Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Mischak: „Einen ausgestorbenen Beruf enorm kraftvoll zum Leben erweckt“

12.10.2016 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens Mischak (links) zeigt sich beeindruckt vom unternehmerischen Elan des Schmiedeglut-Chefs Nandger Franck (Zweiter von rechts). Mit auf dem Bild Marketingexperte Jonathan Happel (rechts) und Diplom-Ingenieur Michael Poschen von der Vogelsberg Consult GmbH. Foto: Erich Ruhl-Bady, Pressestelle Vogelsbergkreis

Wirtschaftsdezernent zu Besuch bei „Schmiedeglut“ in Vaitshain – Messer der absoluten Extraklasse

Man spürt gleich, dass da ein Feuer brennt. Nicht nur im Schmiedeofen, sondern vor allem im Chef des Unternehmens: der ehemalige Banker Nandger Franck hat gleich zwei absolut hervorstechende Merkmale. Zum einen hat er den fast ausgestorbenen Beruf des Messerschmieds wieder zum Leben erweckt. Zum anderen besetzt er mit seiner Firma „Schmiedeglut“ in Deutschland eine Marktlücke mit der Herstellung absolut hochwertiger Messer und Schwerter. Mehr als 50.000 Menschen finden jeden Monat die moderne Website des Unternehmens auf der Suche nach Messern, Schmiedekursen und Materialien für Messermacher. Tendenz: stark wachsend.

Erst im August dieses Jahres ist Schmiedeglut nach Grebenhain-Vaitshain umgezogen und lädt alle Freunde von scharfen Messern für Samstag den 15. Oktober ab 16 Uhr zum Tag der Offenen Tür ein. Neben Schmiedevorführungen und anderen Attraktionen ist mit einem Gourmet-BBQ auch für das leibliche Wohl gesorgt. „Feuerabend“ heißt das Motto. „Man darf gespannt sein“, sagte Dr. Mischak.

Der erste Kreisbeigeordnete war auf den Unternehmer in Lauterbach am Brennerwasser aufmerksam geworden. Nach zwei Jahren als Nebengewerbe begann dort anfangs ohne Mitarbeiter seine hauptberufliche Selbständigkeit im Jahr 2011. Dr. Mischak wollte sich selbst ein Bild machen von einem Unternehmen, das binnen kurzer Frist mit mittlerweile acht Mitarbeitern eine solch steile Bilanzkurve vorweisen kann. „Die Qualität ist einzigartig“, sagte der Wirtschaftsdezernent nach einem ausgiebigen Rundgang in der neuen Wirkungsstätte an der Hauptstraße in Grebenhain-Vaitshain. Spaß am Gestalten und Entscheiden, gutes Planen und Marktüberblick seien regelrecht spürbar, so Dr. Mischak.

Für den Inhaber Nandger Franck, seinen Designexperten Jonathan Happel und alle Mitarbeiter ist klar: Was zählt, ist ausschließlich höchste Qualität und keine Kompromisse bei Material und Herstellung. Neben den seltenen Unikaten strebt Franck demnächst eine kleine Serien-Manufaktur an um damit deutschlandweit ausgewählte Händler beliefern zu können. Dazu muss man wissen: damit das Messer so wird wie es der Chef vorgibt, braucht es mehrere Stunden Arbeit. „Die Exaktheit der Herstellung in einem handwerklichen Vorgang mit der Liebe zum Detail sind wirklich beeindruckend“, kommentierte Vizelandrat Mischak.

Zwei Megatrends – so Franck – will er sich zunutze machen: „Die Leute wollen wieder echte Qualitätsprodukte die ein Leben lang halten. Und: die Leute wollen wieder viel mehr selbst etwas gestalten, was Konkretes anfassen, wollen weg vom bloß Virtuellen“. Da kommen die Seminare zur Herstellung eigener Messer unter Anleitung gerade recht. Rund 1000 Personen jährlich (!) nutzen die Schmiedeglut-Seminare und nehmen dann ihr eigenen Messer mit nach Hause oder lassen sich zeigen, wie man das gute Stück fachgerecht selbst wieder auf Rasierschärfe schärft.

Neben der Messerproduktion vertreibt Nandger Franck in seiner zweiten Firma „Arctic-Products.de“ am gleichen Standort hochwertige Grillkotas, Badetonnen und besondere Grills von finnischen Top-Herstellern wie z.B. Timapuu, Kirami und Muurikka.

Die acht Mitarbeiter – der Unternehmer sucht nach weiteren Arbeitskräften – sind alle (wie er selbst) keine gelernten Damast-Messerschmiede; denn die gibt es ja gar nicht mehr. Das Berufsbild ist nicht mehr existent. Die Arbeitskräfte müssen nur eine Voraussetzung haben: eine abgeschlossene Berufsausbildung – in welcher Sparte, ist vollkommen egal. Auf die Mitarbeiter wartet ein Arbeitsklima, das „von hoher Dynamik, Freude und Wertschätzung“ geprägt ist, so der Eindruck von Dr. Mischak abschließend. „Herr Franck schafft nicht nur Arbeitsplätze in einem spannenden Handwerksberuf, er betreibt als junger und höchst innovativer Unternehmer auch wertvolle touristische Werbung für den Vogelsbergkreis.

https://www.schmiedeglut.de

https://www.Arctic-Products.de