Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Bericht aus der Arbeit des Kreisausschusses

10.09.2001 Von: Pressestelle Kreisverwaltung Vogelsberg

· Tourismus-GmbH auf gutem Weg

· Windkraft: Abweichung vom Regionalplan angestrebt

· Neue Schulzahnärztin

· Kindergartenintegration/Qualitätssicherung

· Vollstreckungsaufgaben jetzt beim Kreis

· Erfolgreiches BISO-Projekt wird fortgesetzt

· Schülerzahlen steigen nicht mehr

· Bewältigung der Raumprobleme an der Max-Eyth-Schule

· Abteilung für Erziehungshilfe in Schottener Gesamtschule

· 380.000 Mark aus UMTS-Erlösen für bessere EDV an den Berufsschulen

 

Herr Landrat Rudolf Marx berichtet:

 

Tourismus-GmbH auf gutem Weg

 

Nachdem bereits die jüngste Bürgermeister-Dienstversammlung den

Schwerpunkt Tourismus hatte, ist nun nach einem Treffen vor drei Wochen

auf meine Einladung hin, die neue GmbH auf einem guten Weg. Die Landräte

aus Vogelsberg, Wetterau und Gießen sowie viele Institutionen, darunter

die IHK und etliche Bürgermeister sind übereingekommen: es wird eine

GmbH, der Sitz wird Schotten sein, das Stammkapital wird rund 150.000

Euro betragen und auch der Jahresbeitrag mit 25 Pfennigen je Einwohner

und je Übernachtung ist jetzt kein strittiges Thema mehr. Angestrebt

wird ein kleiner handlungsfähiger Aufsichtsrat, während sich in der

Gesellschafterversammlung alle Anteilseigner wiederfinden werden. Bis

Ende Oktober haben die Städte und Gemeinden jetzt noch die Gelegenheit,

ihren Beitritt zu signalisieren. Noch im Herbst soll die Gründung der

GmbH vollzogen und ein kompetenter Geschäftsführer gesucht werden. Unser

Ziel ist es, die gesamte Region Vogelsberg als Marke bundesweit zu

platzieren.

 

Windkraft: Abweichung vom Regionalplan angestrebt

 

Gut zum vorangegangen Thema passt mein Bestreben, die Nutzung von

Windkraft im Vogelsberg einzuschränken, um dem Natur- und

Landschaftsschutz sowie der Förderung des Tourismus eine Chance zu

geben. Hierfür bin ich in einem engen Dialog mit dem

Regierungspräsidenten. Ich strebe gemeinsam mit den Städten und

Gemeinden an, in einem gesammelten Abweichungsverfahren die vorgesehen

Flächen für Windkraft im Regionalplan deutlich zu reduzieren. Ich spüre

hierfür sehr viel Unterstützung. Sowohl was die Tourismus-GmbH als auch

die Abwehr einer übertriebenen Windkraft-Nutzung angeht, werde ich Sie

auf dem Laufenden halten.

 

Neue Schulzahnärztin

 

Seit 1. August hat die Zahnhärztin Sonja Schmidt-Schäfer aus Strebendorf

die Nachfolge von Herrn Dr. Seyffaehrt angetreten. Sie wird sich wie er

intensiv in den Jahrgangsstufen 1 bis 6 um die Erhaltung der

Zahngesundheit kümmern. Die Teilzeit-Tätigkeit der Schulzahnärztin ist

in einem Werkvertrag geregelt. Der Vogelsbergkreis wendet pro Jahr

28.800 DM auf, um diese wichtige Aufgabe zu erfüllen.

 

Kindergartenintegration/Qualitätssicherung

 

Ein weiteres wichtiges Thema im Rahmen unserer Präventionsarbeit ist die

Frühförderung und die Kindergartenintegration. Unter der Leitung von

Frau Dr. Schulte haben sich vor wenigen Tagen Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter des Amtes für Soziale Sicherung, der Amtes für Jugend,

Familie und Sport, des staatlichen Schulamtes, der Frühförderstelle und

des jugendärztlichen Dienstes mit der Qualitätssicherung in diesem

Bereich befasst. Dieser Qualitätszirkel wird in Zukunft regelmäßig

durchgeführt.

 

Vollstreckung jetzt beim Kreis

 

Ab 1. September 2001 ist die Kreiskasse des Vogelsbergkreises für alle

Städte und Gemeinden mit Ausnahme der Kreisstadt Lauterbach für die

Vollstreckung zuständig, nachdem diese Aufgabe von der Stadt Alsfeld auf

dem Kreis übergegangen ist. Hierzu ist es notwendig, die Kreiskasse

personell aufzustocken.

 

Erfolgreiches BISO-Projekt wird fortgesetzt

 

Der Kreisausschuss hat beschlossen, auch in diesem Jahr erneut mit dem

Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft zusammenzuarbeiten, um vorrangig

allein erziehenden Frauen eine Chance zur Eingliederung in den

Arbeitsmarkt zu bieten. Das Bildungswerk wird Sozialhilfeempfängerinnen

in einem Zeitraum von 13 Monaten beschäftigen und qualifizieren. Die

Erfolgsquote ist hoch. Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf

550.000 Mark. Fast die Hälfte davon steuert die EU bei, 302.000 Mark

trägt der Kreis. Ein Bewilligungsbescheid des Landes für 10 Stellen

liegt dem Bildungswerk bereits vor.

 

Schülerzahlen steigen nicht mehr

 

Die Gesamtschülerzahl im Vogelsbergkreis steigt nicht mehr. Es ist aber

notwendig zu differenzieren. Einem deutlichen Rückgang in den

Grundschulen steht ein weiterer Anstieg in der Mittel- und Oberstufe

gegenüber. Die Berufsschulen bleiben auf hohem Niveau. Darüber hinaus

muss natürlich jeder Schulstandort gesondert betrachtet werden.

 

Bewältigung der Raumprobleme an der Max-Eyth-Schule

Das gilt im besonderen Maße für die Max-Eyth-Schule. Nachdem drei

mögliche Varianten, nämlich Aufstockung des Werkstattgebäudes,

Aufstockung des kaufmännischen Traktes und Neubau, intensiv geprüft

worden sind, habe ich mich mit der Schulleitung einvernehmlich geeinigt,

dass ein Neubau errichtet werden soll. Dies ist die wirtschaftlichste

Lösung. Dieser darf nicht mehr als 5 Millionen Mark kosten. Es wurde

kurzfristig ein Raumprogramm erarbeitet, das Hochbauamt macht in Kürze

Planungsvorschläge, wobei ausdrücklich auch eine Fertigbauweise aus

Kostengründen in Betracht kommt. Mit dem Neubau und den angemieteten 500

Quadratmetern im BGS-Schulungsgebäude dürfte der Raumbedarf der

Max-Eyth-Schule für die nächsten Jahre abgedeckt sein.

Auch an einem Konzept für die Albert-Schweitzer-Schule wird mit

Hochdruck gearbeitet.

 

Abteilung für Erziehungshilfe in Schottener Gesamtschule

Am 4. September 2000 hat der Kreistag beschlossen, dass an der

Gesamtschule in Schotten eine Abteilung für Erziehungshilfe eingerichtet

werden soll. Das ist nun vom Kultusministerium genehmigt und der

Unterrichtsbetrieb mit dem neuen Schuljahr aufgenommen worden. Der

Schulentwicklungsplan für die sonderpädagogische Förderung sieht sechs

weitere Standorte vor. Zum nächsten Schuljahr steht die Gesamtschule

Schlitz auf der Tageordnung. Ich leite Ihnen demnächst die

entsprechenden Beschlussvorlagen zu.

 

380.000 Mark aus UMTS-Erlösen für bessere EDV an den Berufsschulen

Auch der Vogelsbergkreis profitiert von den milliardenschweren Erlösen

aus dem Verkauf der UMTS-Lizenzen durch die Bundesregierung. Aus dem

Bundesprogramm ZIBS erhalten wir dieses und nächstes Jahr insgesamt über

380.000 Mark. Mit dieser spürbaren Zuweisung kann die EDV-Ausstattung an

den beiden Berufsschulen weiter verbessert werden.