Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

An den Schulen wird gebaut

23.07.2018 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Riesige Erdbewegungen vor der Homberger Grundschule: Dort werden für rund 2 Millionen Euro die Klassenhäuser erweitert. Ein Bild von den Bauarbeiten machten sich jetzt Landrat Manfred Görig Mitte), Peter Schwärzel (rechts), der Leiter des Amtes für Schulen und Liegenschaften, und sein Mitarbeiter Jürgen Henke. Foto: Sabine Galle-Schäfer/Vogelsbergkreis

Umfangreiche Sanierungsmaßnahmen in den Sommerferien

Gewaltige Erdhügel türmen sich auf vor der Grundschule in Homberg, wo derzeit eins der großen Schulbau-Projekte des Vogelsbergkreises umgesetzt wird: Für rund 2 Millionen Euro werden dort die Klassenhäuser erweitert. „Die Schülerzahlen gehen zwar zurück, aber der Raumbedarf in den Grundschulen ist heute ein ganz anderer“, erklärte Landrat Manfred Görig (SPD) bei seinem Besuch auf der Baustelle. „Mit dem Erweiterungsbau wird dieser Entwicklung Rechnung getragen.“ Bis zum Sommer nächsten Jahres soll die Maßnahme fertiggestellt sein.

In vielen Schulen im Vogelsbergkreis laufen derzeit Baumaßnahmen, wie Peter Schwärzel, der Leiter des Amtes für Schulen und Liegenschaften, beim Termin vor Ort ausführte. So sind auch in der benachbarten Gesamtschule in Homberg die Bauarbeiter zu Gange. Im vergangenen Jahr waren Mensa und Speisesaal weitestgehend erneuert worden, jetzt laufen noch Festarbeiten im Treppenhaus und im Speisesaal. Kostenpunkt: rund 50.000 Euro.

Im Alsfelder Gymnasium wird im Oberstufengebäude der Fußboden in der Pausenhalle erneuert. 31.000 Euro kostet dieser letzte Bauabschnitt. Mit dem großen Bauabschnitt im letzten Jahr ist dann das Holzpflaster von rund 880 Quadratmeter komplett ersetzt wordenAn der Max-Eyth-Schule in Alsfeld werden im Verwaltungstrakt die WC-Anlagen, sie stammen noch aus dem Jahr 1970, erneuert. Das kostet rund 50.000 Euro. Umbaumaßnahmen laufen auch am Werkstattbau der Schule. Mit dem Einbau eines neuen Sektionaltors im alten Wertstattbau der MES wurden auch Umbauten an der technischen Ausstattung erforderlich. Die Kosten belaufen sich auf insgesamt rund 30.000 Euro, die Maßnahmen sind bis zum Schulbeginn abgeschlossen.

Die Dachsanierung an der Großsporthalle in Alsfeld, mit der im Frühjahr begonnen wurde, geht voran und liegt im geplanten Zeitrahmen. Auch die Kostenanschläge (= Angebotssummen) liegen im erwarteten Bereich von rund 1,9 Millionen Euro. Der Fertigstellung zum Ende September steht aus jetziger Sicht nichts entgegen. Im Zuge der Dachssanierung erfolgt auch die Mangelbeseitigung der Beanstandungen aus der letzten TÜV Prüfung an Teilen der der technischen Gebäudeausstattung. Die Kosten hierfür belaufen sich auf rund 30.000 Euro.

An der Freiherr-vom-Stein-Schule in Herbstein sind umfangreiche Sanierungsmaßnahmen angelaufen, die sich nicht nur auf die Sommerferienzeit beschränken. Im ersten Bauabschnitt konnte die Erneuerung der Schüler-WC-Anlagen noch in den Sommerferien abgeschlossen werden. Neben der Sicherstellung eines nach heutigen Maßstäben qualifizierten 2. Flucht- und Rettungsweges werden auch Fensteranlagen erneuert und die Sicherheitsbeleuchtung und Hausalarmanlage ausgetauscht. Von dem insgesamt kalkulierten Aufwand mit rund 350.000 Euro, entfallen auf die fertiggestellten WC Anlagen etwa 86.000 Euro.

An der Eichberggrundschule in Lauterbach wird ein Zugangsbereich mit Kosten in Höhe von 29.000 Euro erneuert (Haustüre, Eingangspodest).In der Großsporthalle an der Wascherde in Lauterbach werden in einem letzten Bauabschnitt die baurechtlich notwendige Neukonzeption der Flucht- und Rettungswege bis zum Ende der Sommerferien abgeschlossen. Der Aufwand beträgt rund 30.000 Euro.

An der Grundschule Engelrod wird die nicht mehr funktionssichere Heizöllagerung ausgetauscht. Die Kosten belaufen sich auf ca. 15.000 Euro.

Zur Sicherstellung eines nach heutigen Maßstäben qualifizierten 2. Flucht- und Rettungsweges werden entsprechende Stahltreppen an die Grundschule Ober-Ohmen angebaut und auch die Treppenländer im Innenbereich auf das vorgeschriebene Maß erhöht. Weiterhin wird auch die Hausalarmanlage ausgetauscht. Alles in allem sind hierfür 150.000 Euro aus dem Instandhaltungsaufwand aufzuwenden.