Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Landrat Marx weist Bürgermeister-Kritik zurück: Erfolgreiche Touristik-Aktionen

29.04.2002 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

„Börse, Radkarte, Vulkanfest

erfolgreiche Touristik-Aktionen“

Marx weist Horst-Kritik zurück - „Es wäre besser,

die schädliche Wirkung der Windkraft ins Auge zu fassen“

VOGELSBERGKREIS ( ). Mit Unverständnis und Verärgerung reagiert der Vogelsberger Landrat Rudolf Marx und Aufsichtsratsvorsitzender der neuen Touristik-GmbH auf die öffentliche vorgetragene Kritik des Ulrichsteiner Bürgermeisters Erwin Horst, für die Förderung des Tourismus sei nichts getan worden. „Horst weiß es besser, denn er ist mit seiner Stadt selbst Mitglied der neuen Region Vogelsberg Touristik GmbH“. Der Bürgermeister solle sich besser fragen, wie negativ der Einfluss der „viel zu vielen Windräder“ in seiner Kommune auf die Entwicklung des lokalen Tourismus sei. Es sei kein Wunder, dass andere Regionen, wie die Rhön und der Schwarzwald, touristisch besser dastünden, weil dort „kraftvoll ein Ausufern der Windkraft verhindert worden ist.“

Formal und sachlich-inhaltlich sei die neue Tourismus-GmbH gut auf den Weg gebracht worden. Noch nie habe man eine solch breite Beteiligung von Kommunen aus vier Landkreisen sowie vor allem der wirtschaftlich Handelnden und deren Vernetzung herstellen können. Die GmbH-Gründung, die Konstiutierung des Aufsichtsrats und die Einsetzung des Interims-Geschäftsführers Dr. Eckhard Köhler-Hälbig sowie die Ausschreibung der Geschäftsführerstelle und die Erarbeitung eines neuen Katalogs zeigten die Handlungsfähigkeit der GmbH. Vor allem die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Verein Pro Vogelsberg Touristik bei der erfolgreichen dritten Tourismusbörse in Schlitz habe gezeigt, wie kraftvoll das Thema Tourismus angegangen werde.

Auch das bevorstehende Vulkanfest am 30. April / 1. Mai auf dem Hoherodskopf und die gerade herausgegeben Radwanderkarte sowie die „erstklassige Zusammenarbeit mit der Vogelsberger Verkehrsgesellschaft“ seien Belege für das aktive Vertreten der regionalen touristischen Interessen. „An den Vorwürfen von Erwin Horst ist nichts dran, sie sind wirklich böswillig“, kommentiert Landrat Marx die Attacke aus Ulrichstein.

Rudolf Marx fordert den Ulrichsteiner Bürgermeister auf, aktiv mitzuarbeiten, und seine „wirklich respektablen Highlights“, wie den Vogelsberg-Garten und das Ulrichsteiner Museum, in die regionale Konzeption einzubinden. Marx werde es weder als Landrat noch als Aufsichtratsvorsitzender der Tourismus-GmbH hinnehmen, „dass die Region und die hier entfalteten auf Vernetzung ausgerichteten Aktivitäten heruntergeredet werden“.