Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Landrat Marx zu Besuch bei CADFORM-MSX

18.01.2001 Von: Pressestelle Kreisverwaltung Vogelsberg

Es ist "Brainware", was bei

CADFORM-MSX in Homberg hergestellt wird

Landrat Marx und Bürgermeister Orth

besichtigten High-Tech-Firma in Homberg

VOGELSBERGKREIS ( ). Es waren vor allem die vorgestellten "klugen Strategien, den Automobil-Markt nachhaltig zu durchdringen", die den Vogelsberger Landrat Rudolf Marx beim Rundgang durch die Engineering-GmbH CADFORM-MSX in Homberg begeisterten. Bei einem gemeinsamen Besuch mit Bürgermeister Volker Orth ließ sich der Landrat davon unterrichten, welche Entwicklungspotenziale in dieser aufstrebenden Vogelsberger Firma stecken - und sich in den vergangenen 30 Jahren bereits kräftig entfaltet haben. Die Geschäftsführer Ludwig Leißing und Volker Wagner konnten nicht ohne Stolz davon berichten, dass sich gegenwärtig 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit höchsten Qualifikationen an ihren Rechnern ausdenken, was später auf der Straße zu sehen ist.

So manche Armaturentafel oder die Mittelkonsole in einem Opel oder einem Daimler wurde zunächst bei CADFORM-MSX in Homberg durchdacht und konzeptioniert, entwickelt und berechnet. Was die klugen Köpfe - jährlich werden es zehn mehr in Homberg (was die Chefs bereits über Erweiterungen am Standort Homberg nachdenken lässt) - nutzen, ist CAD: Computer Aided Design. Das bedeutet: mit Hilfe eines Computers wird eine komplette digitale, in jeder Weise wandelbare, technische Zeichung für einen zu produzierenden Gegenstand oder für das notwendige Werkzeug hergestellt.

Mit Interesse nahmen die beiden Kommunalpolitiker zur Kenntnis, dass in der Greencard-Diskussion vernachlässigt worden sei, dass es nicht nur im IT-, sondern auch im CAD-Bereich "erhebliche Personalprobleme" gebe. Nicht zuletzt deswegen wollen die Verantwortlichen in Homberg die eigenen Ausbildungsanstrengungen deutlich verstärken. Vier Auszubildende pro Lehrjahr sind es zur Zeit. Technischer Zeichner mit dieser hochmodernen Technik sei eine gute Perspektive für junge Leute, bestätigte Landrat Marx, der sich über die Tatsache freute, dass rund 80 Prozent der gegenwärtig Beschäftigten bei CADFORM-MSX ihren Wohnsitz in der Region Vogelsberg haben.

CADFORM-MSX präsentiere sich kraftvoll und anpassungsfähig in einem dynamischen Markt, so Marx. Neben der Zentrale in Homberg/Ohm, an der zur Zeit 135 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt sind, unterhält das Unternehmen zwei Niederlassungen in Rüsselsheim und Sindelfingen. Insgesamt 200 Mitarbeiter erwirtschaften einen Jahresumsatz von etwa 40 Millionen Mark. Als besonders effektiv erweise sich die Marktstrategie, bereits sehr frühzeitig in die Planungsstadien der Hersteller eingebunden zu sein, so Ludwig Leißing. Die Kreativität und Beweglichkeit der CADFORM-MSX-Experten ermögliche es, "zeitlich ganz vorne dabei zu sein. Wir entwickeln Konzepte, wir setzen sie nicht nur technisch um", brachte es der Geschäftsführer auf den Punkt. Dieses Bereitstellen von "Brainware" - also Kopfarbeit - komme bei den Auftraggebern gut an und werde auch honoriert.

Landrat Marx und Bürgermeister Orth versicherten den CADFORM-MSX-Verantwortlichen, dass sie sich auf die Partnerschaft mit der kommunalen Politik verlassen können und ermutigten sie, den erfolgreichen unternehmerischen Kurs beizubehalten.