Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Gesundheitsamt rät Italien-Urlaubern zu Masern-Impfung

01.07.2002 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Impfung gegen Masern

ist sehr empfehlenswert

Vogelsberger Gesundheitsamt gibt

wichtige Tipps für Italien-Urlauber

VOGELSBERGKREIS ( ). Das Kreisgesundheitsamt rät Urlaubern, die nach Italien fahren wollen, ihren Impfschutz gegen Masern zu überprüfen und sich gegebenenfalls impfen zu lassen. Auch eine Impfung kurz vor der Abreise wird vom Gesundheitsamt für sinnvoll erachtet. In den vergangenen Monaten ist in Italien eine stetige Zunahme der Masernerkrankung zu beobachten. Die Behörden sprechen von dem schlimmsten Ausbruch seit 30 Jahren. Da es in Italien – im Gegensatz zu Deutschland – keine generelle Impfempfehlung gibt, können sich die Masern dort schnell weiterverbreiten.

Weitgehenden Schutz vor einer Ansteckung bietet eine selbst durchgemachte Infektion oder aber eine Impfung. Masern können durchaus ernst verlaufen und zu bleibenden Schäden, wie vereinzelt auch zu Todesfällen führen. In Italien sind bereit mehrere Kleinkinder verstorben.

Wie die meisten sogenannten Kinderkrankheiten verlaufen die Masern in der Regel mit zunehmenden Lebensalter schwerer, sind also keinesfalls für Erwachsene harmlos.

Was ist bei einem geplanten Italienurlaub zu bedenken?

Kinder und Erwachsene, die die Krankheit nicht sicher schon einmal durchgemacht haben, bzw. ohne Impfschutz sind, sollten sich vor einem Italienurlaub impfen lassen. Grundsätzlich sollte man sich möglichst rechtzeitig vor Abreise impfen lassen. Allerdings schützt eine Impfung selbst dann noch, wenn sie bis 3 Tage nach einer vermuteten Ansteckung erfolgt. Eine Impfung kurz vor der Abreise macht also durchaus noch Sinn.

Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt bzw. Kinderarzt vor einer geplanten Italienreise über die Impfung und nehmen Sie hierzu die Impfausweise mit. Unabhängig von geplanten Urlaubsreisen sollten Eltern den Impfschutz ihrer Kinder, sowie den eigenen überprüfen und ggf. auffrischen lassen. Für Deutschland gilt folgende Empfehlung der Ständigen Impfkommission: Die Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln sollte mit einem Kombinationsimpfstoff (MMR-Impfstoff) durchgeführt werden, in der Regel zwischen dem vollendeten 11. bis 14. Lebensmonat, möglichst bis zum Ende des 2. Lebensjahres, um den frühestmöglichsten Impfschutz zu erreichen.

Weitere Informationen sind erhältlich beim Gesundheitsamt in Lauterbach unter der Telefonnummer (0 66 41) 977-401 oder in Alsfeld (0 66 31) 792-763.