Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

"Mit großer Freude stellen wir fest, dass sich die Ziele erfüllt haben"

14.09.2001 Von: Pressestelle Kreisverwaltung Vogelsberg

Zehn Jahre Partnerschaft zwischen dem Vogelsbergkreis

und Schmalkalden-Meiningen - Urkunde unterzeichnet

 

VOGELSBERGKREIS ( ). "Mit großer Freude stellen wir heute

fest, dass sich die Ideen und Ziele des Freundschafts- und

Partnerschaftsvertrages vom 31. August 1991 erfüllt haben." So steht es

in der Urkunde, die am Donnerstag in Wasungen von den Landräten Rudolf

Marx und Ralf Luther sowie den Kreistagsvorsitzenden Ulrich Künz und

Günter Hirsch unterzeichnet worden ist. Die gelöste und

freundschaftliche Atmosphäre, die während des Treffens der Delegationen

aus dem Vogelsbergkreis und des Landkreises Schmalkalden-Meiningen

(vormals Schmalkalden) herrschte, bestätigte, wie treffend die

Formulierung dieser Bekräftigungs-Urkunde gewählt war. Aus dem

Vogelsbergkreis waren aus Anlass des 10-jährigen Bestehens der

Partnerschaft der Landrat, der Kreistagsvorsitzende, Kreisbeigeordnete,

Kreistagsabgeordnete und Vertreter der Kreisverwaltung nach Meiningen

aufgebrochen, um die Freundschaft zu den Thüringern zu dokumentieren.

 

Mitglieder der Vogelsberger Delegation waren neben dem Landrat und dem

Kreistagsvorsitzenden der Erste Kreisbeigeordnete Karl Erich Weber,

Baudezernent Heinz Geißel, Sportdezernent Wilfried Wurtinger, die

Kreisbeigeordneten Hans-Helmut Günther und Klaus Schönfeld sowie die

Kreistagsabgeordneten Dr. Hans Heuser, Wilfried Göttert, Friedel Kopp

und Swen Bastian.

 

Die beiden befreundeten Landräte hatten sich im Vorfeld des

Jubiläumstreffens darauf geeinigt, dass die Feier trotz der

schrecklichen Ereignisse in den USA stattfinden solle. "Die Bekräftigung

unserer Partnerschaft, die Freude über das Zusammenwachsen unserer

Nation und das Bekennen zu ihren Werten ist das beste Gegenstück zu dem,

was die Terroristen wollen", machte Landrat Rudolf Marx deutlich.

Natürlich zeigten beide Delegationen beim Empfang im Landratsamt in

Meiningen ihre Solidarität mit dem amerikanischen Volk und begannen das

Treffen um zehn Uhr mit einer Schweigeminute.

 

Landrat Luther hatte sich große Mühe gegeben, den Vogelsberger Freunden

möglichst viel von seinem Landkreis und vor allem von dem zu zeigen, was

sich innerhalb der vergangenen zehn Jahren - auch aus Sicht der

Gastdelegation - sehr zum Positiven entwickelt hat. Zunächst vermittelte

eine professionelle Stadtführung in Meiningen viel von dem Flair der

Banken- und Kulturstadt. Die Vogelsberger Politiker und

Verwaltungsfachleute zeigten sich beeindruckt von der raschen

Entwicklung in der vergangenen Dekade.

 

Nach einem gemeinsamen Mittagessen verstand es Ralf Luther als

"Reiseleiter" in einer Rundreise durch den Landkreis außerordentlich

gut, in kompakter Form die wesentlichen Entwicklungen der Infrastruktur

und der wirtschaftlichen Kraft der Region zu dokumentieren. Ähnlich wie

im Vogelsbergkreis ist es eine immense Aufgabe auch für die

thüringischen Partner, die Herausforderungen als Schulträger zu

meistern. Von den fast 400 Millionen Mark, die seit der Wende im

Landkreis investiert wurden, flossen rund 240 Millionen in die Schulen.

Besonders der Ausbau der Gymnasien und der Berufsbildungszentren

erfordern einen erheblichen Aufwand, so Landrat Luther. Des Weiteren

berichtete Luther, der auch vor zehn Jahren schon Verwaltungsschef war,

den Vogelsberger Kreispolitikernvon der gut funktionierenden Struktur

des öffentlichen Personennahverkehrs und der Abfallentsorgung.

 

Besonders stolz ist der Landkreis auf die Fachhochschule in

Schmalkalden, in der 2300 Studierende acht verschiedene Studiengänge

belegen können. Sehr interessiert zeigten sich die Vogelsberger auch am

Bau der Autobahn 71, die den Landkreis nach Süden teils durch lange

Tunnel in Richtung Franken anbinden wird (leider nicht nach Westen, wie

vielfach bedauert wurde). Auf der Rundfahrt über Schmalkalden,

Steinbach-Hallenberg, Zella-Mehlis wurden nicht nur etliche

Schulstandorte in Augenschein genommen, sondern auch teils gut

prosperierende Gewerbegebiete mit vielen Tausend neu geschaffenen

Arbeitsplätzen. Bedeutsam in diesem Zusammenhang ist die segensreiche

Wirkung des Technologie- und Gründerzentrums, getragen von zwei

Landkreisen und zwei Gemeinden, das viele zukunftsträchtige Innovationen

auf den Weg bringen konnte. Die Bürgermeister von Schmalkalden und

Zella-Mehlis, Gellert und Banzer, verstanden es wie der Landrat, viel

von der wirtschaftlichen und infrastrukturellen Dynamik und vom Stolz

über die Entwicklung den Vogelsberger Partnern zu vermitteln. Auf großes

Interesse, besonders bei Landrat Marx, stieß die Schilderung der sehr

guten Erfahrungen auf dem Gebiet des Tourismus - Landrat Luther konnte

die kreisgrenzenübergreifende Zusammenarbeit zur Verbesserung der Region

nur empfehlen, denn er arbeitet mit zwei weiteren Landkreisen sogar

bundeslandübergreifend zusammen.

 

Nach einem kurzen Zwischenstopp in Oberhof - leider im Nebel -

versammelten sich die Delegationen in Wasungen auf der Burg Maienluft,

wo die Landräte und die Kreistagsvorsitzenden feierlich die Urkunde zur

10-jährigen Partnerschaft unterzeichneten (Text der Urkunde siehe

Kasten). Landrat Luther brachte seinen Stolz über die Entwicklung der

vergangenen zehn Jahre zum Ausdruck und dankte für die

Transferleistungen aus dem Westen. "Die Partnerschaft lebt", freute sich

Luther. Denn viele Besucher kämen aus dem Vogelsbergkreis und zeigten

damit, dass es sich längst nicht mehr um reine Verwaltungskontakte

handele. Die allerdings seien vor zehn Jahren und danach sehr intensiv

und hilfreich gewesen. Landrat Marx, der 1991 bereits als

Kreisbeigeordneter bei der Vertragsunterzeichnung dabei war,

unterrichtete im Rahmen der Verwaltungspartnerschaft mehrfach in den

Fächern Staats- und Verfassungskunde im thüringischen Partnerkreis. Viel

Herzblut hatte damals auch der damalige Hauptamtsleiter Herbert Haas

investiert, der gemeinsam mit dem jetzigen Amtsleiter Erich Bloch und

seinem Stellvertreter Martin Eckert auch Mitglied der Delegation war.

 

"Die Vertrautheit, die hier untereinander zu spüren ist, ist wohltuend,

und wir sehen mit Freude, wie sich unser Partnerkreis so wunderbar

entwickelt hat", unterstrich der Vogelsberger Landrat. Der

Solidaritätsbeitrag sei gut investiertes Geld, denn "die fleißigen

Menschen haben etwas aus sich gemacht". Als Beispiel für die mit Leben

gefüllte Partnerschaft nannte Marx das Projekt "Quer durch Deutschland",

in dem die Kreise Schmalkalden-Meiningen, Oberhavel, Reinickendorf und

Vogelsberg zum Zusammenwachsen Deutschlands beitragen. Jugendliche aus

allen vier Landkreisen verbringen seit 1996 eine Ferienfreizeit

miteinander, wobei der Ort jeweils wechselt.

 

Kreistagsvorsitzender Ulrich Künz machte den Stolz über die Rolle des

Vogelsberger Kreistages deutlich, den das oberste Organ des Landkreises

beim Zustandekommen der Partnerschaft vor einer Dekade eingenommen

hatte. Im Juni 1991 war der Beschluss gefasst worden, die Partnerschaft

mit Schmalkalden zu beginnen. Auch Ulrich Künz freute sich über die

Vielzahl direkter Begegnungen von Bürgern und wünschte sich eine

Verstärkung im Bereich der Vereine, der Kultur und der Jugend. Ulrich

Künz wörtlich: "Wir wollen gemeinsam erreichen, dass jeder ganz

selbstverständlich sagen kann: Thüringen ist meine Heimat, Deutschland

ist mein Vaterland, Europa ist unsere Zukunft."

 

Urkunde

 

10 Jahre Partnerschaft zwischen dem Vogelsbergkreis und dem Landkreis

Schmalkalden-Meiningen. Mit großer Freude stellen wir heute fest, dass

sich die Ideen und Ziele des Freundschafts- und Partnerschaftsvertrages

vom 31. August 1991 erfüllt haben. Im politischen Bereich und auf der

Ebene der Verwaltung sowie insbesondere zwischen den Bürgerinnen und

Bürgern beider Landkreise konnte Kontakte aufgebaut werden, die das

gegenseitige Verständnis förderten und die Bewältigung gemeinsamer

Aufgaben ermöglichten. Diese Freundschaft zu pflegen und weiter zu

erfüllen wird uns auch in Zukunft ein hohes Anliegen sein.

Meiningen, den 13. September 2001

Für den Vogelsbergkreis:

Rudolf Marx, Landrat

Ulrich Künz, Kreistagsvorsitzender

Für den Landkreis Schmalkalden-Meiningen:

Ralf Luther, Landrat

Günter Hirsch, Sitzungsleiter des Kreistages

 

 

BILD:

 

 

Unser Bild zeigt (stehend, von links) Landrat Ralf Luther, den

ehemaligen Kreistagsvorsitzenden Herbert Ulbrich, Landrat Rudolf Marx

sowie vorne die Kreistagsvorsitzenden Ulrich Künz und Günter Hirsch bei

der Unterzeichnung der 10-Jahres-Urkunde auf Burg Maienluft.

Bild: Vogelsbergkreis