Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Gesundheitsamt: Aus Grippe kann auch Lungenentzündung werden

19.09.2001 Von: Pressestelle Kreisverwaltung Vogelsberg

Ab Oktober sollten sich gefährdete Personen impfen lassen

 

VOGELSBERGKREIS ( ). Wie in jedem Jahr sollten sich in den

kommenden Wochen und Monaten alle gefährdeten Personen gegen Grippe

impfen lassen. Darauf macht das Kreisgesundheitsamt aufmerksam.

Besonders Personen, die an chronischen Erkrankungen leiden bzw. über 60

Jahre sind, sind durch die Influenza (Grippe) gefährdet. Dies besonders

deshalb, weil im Krankheitsverlauf häufig Komplikationen entstehen. Oft

sind dies bakterielle Lungenentzündungen, die tödlich enden können.

 

Der beste Schutz gegen eine Virusgrippe besteht daher in der rechtzeitig

durchgeführten Impfung. Da die Viren sich jedes Jahr in ihrer Oberfläche

verändern, ist immer wieder eine Auffrischimpfung mit dem aktuellen

Impfstoff erforderlich.

 

Neben gesundheitlich gefährdeten Personen sind auch Personen, die

täglich mit vielen Menschen Kontakt haben, vermehrt den Grippeviren

ausgesetzt. Neben den Ärzten und Krankenhauspersonal sind dies auch

Beschäftigte mit einem erhöhten Publikumskontakt.

 

Die Influenza-Impfung sollte möglichst schon im Oktober oder November

durchgeführt werden, da die meisten Krankheitsfälle zwischen Dezember

und April auftreten. Nach der Impfung benötigt das Immunsystem etwa 14

Tage, um den vollständigen Impfschutz aufzubauen. Frühestens beginnt er

nach einer Woche. Angst vor schweren Nebenwirkungen braucht man nicht zu

haben. Die in den letzten Jahren verwendeten Spaltimpfstoffe aus

abgetöteten Viren sind gut verträglich. Zudem wird der impfende Arzt

noch eine ausführliche Anamnese zu Allergien erheben.

 

Gefährlich ist jedoch nicht nur die Virusgrippe; Menschen über 60 Jahre

sowie alle Personen mit einer erhöhten gesundheitlichen Gefährdung

sollten sich seit 1998 auch gegen die Lungenentzündung, welche durch

Pneumokokken hervorgerufen wird, impfen lassen. So sterben nach

Schätzungen in Deutschland bis 8.000 Menschen jährlich (vor allen Dingen

Alte und chronisch Kranke) an Pneumokokken bedingten Lungenentzündungen.

Neben der Grippe ist damit die Lungenentzündung durch Pneumokokken die

häufigste Todesursache in Deutschland, die sich durch eine Impfung

vermeiden ließe.

 

Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises empfiehlt daher, sich bei Ihrem

Hausarzt oder im Gesundheitsamt gegen Grippe sowie

Pneumokokkeninfektionen impfen zu lassen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie im Gesundheitsamt in Lauterbach unter

der Telefonnummer 06641/977-401 oder im Gesundheitsamt in Alsfeld unter

der Telefonnummer 06631/792-763.