Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Diakonie und Dekanat vermitteln Rüstzeug für Ehrenamtliche: Kursangebot „Senior(inn)en im Gespräch begleiten“

11.10.2016 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Bianca Reith (Diakonisches Werk Vogelsberg, 2. v. l.) und Anke Göltenboth (Evangelisches Dekanat Vogelsberg, 3. v. l.) bieten allen, die ehrenamtlich mit Senioren arbeiten oder arbeiten möchten, einen Kurs mit hilfreichem „Rüstzeug“ an. Heike Bohl (Familienbündnis, li.) und die Kreisseniorenbeauftragte Rosemarie Müller (re.) unterstützen dieses Angebot. Foto: Gaby Richter

„Wer alte Menschen zu Hause, in Alteneinrichtungen oder auch im Krankenhaus besuchen möchte, ihnen Gesellschaft leisten und Gespräche führen will, kann gelegentlich an seine Grenzen stoßen“, haben Bianca Reith (Diakonie) und Anke Göltenboth (Ev. Dekanat) festgestellt. Oft tauchen Fragen auf: Wie gehe ich mit bestimmten Situationen um? Wenn jemand trauert? Oder an Demenz erkrankt ist? Was braucht es, damit Kommunikation gelingen kann? Deshalb haben sie sich dazu entschlossen, allen Ehrenamtlern und solchen, die es werden wollen, mit einem Kursangebot entsprechendes Rüstzeug an die Hand zu geben.

Ihr Angebot umfasst neun Abende und einen Besuch in einer Altenhilfeeinrichtung. „Wir möchten, dass sich die Kursteilnehmer über die Kurszeit hinweg kennenlernen und möglichst auch danach in Kontakt bleiben“, erklären die Dozentinnen, „deshalb bieten wir die Treffen gemeindebezogen an.“ Der erste Kurs startet in Schlitz und endet im März mit einer Zertifizierung. Inhalte sind die eigene Motivation und das Thema „Ehrenamt leben ohne auszubrennen“, die Auseinandersetzung mit der Lebensphase Alter, respektvolle Haltung im Umgang mit den Menschen, das biografische Erzählen unterstützen. Aber auch das Thema Spiritualität im Alter, der Umgang mit Trauer, Demenz und Einsamkeit sowie das wichtige Abgrenzen im Gespräch und in der Begleitung gehören zum Kursinhalt. „Menschen, die ehrenamtlich arbeiten, können kein Ersatz für nicht mehr greifbare Familienmitglieder sein“, sind sich die Fachfrauen einig, „dennoch kann ehrenamtliche Begleitung etwas für beide Seiten sehr Kostbares sein und die besuchten Senior(inn)en ein Stück weit vor Vereinsamung bewahren.“ Sie möchten mit dem Angebot helfen bei den ersten Schritten ins Ehrenamt oder auch bei der Weiterentwicklung eines bisherigen Engagements.

Die Kreisseniorenbeauftragte Rosemarie Müller wird das Kursangebot im Kreisseniorenbeirat und im nächsten Handlungsfeldtreffen des Familienbündnisses vorstellen. Anmeldungen zum Kurs in Schlitz sind noch möglich beim Diakonischen Werk Vogelsberg unter Telefon 06641 646690.