Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Lebkuchenherzen-Aktion gegen Gewalt

21.11.2016 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Die Postkarte mit dem Motto „Fass dir ein Herz gegen Gewalt!“

Schulbezogene Jugendsozialarbeit und Jugendliche verschenken Herzen in Homberg, Schlitz und Schotten – Motto: „Fass dir ein Herz gegen Gewalt!“

Wer in den nächsten Tagen vorweihnachtliche Einkäufe erledigt, wird in einigen Städten vor den Einkaufsmärkten mit einem „herzigen“ Geschenk bedacht: Gemeinsam mit Jugendlichen machen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der schulbezogenen Jugendsozialarbeit auf das Thema Gewaltschutz aufmerksam. In Schlitz und Homberg arbeiten Kolleginnen des Jugendamtes in der schulbezogenen Jugendsozialarbeit, in Schotten wurde das Dekanat mit dieser Aufgabe betraut. In allen drei Städten werden sie am Donnerstag, 24. November, Lebkuchenherzen und Postkarten mit dem Motto „Fass dir ein Herz gegen Gewalt!“ verteilen.

Unterstützt werden die Jugendsozialarbeiter von engagierten Schülervertretungen, Lehrkräften, Sozialarbeitern und Schulkindbetreuern – beim Verteilen ebenso wie beim gemeinsamen Lebkuchenbacken. Für die Aktion in Schlitz hat Daniela Kraus mit der Tagesgruppe und dem Mädchentreff in der Küche gestanden, verschenkt werden die Herzen ab 15 Uhr vor dem REWE-Markt. In Homberg backt Nicole Grün mit den Schülern der  Ohmtalschule, verteilt werden die Herzen dann am 24.11. nachmittags auf dem Parkplatz vor dem Rewe Markt in Homberg. Und in Schotten werden die Herzen von Silke Weiser und Susanne Eiser mit der Mädchen-Gruppe der Digmudis Schule zwischen 11:30 und 12:45 Uhr vor dem Edeka-Markt verteilt.

Mit den Herzen verschenken die Akteure zugleich eine Postkarte, auf deren Rückseite die Telefonnummern der „Fachstelle Frauen und Kinder in Not“ und der „Täterhilfe Dialog“ der Diakonie zu finden sind. Die Fachleute und Schüler wollen über mögliche Hilfen informieren und Wege aus der Gewalt aufzeigen, zugleich auch den Menschen das Vogelsberger Hilfenetzwerk vorstellen und sie für das Problem der häuslichen Gewalt sensibilisieren.