Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Lebkuchenherzen-Aktion gegen Gewalt in Gemünden, Schlitz und Homberg

08.12.2015 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Schulbezogene Jugendsozialarbeit und Mitstreiter verschenken Herzen – Motto: „Fass dir ein Herz gegen Gewalt!“

Wer heute (9. Dezember) zur Zeit der fünften und sechsten Schulstunde vorweihnachtliche Einkäufe in Gemünden erledigt, wird vorm tegut-Markt mit einem „herzigen“ Geschenk bedacht: die schulbezogene Jugendsozialarbeit hat gemeinsam mit Förderschülern der Pestalozzi-Schule gebacken und verschenkt Lebkuchenherzen.

Und wer es heute nicht zum Einkauf in Gemünden schafft, der kann sich kommenden Montag (14. Dezember) auf den Weg zum REWE-Markt in Homberg machen: Dort hat die Schülervertretung der Ohmtalschule fleißig gebacken und verteilt ab 14 Uhr die Ergebnisse, um auf das Thema Gewaltschutz aufmerksam zu machen.

Wer am Freitagnachmittag (11. Dezember) vorweihnachtliche Einkäufe in Schlitz erledigt, wird vorm REWE-Markt mit einem „herzigen“ Geschenk bedacht: von 14:30 – 16:00 Uhr macht die schulbezogene Jugendsozialarbeit gemeinsam mit jugendlichen Asylbewerbern und der Waldorf Tagesgruppe auf das Thema Gewaltschutz aufmerksam und verschenkt Lebkuchenherzen. Dafür wurde die Waldorf Tagesgruppe zwischenzeitlich zur Lebkuchen-Bäckerei und die Jugendlichen packten ordentlich beim Teigrollen und Ausstechen mit an.

Mit den Herzen verschenken die Akteure zugleich eine Postkarte, auf deren Rückseite die Telefonnummern der „Fachstelle Frauen und Kinder in Not“ und der „Täterhilfe Dialog“ der Diakonie zu finden sind. Die Fachleute und Schüler wollen über mögliche Hilfen informieren und Wege aus der Gewalt aufzeigen, zugleich auch den Menschen das Vogelsberger Hilfenetzwerk vorstellen und sie für das Problem der häuslichen Gewalt sensibilisieren. Unterstützt werden die Jugendsozialarbeiter von engagierten Schülervertretungen, Lehrkräften, Sozialarbeitern, Streetworker, Schulkindbetreuern und dem Handlungsfeld Gewaltprävention im Bündnis für Familie.