Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Kreis investiert über 2,3 Millionen Euro in seine Schulen

09.07.2002 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Kreis investiert während der Ferien

über 2,3 Millionen Euro in die Schulen

Die größten Baumaßnahmen stehen in Alsfeld, Homberg, Lauterbach, Maar und Angersbach auf dem Programm

VOGELSBERGKREIS ( ). Wie Erster Kreisbeigeordneter Karl Erich Weber mitteilt, nutzt der Kreis wie in den Vorjahren die Zeit der Sommerferien, um umfangreiche Baumaßnahmen an Vogelsberger Schulen durchzuführen. Es ist das Ziel, dass der Unterricht so wenig wie möglich durch die erforderlichen Arbeiten gestört wird. Insgesamt investiert der Kreis in diesem Sommer über 2,3 Millionen Euro an neun Schulstandorten. Die aufwändigsten Arbeiten werden an der Max-Eyth-Schule in Alsfeld – Erweiterungsbau (wir berichteten), Sanierung Werkstattgebäude und Brandschutztechnik – durchgeführt. Die Gesamtschule Homberg, die Vogelsbergschule Lauterbach, die Grundschule in Maar sowie die Grund- und Hauptschule Angersbach sind weitere Schwerpunkte der umfangreichen Projekte des Kreis-Hochbauamtes.

Max-Eyth-Schule, Alsfeld: Das größte Projekt ist die Errichtung eines Neubaues für 12 weitere Klassen der Max-Eyth-Schule, für das Ende Juni der Spatenstich war (wir berichteten). Das Gebäude wird mit Einrichtung etwa 3,5 Millionen Euro kosten. Finanziert wird das bereits Mitte November bezugsfertige Gebäude über Leasingraten. 650.000 Euro wird der Kreis für die brandschutztechnische Sanierung seiner größten Schule ausgeben. In einem ersten Bauabschnitt wird die Stromversorgung für 250.000 Euro komplett erneuert. Bautechnisch ist dann die Abschottung des mittleren Treppenhauses zu den Fluren vorgesehen. 550.000 Euro wird es kosten, um das Werkstattgebäude mit einem neuen Dach zu versehen.

Gesamtschule Homberg, Hochstraße: Im bereits achten Bauabschnitt wird ein weiterer Bereich der Gesamtschule mit einem Steildach versehen. Ferner werden die Fassaden saniert. Dafür gibt der Landkreis 360.000 Euro aus. Die abschnittweise Sanierung der Schule läuft seit 1994. 3,5 Millionen Euro sind bereits in die erforderlichen Maßnahmen geflossen. Mit Beginn des neuen Schuljahres wird in Homberg ein hörgeschädigtes Kind eingeschult. Um die Schallreflektionen zu vermindern, werden Böden und Wände entsprechend umgestaltet. Dies kostet etwa 5.000 Euro.

Vogelsbergschule Lauterbach: Chancengleichheit durch bauliche Maßnahmen ist dem Vogelsbergkreis sehr wichtig. Daher wird in der Vogelsbergschule Lauterbach ein behindertengerechter Aufzug eingebaut, der alle Etagen und Zwischenetagen erreicht. Sein Standort ist am Schnittpunkt verschiedener Gebäudekomplexe. Einschließlich erforderlicher Umbaumaßnahmen rechnet der Kreis mit Kosten von 190.000 Euro. Weitere 96.000 Euro investiert der Vogelsbergkreis, um im Rahmen der im Vorjahr begonnenen brandschutztechnischen Sanierung die Brandmeldeanlage in den Gebäudeabschnitten III und IV fortzusetzen.

Grundschule Maar: Die Fensteranlage für acht Klassenräume im zweigeschossigen Klassentrakt wird auf beiden Seiten erneuert, wobei auch die technischen Voraussetzungen für einen später anzubringenden Sonnenschutz geschaffen werden. Dieser erste Bauabschnitt wird in diesem Jahr rund 139.000 Euro kosten.

Grund- und Hauptschule Angersbach: Hier wird während der Sommerferien die Sanierung der äußeren Gebäudehülle fortgesetzt. So erhalten unter anderem die Giebelseiten des ersten Obergeschosses neue Fenster. Die Betonfassade wird mit einem Wärmedämm-Verbundsystem ausgestattet. Insgesamt werden dieses Jahr rund 130.000 Euro verausgabt. Am Standort Angersbach hat der Kreis seit 1995 bereits etwa 1,5 Millionen Euro investiert.

Gesamtschule Mücke: Ein zusätzlicher Klassenraum wird durch bauliche Umbaumaßnahmen und organisatorische Veränderungen geschaffen. Dies wird 15.000 Euro kosten.

Grundschule Mücke-Ober-Ohmen: Die Aula erhält komplett neue Fenster in Form einer sogenannten Pfosten-Riegel-Fassade einschließlich eines Sonnenschutzes. Die Materialien garantieren ein hohes Energieeinspar-Volumen. 34.000 Euro sind der finanzielle Aufwand für den Vogelsbergkreis.

Grundschule Ulrichstein: Damit die Herausbildung von Schimmelpilz unterbunden wird, muss das Mauerwerk des Kellers trocken gelegt werden. Damit dies geschehen und Sperrputz sowie ein Abdichtungssystem aufgebracht werden kann, wendet der Kreis 26.000 Euro auf.

Oberwaldschule Grebenhain: Ein weiterer Bauabschnitt von etwa 200 Quadratmetern Grundfläche erhält ein Steildach. Kosten: 95.000 Euro.