Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Eine hervorragende Hilfe für den Einstieg in den Beruf - Merkblatt Jugendberufshilfe der Vogelsberg Consult GmbH

23.05.2002 Von: Vogelsberg Consult GmbH

Sehr hilfreicher Überblick über Anlaufstellen beim Berufseinstieg

„Merkblatt Jugendberufshilfe“ der Vogelsberg Consult GmbH listet alle Beratungsstellen im Vogelsbergkreis auf

Vogelsbergkreis ( ). „Welcher Ausbildungsberuf ist für mich der richtige? Wer hilft mir bei der Bewerbung? Welche Möglichkeiten beim Berufseinstieg bieten sich mir überhaupt?“ Nicht wenige Jugendliche stellen sich diese Fragen zum Ende der Schulzeit und suchen bei einer der einschlägigen Vogelsberger Beratungsstellen Unterstützung. Jedoch ist selbst in der „Szene“ der Beraterinnen und Berater nicht immer bekannt, welche Institution welche Unterstützung anbietet und wie sie zu erreichen ist.

Vor diesem Hintergrund hat die Vogelsberg Consult GmbH das „Merkblatt Jugendberufshilfe“ erstellt. Es bietet eine „Übersicht zum schnellen Kontakt mit den richtigen PartnerInnen in der Jugend(berufs)hilfe“, wie der Untertitel des Merkblattes besagt. Für den Vogelsbergkreis werden 35 verschiedene Institutionen beziehungsweise Schwerpunkte aufgeführt und zum Teil nach Standorten oder Anbietern weiter differenziert.

„Mit diesem Produkt wenden wir uns vor allem an die professionellen Beraterinnen und Berater sowie an die interessierte Öffentlichkeit, sagt Thomas Schaumberg, Geschäftsführer der Gesellschaft für Regionalentwicklung und Wirtschaftsförderung. Das Merkblatt stellt dar, an wen sich der Berater eines Jugendlichen wenden kann, um sich zum Beispiel über neueste Entwicklungen im Bereich der Vogelsberger Jugendberufshilfe zu erkundigen.

Anhand der einzelnen Kapitel des Merkblattes verdeutlicht Schaumberg die Reichweite der Adressensammlung: Auf „Anlaufstellen rund um Schule und Lernen“ folgen die Beratungsstellen beim Übergang Schule – Beruf, wie beispielsweise die B:24-Beratungstelle für Schüler und arbeitslose Jugendliche. Jugendberufshilfe in anderer Intensität leisten dann die Institutionen, die sozialpädagogisch begleitete Maßnahmen zur Berufsvorbereitung anbieten. Aus dem Themenfeld Ausbildung werden jene Anbieter aufgeführt, die außerbetriebliche Ausbildung anbieten oder die sich als Anlaufstellen während der Ausbildung profiliert haben. Hier findet sich zum Beispiel der Kontakt zu Nachhilfeangeboten oder zu Schlichtungsstellen, die im Konfliktfall angerufen werden können.

„Darüber hinaus“, so Schaumberg weiter, „bauen wir mit dem Merkblatt eine weitere Brücke zwischen den Beratungsstellen mit sozialem und mit beruflichem Schwerpunkt.“ Dies verdeutlichte er an den beiden letzten Kapiteln. Zunächst werden die „Anlaufstellen rund um Erziehung, Familie, Wohnen“ aufgeführt und dann „andere Schwerpunkte“, wie beispielsweise allgemeine Lebensberatung, Jugendgerichtshilfe oder Schuldnerberatung.

Abschließend fasst Schaumberg die Charakteristika des von Harald Finke konzipierten Merkblattes so zusammen: Es räume erstens der „Breite“ den Vorrang vor der „Tiefe“ ein, denn im Mittelpunkt stehe der Überblick. Zweitens schaffe es Transparenz im ausbildungsrelevanten Beratungssektor der Region. Und drittens verbliebe mehr Zeit für die eigentliche Beratungsleistung, denn ein effizienterer Informationsfluss spare ein Teil der Zeit ein, die für die Informationsbeschaffung gebraucht würde.

Das Merkblatt Jugendberufshilfe entstand im Leistungsbereich „Ausbildungsförderung“ der Vogelsberg Consult GmbH. Es ist ein Beitrag zur Vogelsberger Fachstelle Jugendberufshilfe, die die Regionalentwicklungsgesellschaft in Kooperation mit dem Amt für Jugend, Familie und Sport sowie der Beratungsstelle B: 24 betreibt.

Es steht ab sofort im Internet unter www.vogelsberg-consult.de. zum Download bereit.