Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Schulzahnärztin untersuchte 1500 Kinder - Jahresbericht 2001

26.03.2002 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Zahngesundheit: Vorbeugung

ist das Wichtigste bei Kindern

Jahresbericht des Gesundheitsamtes –

1500 Schülerinnen und Schüler wurden untersucht

VOGELSBERGKREIS ( ). Kein Zahn soll bei den Jugendlichen fehlen – möglichst alle sollen frei von Karies sein. Das sind die Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation WHO, an denen sich auch das Kreisgesundheitsamt in seinen Vorbeugungsanstrengungen orientiert, teilt Landrat Rudolf Marx im Jahresbericht des Gesundheitsamtes mit.

Am 1. August 2001 übernahm die Schulzahnärztin Sonja Schmidt-Schäfer den schulzahnärztlichen Dienst von ihrem Kollegen Dr. Seyffaerth. Sie begann nach den Sommerferien mit Reihenuntersuchungen von Schülerinnen und Schülern in den Jahrgängen eins bis vier. Darüber hinaus führte sie in jeder Klasse eine Zahnputzübung durch, wobei erhebliche Mängel in der Kenntnis der richtigen Putztechnik festgestellt wurden. Außerdem erfolgten Ernährungsberatungen und die Kinder wurden über den Unterschied zwischen einer Zahnfüllung und einer Fissurenversiegelung aufgeklärt. Diese Aufklärung im Gespräch sollte den Kindern auch helfen, eine eventuell bestehende Angst vor dem Zahnarzt nehmen. Insgesamt wurden 1.505 Schüler untersucht.

Die Anzahl kariöser bleibender Zähne war teilweise erschreckend hoch, wobei aber dann doch festzuhalten ist, dass es sich – wie in ganz Deutschland feststellbar – um eine kleine Gruppe Kinder mit erheblichen Zahnschäden handelt, die Masse der Kinder dagegen allerdings keine oder kaum Karies aufweist. Vor allem für diese Risikogruppe ist die Gruppenprophylaxe in der Schule sinnvoll und wichtig, da häufig die Unterstützung durch das Elternhaus fehlt.

Anlässlich des Tages der Zahngesundheit führte die Schulzahnärztin mit dem Arbeitskreis „Jugendzahnpflege“ eine zweitägige „Zahnaufklärung“ an der Erich-Kästner-Schule (Schule für Lernhilfe) durch. Es wurden Ernährungsberatung (selbst zubereitetes gesundes Frühstück / Zuckertisch) und gruppenprophylaktische Maßnahmen durchgeführt. „Es war erstaunlich, wie gut sich die Schüler motivieren ließen“, kommentiert die Schulzahnärztin diese Aktion. Außerdem besuchte sie die Spiel- und Lerngruppe Homberg/Ohm. Auch hier wurden neben Ernährungsberatung Zahnputzübungen mit den Kindern erfolgreich durchgeführt.