Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Sportdezernent Wurtinger begrüßte 200 Jugendfußballer aus NRW in Landenhausen

22.08.2002 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Sportdezernent begrüßte 200

junge Fußballer in Landenhausen

Willi Scheuerl (DFB-Egidius-Braun-Stiftung):

„Wir fühlen uns hier sehr wohl“

VOGELSBERGKREIS ( ). Sportdezernent Wilfried Wurtinger stattete vor Kurzem 198 Jugendfußballern und ihren 39 Betreuerinnen und Betreuern aus westfälischen und niederrheinischen Vereinen im Kreiszeltlager in Landenhausen einen Besuch ab. „Eine bessere Werbung für unseren Vogelsbergkreis gibt es nicht, als diese guten Kontakte zum Deutschen Fußball-Bund zu haben – und das so verlässlich, Jahr für Jahr“, sagte der Kreisbeigeordnete bei der Begrüßung von Willi Scheuerl, Vorstandsmitglied der DFB-Egidius-Braun-Stiftung, die sich die Förderung junger Sportler zum Ziel gesetzt hat.

„Wir fühlen uns hier in Landenhausen sehr wohl“, lobte Willi Scheuerl die Kreisjugendeinrichtung. Vieles unternehme der Vogelsbergkreis, um den Aufenthalt attraktiv zu machen. Er nannte als Beispiele die gute Verpflegung, den Sportplatz und auch die vollständig sanierten sanitären Einrichtungen. Die Gruppe aus NRW ist am 16. August gekommen und hält sich noch bis Sonntag, 25. August, im Vogelsbergkreis auf.

Bereits zum fünften Male verbringen Jugendfußballer aus Nordrhein-Westfalen im Alter von 10 bis 13 Jahren im Sommer für zehn Tage eine Freizeit im Vogelsberg; die Kontakte zwischen dem Kreis und den Fußballern aus NRW bestehen allerdings schon über 25 Jahre. Der Vorstand der DFB-Egidius-Braun-Stiftung prämiert mit diesem Aufenthalt jene Vereine, die in ihrer Jugendarbeit Herausragendes geleistet haben. Dabei steht nicht die sportliche Leistung im Training und Wettkampf im Mittelpunkt, sondern das soziale und gesellschaftliche Engagement in den Jugendabteilungen der Vereine. Finanziert wird der Ferienaufenthalt aus den Einnahmen der Benefizspiele der deutschen Nationalmannschaft, deren Spieler sich hierfür unentgeltlich zur Verfügung stellen.

Rainer Engler, Bildungsreferent beim Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen, erläuterte, dass es sich bei dieser Maßnahme nicht um ein Trainingslager, sondern um ein Jugendfreizeitangebot handelt. Im Vordergrund des zehntägigen Aufenthalts stand daher auch dieses Jahr wieder ein spannendes und sehr abwechslungsreiches Programm. So konnten die Kinder und Jugendlichen beispielsweise das DFB-Jugendfußballabzeichen in einer Art „Siebenkampf“ erwerben.

Auch für das kommende Jahr werden wieder 200 Kinder und Jugendliche aus NRW nach Landenhausen kommen, worüber sich der Sportdezernent des Kreises sehr freut.