch ein einheitliches Fallverständnis anstreben. Es gilt, den effizienten Einsatz von Hilfen zur Selbsthilfe im Einzelfall zu planen und familienfreundliche Lebensbedingungen zu schaffen.


Konzepte

Regionale wissenschaftliche Arbeiten



Sozialräumlich vernetzte Beratungs- und Hilfsangebote im Vogelsbergkreis (im Aufbau)


Institutionen mit Sitz

Region Ost

Region Süd

Region West

Region Nord


Zurück zu "Famile, Kinder & Jugend"


Keine Abteilungen gefunden.