Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Anschluss der Gerhart-Hauptmann-Schule in Alsfeld an das Glasfasernetz

26.08.2020 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Schnelles Internet: Landrat Manfred Görig und Ministerin Prof. Kristina Sinemus geben in der Gerhart-Hauptmann-Schule in Alsfeld den Startschuss.

Hessens Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus: „Digitalisierung der Schulen in Hessen schreitet weiter voran - der vom Land moderierte Breitbandausbau im Vogelsbergkreis nimmt zunehmend an Fahrt auf.“

Bei der Einweihung des Glasfaseranschlusses für die Gerhart-Hauptmann-Schule mit über 300 Schülerinnen und Schüler in Alsfeld im Vogelsbergkreis betonte Hessens Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus, dass der vom Land moderierte Breitbandausbau im Vogelsbergkreis zunehmend an Fahrt aufnehme. „Die aktuelle Ausgabe des Breitbandatlas des Bundes zeigt uns, dass es hier gut vorangeht: Der Vogelsbergkreis ist der Landkreis in Hessen mit der höchsten Ausbaudynamik über das gesamte Jahr 2019 bei einer Breitbandverfügbarkeit von > 50 Mbit/s. Und wir lassen auch in 2020 nicht nach, den Ausbau hier im Kreis weiter voranzureiben“, so Sinemus. „Die Hessische Landesregierung hat in der Gigabitstrategie besonders die Anbindung von Schulen an das Glasfasernetz als vorrangiges Ziel definiert. Im Rahmen dieser Strategie werden wir allein hier im Landkreis die Glasfaserversorgung von 30 Schulen sowie 85 Gewerbestandorten herstellen. Weit mehr als 4 Millionen Euro werden landesseitig zu diesem Infrastrukturausbau investiert, vom Bund kommen rund 7,5 Millionen Euro, der Landkreis steuert auch noch einmal über 3 Millionen Euro dazu“, erklärte die Digitalministerin.

Der Ausbau der digitalen Infrastruktur in Hessen sei die Basis zur Umsetzung der digitalen Schule, so Sinemus. „Allein in den letzten neun Monaten konnten wir weitere 600 Schulen in Hessen mit einer gigabitfähigen Leitung versorgen. Mit Stand Mitte Juli 2020 verfügen inzwischen 1.222 Schulen (61%) über Gigabitanbindung im Vergleich zu 609 Schulen (30%) im Oktober 2019, das bedeutet eine Steigerung um über 100%. Bei weiteren 708 Schulen (35%) ist der Gigabitanschluss bereits in Planung“, so die Digitalministerin. Das Ziel der Landesregierung sei es, bis 2022 möglichst alle Schulen in Hessen an das Highspeed-Netz für die Zukunft anzubinden.

„Die Zukunft ist digital – vor allem in unseren Schulen“, sagte Landrat Manfred Görig. „Schon seit Jahren sorgen wir daher als Landkreis für eine entsprechende Ausstattung. Nun gehen wir den nächsten entscheidenden Schritt: Dank des geförderten Ausbaus können wir all unsere Schulen mit einem direkten Glasfaseranschluss ausstatten.“ Erst vor knapp einem Jahr war mit dem geförderten Ausbau von Schulen und Gewerbegebieten/Gewerbestandorten im Vogelsbergkreis begonnen worden. In diesem Zusammenhang erinnerte Landrat Manfred Görig noch einmal an den symbolischen Spatenstich im September vergangenen Jahres und freute sich, dass nun - nach nur elf Monaten Bauzeit – mit der Gerhart-Hauptmann-Schule die erste Schule ans Netz geht „und somit das schnelle Internet mit Übertragungsraten im Gigabit-Bereich nutzen kann.“

„Schulen sind Orte, an denen wir die Weichen für die Zukunft stellen. Wir stehen dafür, den Menschen Zugang zu den vielfältigen Möglichkeiten der Digitalisierung zu ermöglichen. Die Erfahrungen durch Corona zeigen deutlich, dass sich Schulen jetzt mit Nachdruck digitalisieren müssen“, sagt Stefanie Kreusel, seit Juni 2020 Konzernbeauftragte für Bildung der Deutschen Telekom. „Digitalisierung in der Bildung bedeutet: Schulen benötigen schnellstmöglich leistungsfähige Glasfaserverbindungen, damit alle Schüler digitale Endgeräte nutzen können. Dafür will die Telekom sorgen - im Vogelsbergkreis wie andernorts auch. Klar ist jedoch: Lehrer brauchen nicht nur breitbandige Anschlüsse in den Schulen, sondern auch Zugriff auf Lernplattformen und die Möglichkeit, Lernhinhalte auch digital zu vermitteln.“

„Unser Ziel ist es, Schulen in die Lage zu versetzen, alle Schülerinnen und Schüler unter Anleitung ihrer Lehrkräfte an digitale Medien heranzuführen, ihnen die Chancen und Perspektiven neuer Technologien zu eröffnen und letztlich auf ein Leben und Arbeiten in der digitalisierten Welt vorzubereiten", hob Sinemus abschließend hervor.