Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Von Montana in den Vogelsberg

22.03.2019 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Landrat Manfred Görig (links) und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens Mischak (rechts) verabschieden Helmut Schupp in den Ruhestand.

Helmut Schupp kam 1980 zum Vogelsberger Jugendamt / Jetzt in den Ruhestand verabschiedet

Helmut Schupp kann man sich überall vorstellen – mit einem Pferd unterwegs in den Hügeln Montanas, Zaun reparierend auf den Koppeln seiner Tiere im Vogelsberg oder am Schreibtisch des Jugendamtes: Es ist seine besonnene Art, die sofort signalisiert, dass diesen Mann so schnell nichts aus der Ruhe bringt, dass er sich auch schwierigen Situationen stellt.

Es sind diese Charaktereigenschaften, die natürlich auch bei Schupps Verabschiedung in den Ruhestand in den Vordergrund gestellt werden. Seit 1980 war der Sozialpädagoge in der Jugend- und Elternberatungsstelle tätig, zum 1. April geht er in Rente. In einer kleinen Feierstunde zählt Landrat Manfred Görig auf, was den „zuverlässigen Mitarbeiter“ auszeichnet: Er ist fleißig, gewissenhaft, verantwortungs- und pflichtbewusst, höflich, taktvoll und stets hilfsbereit, im Umgang mit dem Publikum ist er zuvorkommend.

„Helmut Schupp hat sich immer durch sein überaus freundliches Wesen und seine verbindliche Art ausgezeichnet“, betont der Landrat. „Seine unvergleichliche Ruhe und Gelassenheit haben es ihm ermöglicht, auch sehr konfliktträchtige Situationen zu bestehen und Lösungen zu finden.“

Voller Begeisterung habe er sich in einem Alter, in dem andere sich innerlich auf den Ruhestand vorbereiten, einer neuer Aufgabe gewidmet, nämlich dem Aufbau des Netzwerkes Erziehungsberatung. „Dieses Projekt hat er verantwortlich geleitet und in eine gute, erfolgreiche Spur gebracht“, lobt Landrat Görig.

Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens Mischak schließt sich den guten Wünschen des Landrates an und weist noch einmal darauf hin, dass Helmut Schupp in einem Bereich tätig war, der ganz viel mit Einfühlungsvermögen und Lebenserfahrung zu tun hat. „Man hat es immer auch mit Schicksalen zu tun“, so der Dezernent des Jugendamtes.

Gerade beim Aufbau der Erziehungsberatung „hat sich Helmut Schupp konsequent und mit Leidenschaft eingebracht“, blickt Helmut Benner, der stellvertretende Leiter des Jugendamtes auf die gemeinsame Zeit zurück. „Wir haben vieles auf den Weg gebracht“, freut er sich.

Alles Gute für den Ruhestand wünschen zudem Christa Wiese (Personal-Service), Anja Kreuder (Personalrat) und Frauenbeauftragte Conny Hentz-Döring.

Und dann muss natürlich auch noch eine Frage beantwortet werden: Wie war es denn nun in Montana? Ja, Helmut Schupp war wirklich dort, knapp zwei Jahre hat er dort gelebt, dann ging es zurück nach Deutschland, in den Staaten war es schwer, beruflich Fuß zu fassen. Das gelang im Vogelsberg, „der ein bisschen mehr besiedelt ist als Montana“, lacht Helmut Schupp.