Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Tannenbaum, Brandgefahr - Notruf 112 - Tipps vom Kreisbrandsinspektor

19.12.2001 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Weihnachtszeit, Kerzen und der Notruf 112

Vorsicht beim Umgang mit Kerzen und offenem Feuer –

Wichtige Tipps vom Kreisbrandinspektor

VOGELSBERGKREIS ( ). Die Advents- und Weihnachtszeit ist verbunden mit Stunden und Tagen der Freude und Besinnlichkeit im Kreise der Familie. Sie kann für einige aber unter Umständen zu einer Zeit voller Angst und Schrecken werden, oft sogar mit schlimmen Folgen. Es werden viele Christbäume, Adventskränze und Tannengebinde zur Dekoration aufgestellt - die Freude daran kann aber rasch in Katastrophen enden, wenn nicht die nötigen Brandschutzmaßnahmen ergriffen werden. Schon die kleinste Unachtsamkeit genügt, und schon stehen Adventskränze und Christbäume in hellen Flammen. Die Brandschutzdienststelle des Vogelsbergkreises, der Kreisbrandinspektor, hält daher eine Reihe von Tipps bereit, die man befolgen sollte, damit aus der Weihnachtsfeier kein Weihnachtsfeuer wird.

Vorsicht bei trockenen Gebinden und Gestecken

Das Zusammenspiel von Nadelhölzern und Kerzenlicht macht zwar die vorweihnachtliche Stimmung aus, aber besonders Gebinde und Gestecke, die nicht mehr frisch sind, entflammen allzu leicht. Es sollten nur unbeschädigte Kerzenhalter aus nichtbrennbarem Material verwendet werden, Adventskerzen oder Gestecke sollten ebenfalls auf nichtbrennbaren Untersetzern stehen. Lassen Sie Kerzen nie unbeaufsichtigt brennen, insbesondere wenn kleine Kinder alleine im Zimmer bleiben, und bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an einem für Kinder nicht erreichbaren Platz auf. Selbst elektrische Kerzen können zu Bränden führen, wenn sie nicht vorschriftsmäßig verlegt und angeschlossen sind.

Eimer mit Wasser oder Löschdecke gehören neben den Weihnachtsbaum

Den Weihnachtsbaum kauft man am besten erst kurz vor dem Fest und bewahrt ihn zunächst möglichst im Freien auf. Achten Sie beim Aufstellen des Baumes darauf, dass er nicht umkippen kann. Verwenden Sie möglichst einen Tannenbaumfuß mit einer Schale, die Sie mit Wasser füllen. Planen Sie auch einen ausreichend großen Sicherheitsabstand zu leicht brennbaren Materialien (Vorhänge, Gardinen usw.) sowie zu Fenstern, Türen und Einrichtungsgegenständen ein.

Die Kerzen sollten Sie nur anzünden, wenn sich über und im angemessenen Umkreis der Kerzenflamme keine brennbaren Stoffe (Tannenzweige, Papiergebilde). Zünden Sie die Kerzen am Baum von oben nach unten an und verfahren Sie beim Löschen umgekehrt, Wunderkerzen gehören übrigens nicht an den Weihnachtsbaum. Bei Kerzenfeuer kann es in keinem Fall schaden, wenn ein Eimer Wasser oder eine Löschdecke beziehungsweise ein geeigneter Feuerlöscher bereitgehalten wird.

Keine Fluchtwege verstellen - im Brandfall Notruf alarmieren

Grundsätzlich sollten Sie darauf achten, dass Sie sich mit dem Weihnachtsbaum keine Fluchtwege (Türen und Fenster) versperren. Wenn Sie nicht auf offene Kerzen und Licht verzichten wollen oder können, kann Ihnen die Feuerwehr jederzeit weitere Hinweise über entsprechende Brandverhütungsmaßnahmen geben.

Sollte es trotzdem zum Brand kommen, alarmieren Sie unbedingt die Feuerwehr über die Notrufnummer 112. Es besteht auch die Möglichkeit über die 06631/19222 die Zentrale Leitstelle des Vogelsbergkreises zu erreichen, die alle Hilfeersuchen entgegennimmt und weitere Einsatzmaßnahmen veranlasst.