Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Landrat Marx begrüßt OVAG-Aktion "Bemerkenswerte Bäume"

07.06.2001 Von: Pressestelle Kreisverwaltung Vogelsberg

Landrat Marx begrüßt Aktion der OVAG "Bemerkenswerte Bäume in Hessen"

Vorstandsvorsitzender Lipphardt übergibt 50 Arbeitsmappen für Vogelsberger Schulen

 

VOGELSBERGKREIS ( ). "Das ist ein Stück Heimatkunde. Diese sinnvolle Aktion wird dazu beitragen, Schülern die Bedeutung der Natur im Allgemeinen und der Funktion von Bäumen im Besonderen näher zu bringen." Dies sagte Landrat Rudolf Marx, als er vor Kurzem im Lauterbacher Landratsamt aus den Händen von Prof. Dr. Hans Joachim Fröhlich und OVAG-Chef Hans-Ulrich Lipphardt 50 Exemplare der Unterrichtseinheit "Bemerkenswerte Bäume in Hessen" im Empfang nahm. Das Material, überwiegend grafisch hochwertige Overhead-Folien, sind zum Einsatz in den Klassenstufen 5 bis 10 in den Schulen des Vogelsbergkreises vorgesehen und werden dem Schulträger kostenfrei überlassen. Landrat Marx dankte dem Kuratorium für die Umsetzung der Idee und der OVAG für das Sponsoring.

 

Finanziell getragen wird die Aktion der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und des Kuratoriums "Alte liebenswerte Bäume in Deutschland e.V.", für das Prof. Fröhlich verantwortlich zeichnet, im mittelhessischen Raum vom heimischen Energie- und Wasserversorger OVAG. Dessen Vorstandsvorsitzender Hans-Ulrich Lipphardt machte gegenüber dem Vogelsberger Landrat deutlich, dass die OVAG als Förderer und Verbreiter natürlicher Ressourcen ein vitales Interesse an der Vermittlung nachhaltigen Handelns zur Bewahrung der Lebensgrundlagen habe. Alte liebenswerte Bäume stünden insoweit als Symbol für einen verantwortlichen und respektvollen Umgang mit der Natur. Die OVAG, so Lipphardt, ist der mit Abstand größte Wasserförderer Hessens. "Wir fördern nur so viel Wasser, wie ökologisch vertretbar ist und wie wir mit gutem Gewissen verkaufen können", hob der OVAG-Chef hervor. Das kommunale Unternehmen OVAG fühle sich der Natur verpflichtet.

 

Landrat Marx sagte zu, mit dem Leiter des Staatlichen Schulamtes, Christoph Fellner von Feldegg, umgehend die Verteilung der Unterrichtsmaterialien abzustimmen, damit die Folien pünklich zum nächsten Schuljahresbeginn zum Einsatz kommen können. Von den 30 recherchierten Bäumen, deren natur-, kultur- und sozialgeschichtliche Bedeutung betrachtet werden, stehen drei im Vogelsbergkreis, nämlich in Schotten, Liederbach und Homberg. Die Bäume werden im Detail vorgestellt, ihre Standorte beschrieben und ihre Geschichte einprägsam erzählt. Landrat Marx und Vorstandsvorsitzender Lipphardt wären froh, wenn sich aus der Verwendung der Materialien eine eingehende Beschäftigung mit der Natur ergeben könnte, beispielsweise durch die Übernahme von "Baumpatenschaften".

 

Insgesamt verteilt das Kuratorium 500 Exemplare der Overheadfolien, zusätzlich ausgestattet mit einem interessanten Begleittext, in Frankfurt, Süd- und Mittelhessen. Die Folien und Texte eignen sich für die Fächer Biologie, Geschichte, Erdkunde - sie sind auch sehr gut fächerübergreifend und fächerverbindend einzusetzen. Das Material ist bereits an zehn hessischen Schulen erprobt worden und wurde vom Landesinstitut für Pädagogik (HeLP) positiv bewertet.

 

Prof. Fröhlich wies bei der Übergabe der Unterrichtsmaterialien auf die wichtige Funktion von Bäumen im Naturhaushalt hin. Bäume leisten einen herausragenden Beitrag zur Reinhaltung der Luft, zur Umwandlung von Kohlendioxyd, zur Regulierung des Wasserhaushaltes und bieten Schutz gegen die sich ausweitende Bodenerosion. Bäume, insbesondere alte Exemplare, sind Heimstätten für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Bäume hätten überdies eine hohe kulturhistorische Bedeutung. Sie seien immer auch Kommunikationsstätten gewesen und stellten Hoffnungsträger für den Einklang von Mensch und Natur dar.