Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Landrat Marx begrüßt Mitarbeiter aus dem ARLL

18.01.2001 Von: Pressestelle Kreisverwaltung Vogelsberg

Landrat Marx begrüßte neue

Mitarbeiter des ehemaligen ARLL

Integration in neue staatliche Hauptabteilung

"Landwirtschaft, Forsten, Naturschutz" im Landratsamt

VOGELSBERGKREIS ( ). Quasi über Nacht hat das Landratsamt 80 Kolleginnen und Kollegen mehr. Der Grund: Die "LFN-Reform" der hessischen Landesregierung. Hinter LFN verbirgt sich: Landwirtschaft, Forsten, Naturschutz. Ein wesentlicher Teil dessen, was bisher von den selbstständigen Ämtern für Regionalentwicklung, Landesentwicklung und Landwirtschaft (ARLL) bearbeitet wurde, wird ab sofort entweder in der neuen Hauptabteilung "LFN" oder durch das Katasteramt verwaltet.

Landrat Rudolf Marx, der seitherige Chef des ARLL, Dr. Helmut Heil, der Leiter der Staatlichen Abteilung im Landratsamt, Siegfried Simon und der Leiter des Katasteramtes, Günter Bovenkerk, standen vor wenigen Tagen in der seitherigen Verwaltung des ARLL in der Lauterbacher Adolf-Spieß-Straße den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in einer Personalversammlung Rede und Antwort. Aus Sicht von Landrat Marx hat die bürgernahe Erledigung der Aufgaben - so wie schon bisher - oberste Priorität.

Noch gebe es etliche offene Fragen, die durch eine klare Aufgabenzuweisung durch die Landesregierung geklärt werden müssten. Die internen Verwaltungsabläufe, die Ausstattung, vor allem im Bereich EDV, die Zuschnitte der Abteilungen und die Regelungen aller Zuständigkeiten im Hinblick auf komplexe Aufgaben bei gleichzeitig knappem Personalbestand standen im Mittelpunkt des Gesprächs mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Für Marx ist klar, das es weder zu Arbeitsplatzverlusten noch zur Aufgabe eines der beiden ehemaligen ARLL-Standorte Lauterbach und Alsfeld kommen wird. Bei allen notwendigen Klärungen sicherte der Landrat einen "stets offenen und fairen Dialog" zu. Etliche interne Abläufe und ihre Handhabung wurden in der Personalversammlung bereits im Detail angesprochen.

Gerade hinsichtlich der Informations-Technologie zeigte sich Landrat Marx gegenüber den neuen Mitarbeitern sehr aufgeschlossen. Er kündigte an, die Öffentlichkeit umfassend über die neue Struktur zu informieren, sobald alle internen Abläufe und Zuständigkeit geklärt seien. Es gehe um die Aufklärung der Bürgerinnen und Bürger: Wer macht was, und zwar unabhängig davon, was auf dem "Firmenschild" stehe.