Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Am Wochenende vom 12.-14. August mit dem Naturparkführer auf ExtraTour gehen

09.08.2016 Von: Region Vogelsberg Touristik

Der Bismarckturm steht auf dem höchsten Gipfel im Vogelsberg, dem 773 m hohen Taufstein. (Foto: Christina Marx)

Ins Naturschutzgebiet auf den Gipfeln | Basaltdurchbrüche und Grenzsteine am Weg | Fernblicke, Mammutbäume und geologische Besonderheiten

Vom 12. bis 14. August heißt es Rucksack packen und Wanderschuhe schnüren. Denn dann bieten Naturparkführer wieder geführte Wanderungen auf den neun Premiumwegen der Region Vogelsberg an. Auf den 8 bis 19 km langen Rundwandertouren berichten sie über die Natur am Wegesrand, die Geschichte der Vogelsbergdörfer, über die Geologie unter den eigenen Füßen und von Sagen und Märchen, die sich im Volksglauben bis heute gehalten haben. Die abwechslungsreiche Wegeführung macht die Touren gerade bei den kürzeren Wegen auch für Kinder spannend.

Die Touren dauern zwischen 4,5 und 7 Stunden, je nach Länge der Tour. Zumeist ist Rucksackverpflegung empfohlen. Die Kosten betragen pro Wanderung 5 € für Erwachsene, 2,50 € für Kinder und 10 € für Familien. Um Anmeldung wird gebeten, natürlich kann aber auch jeder spontan vorbeikommen.Weitere Informationen zu diesem besonderen Angebot erhalten Sie unter www.vogelsberg-touristik.de oder unter Telefon 06044-964848.

Ins Naturschutzgebiet auf den Gipfeln

Los geht es am Freitag, den 12. August, wenn der Höhenrundweg auf dem Wanderprogramm steht. Start der 8 Kilometer langen Tour ist um 14 Uhr am Info-Zentrum auf dem Hoherodskopf. Hier kann der Wanderer die besonders geschützten Gebiete im Oberwald genießen. Die weitgehend flache Tour führt zum Naturschutzgebiet der Forellenteiche, zur Niddaquelle, zu den Goldwiesen und dem wilden Geiselstein. Der kleine Abstecher zum Taufstein mit dem Besteigen des Bismarckturm ist einer der Höhepunkte. Flora und Fauna, sowie Sagen und Märchen werden bevorzugt erläutert. Gute vier Stunden sollte man für die Wanderung einplanen.
Anmeldung bei Naturparkführer Otto Kirchner, Telefon: 06643-228.

Basaltdurchbrüche und Grenzsteine am Weg

Die FelsenTour Herbstein ist am Samstag, den 13. August dran. Mit ihren 19 Kilometern ist sie die längste ExtraTour der Region. Start ist um 10 Uhr am Parkplatz der Vulkantherme in Herbstein. Am Wegesrand liegen drei große Basaltdurchbrüche, die wie Fenster in die geologische Vergangenheit des Vogelsberges wirken. Dazwischen gibt es liebliche Wiesenlandschaft, stille Seen und einige Ausblicke sowie geschichtsträchtige Grenzsteine am Wegesrand. Fünf Stunden reine Wanderzeit gibt die Wanderführerin vor. Für eine Rast sollte Rucksackverpflegung mitgebracht werden. Im Anschluss an die Wanderung ist eine Einkehr in das Café der Vulkantherme möglich.
Anmeldung bei Astrid Lünse, VHC-Wanderführerin, Telefon: 06645-780931.

Fernblicke, Mammutbäume und geologische Besonderheiten

Als Abschluss des ersten Wanderwochenendes geht es am Sonntag, den 14. August, auf die Eschenrod-Stausee-Tour. Start der 14 Kilometer langen Tour ist um 10 Uhr am Sportplatz gegenüber dem Golf-Clubhaus in Schotten-Eschenrod. Wälder in ihrem sattgrünen Sommerlaub und bunte Wiesen, riesige Mammutbäume und weitläufige Pferdeweiden liegen entlang des Weges. Schöne Aussichten über die kleinräumige Vogelsberglandschaft und Fernblicke bis hin zum Taunus wechseln sich ab. Zu den Highlights der Tour gehören der Alteburgkopf, ein rauer Basaltschlot mit jungsteinzeitlicher Ringwallanlage, riesige Mammutbäume und ein schimmernder Badesee.
Anmeldung bei Wolfgang Eckhardt, Vulkanführer und Förster, Telefon 06043-6281.

Am Wanderweg, die Schalksbachteiche (Foto: Christina Marx)

Kleines Picknick an den urigen Mammutbäumen (Foto: Christina Marx)