Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Landrat Görig: Das richtige Führungstrio für den Neuanfang

14.10.2016 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Das neue Führungstrio der Kreisjugendfeuerwehr (v. l.): Philipp Adamiez (stellv. Kreisjugendfeuerwehrwart, Schlitz), Jörg Blankenburg (Kreisjugendfeuerwehrwart, Lauterbach) und Fabian Frank (stellv. Kreisjugendfeuerwehrwart, Ulrichstein) erhielten ihre Ernennungsurkunden von Landrat Görig (Mitte). Kreisbrandmeister Stefan Preuß gratulierte und dankte ebenfalls für den ehrenamtlichen Einsatz. Foto: Gaby Richter

Jörg Blankenburg, Philipp Adamiez und Fabian Frank sind zu Kreisjugendfeuerwehrwarten ernannt worden – moderne Nachwuchsarbeit gefragt

„Ohne Kinder- und Jugendfeuerwehren gibt es später auch keine erwachsenen Feuerwehrleute – deshalb ist die Jugendarbeit und Nachwuchsförderung eine besonders wichtige Aufgabe, der Sie sich angenommen haben. Ich danke Ihnen für diesen ehrenamtlichen Einsatz und denke, dass Sie das richtige Führungstrio für den Neuanfang sind.“ Landrat Manfred Görig ernannte im Beisein von Kreisbrandmeister Stefan Preuß und dem Leiter des Amtes für Aufsichts- und Ordnungsangelegenheiten Siegfried Simon Jörg Blankenburg aus Lauterbach zum Kreisjugendfeuerwehrwart. Seine beiden Stellvertreter sind Philipp Adamiez aus Schlitz und Fabian Frank aus Ulrichstein.

Die drei Neuen sind „mit Herzblut“ dabei, wie Blankenburg sagt, und wollen auf neue Medien, neue Angebote und vor allem auf mehr Kommunikation setzen. „In der Vergangenheit hat das gefehlt und in der heutigen Zeit spielen Handy und WhatsApp eben eine Rolle“, so Blankenburg weiter. Man habe bereits mit der Modernisierung der Homepage und einer Neuorganisation der Fachbereiche begonnen – auch in den Jugendfeuerwehren müsse man sich dem anpassen, was heutzutage in der Jugendarbeit erwartet werde. Ganz wichtig wird auch sein, noch mehr Mädchen für die Feuerwehr zu begeistern: Zwar mache ihr Anteil schon jetzt rund ein Drittel aus, doch blieben im Erwachsenenalter zu wenig junge Frauen dabei – „und warum sollten wir nicht mehr Feuerwehrfrauen haben? Frauen sind Polizistinnen oder bei der Bundeswehr, wir werden sie zukünftig immer mehr brauchen“, ist sich das Führungstrio einig.