Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Neue Richtlinien Energie-Einsparung - Jetzt Anträge stellen

10.01.2001 Von: Pressestelle Kreisverwaltung Vogelsberg

Kreisausschuss beschließt neue

Richtlinien zur Energieeinsparung

Wärmedämmung im Vordergrund -

Marx: Effekt für Arbeit und Umwelt

VOGELSBERGKREIS ( ). "Mit dem neuen Investitionsprogramm zur Energieeinsparung schlagen wir drei Fliegen mit einer Klappe: wir helfen erstens den Bürgern, langfristig zu sparen, was zweitens dazu führt, Primärenergie einzusparen, also die Umwelt zu schonen. Drittens und nicht zuletzt ist das Förderprogramm damit verknüpft, dem heimischen Handwerk zu neuen Aufträgen zu verhelfen, zumal in einem zukunftsorientierten Marktbereich." So kommentiert Landrat Rudolf Marx die neue Förderrichtlinie "Investitionsprogramm Energieeinsparung Vogelsbergkreis" (IEV), die der Kreisausschuss kürzlich beschlossen hat. Es entstehe ein eindeutiger "Effekt für Arbeit und Umwelt", betont der Landrat. Das Programm, für das ab sofort Anträge gestellt werden können, hat für 2001 ein Volumen von 75.000 Mark.

Bürgerinnen und Bürger des Vogelsbergkreises, die ihren Wohnraum hier im Kreisgebiet selbst nutzen, sind antragsberechtigt. Voraussetzung für die Förderung ist, dass sämtliche Arbeiten, die der Energieeinsparung dienen, von Handwerksbetrieben mit Sitz im Vogelsbergkreis ausgeführt werden. Zu den geförderten Investitionen gehören die Wärmedämmung von Dach, Außenwand, Kellerdecke und Fenster. Im Bereich der Haustechnik werden moderne Heizkessel, Holzfeuerungsanlagen, Wärmepumpen, Solaranlagen und Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung bezuschusst.

Das Energie-Einsparungsprogramm gibt es bereits seit zehn Jahren im Vogelsbergkreis. Es folgt nach den Worten von Landrat Marx den seit Jahren vorbildlichen umweltpolitischen Leitlinien des Kreises zur Reduzierung von Kohlendioxid und zur Verringerung des Primärenergieverbrauchs der Privathaushalte. Die umwelt- und arbeitsmarktpolitischen Effekte der vergangenen zehn Jahre hält der Landrat für erheblich. Mit den öffentlichen Fördermitteln werde ein Vielfaches an Wertschöpfung im heimischen Handwerk mit ausgelöst. Marx bittet die Bürgerinnen und Bürger, sich möglichst rasch für energiesparende Maßnahmen zu entscheiden und einen entsprechenden Antrag zu stellen, die nach der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt werden.

Förderanträge können gestellt werden beim Kreisausschuss des Vogelsbergkreises, Hochbauamt/Energie, Hersfelder Straße 53, 36304 Alsfeld, Telefon 06631 / 792-875 (Frau Silke Kraft).