Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Beim Silvesterfeuerwerk auf die Sicherheit achten!

21.12.2001 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Gute Vorbeugung für ein

Feuerwerk ohne Feuerwehr

Brandschutzabteilung informiert – Unbedingt

auf richtige Handhabung achten

VOGELSBERGKREIS ( ). Um die Risiken, die alljährlich von den faszinierenden Feuerwerkskörpern ausgehen, möglichst gering zu halten, sollte man ein paar grundsätzliche Dinge beachten: man sollte pyrotechnische Artikel nie selbst basteln, sondern ausschließlich zugelassene Feuerwerkskörper verwenden. Vorm Abbrennen eines jeden pyrotechnischen Gegenstandes unbedingt die Gebrauchsanweisung lesen und beachten, außerdem die Feuerwerksartikel beim Lagern vor stärkerer Erwärmung schützen. Darauf macht die Brandschutzabteilung im Lauterbacher Landratsamt aufmerksam.

Wer in der Silvesternacht ein Tischfeuerwerk abbrennen möchte, sollte darauf achten, dass sich in der Nähe weder Gardinen, noch ein dürrer Weihnachtsbaum oder andere leicht entzündliche Gegenstände befinden.

Sicherer ist das Abbrennen von Feuerwerkskörpern im Freien, wenn die Raketen, Schwärmer, Heuler, Frösche so abgefeuert werden, dass keine Personen und Tiere dadurch verletzt werden und wenn sie nicht in Räume, leichte Bauten oder unter Kraftfahrzeuge gelangen können.

Beachten sollte jeder Feuerwerker aber auch, dass das Abbrennen von Feuerwerkskörpern im Freien nur am Silvesterabend von der Polizei gestattet ist, dass die Belästigung und das Erschrecken von Straßenpassanten verboten sind und dass Eltern für ihre Kinder haften.

Und: schützen sollte man sich natürlich selbst, indem man besonders vorsichtig mit solchen Feuerwerkskörpern umgeht, die keine Zündvorrichtungen wie Lunten haben, sich besonders schwer entzünden lassen oder gar nicht zünden. F

Feuern Sie Raketen, Schwärmer, Heuler, Frösche usw. stets so ab, dass mit Sicherheit keine Menschen oder Tiere verletzt werden können und dass sie nicht in Räume, Holzbauten, unter Autos usw. geraten können.

Die Brandschutzabteilung des Vogelsbergkreises wünscht einen guten Rutsch ins neue Jahr - und dass die Silvesternacht vorübergeht, ohne dass die Feuerwehren eingreifen müssen.