Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

PRESSEKONFERENZ - Schulbezogene Jugendsozialarbeit: Präventiv, effizient, wohnortnah, vernetzt

20.04.2015 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Medienvertreter im Gespräch mit den Fachleuten der schulbezogenen Jugendsozialarbeit; Fotos: G. Richter, Pressestelle Vogelsbergkreis.

Insgesamt 12 Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter kümmern sich in sieben Teilregionen des Vogelsbergkreises um den Bedarf der Jugendlichen im jeweiligen Sozialraum. Der Vogelsbergkreis ist dadurch flächendeckend mit Angeboten zur schulbezogenen Jugendsozialarbeit ausgestattet. Die Zusammenarbeit des Landkreises mit Freien Trägern ermöglicht die Präsenz in allen Gemeinden - diese Konstruktion ist hessenweit einzigartig. In einer Pressekonferenz standen Erster Kreisbeigeordneter und Jugenddezernent Peter Zielinski, Dagmar Scherer und Silvia Lucas (Leiterin und Sachgebietsleiterin im Jugendamt) sowie alle 12 Fachleute den Pressevertretern für Fragen rund im ihre Arbeit zur Verfügung.

Die flächendeckende Einführung der schulbezogenen Jugendsozialarbeit zu Beginn des Jahres ist ein wesentliches Element des Umstrukturierungsprozesses der Jugendhilfe hin zu mehr präventiven Angeboten. Es ist auch die Umsetzung von Handlungsempfehlungen aus den Projekten "Demografischer Wandel - Chancen und Ressourcen für eine sozialräumliche Jugendarbeit im ländlichen Raum" und "MORO - Aktionsprogramm regionale Daseinsvorsorge".

Als Instrument der sozialen Daseinsvorsorge erreicht die schulbezogene Jugendsozialarbeit Kinder und Jugendliche in ihren Schulen und Heimatorten und bietet attraktive Freizeit- und Bildungsangebote wie auch Hilfestellungen im privaten und schulischen Zusammenhang.

Darüber hinaus stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Eltern, Lehrern und Menschen, die haupt- oder ehrenamtlich mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, als kompetente Ansprechpartner/innen zur Verfügung.

Die Umsetzung in den Teilregionen wird vom Jugendamt gesteuert, drei Fachkräfte sind direkt beim Vogelsbergkreis beschäftigt, die übrigen sind bei den Kooperationspartnern Ev. Dekanat Alsfeld, Trägerverbund B:24 - Beratungszentrum Jugend und Beruf sowie beim Ev. Dekanat Schotten beschäftigt.

Die sieben Teilregionen und zugehörigen Fachkräfte sind:

  • Alsfeld (Alsfeld, Antrifttal, Romrod):
    Antje Borgerding, Cordula Otto und Peter Weigang (Evangelisches Dekanat Alsfeld)
    Telefon 06631 9110505
  • Grebenhain (Grebenhain, Freiensteinau, Herbstein:
    Thomas Julius Müller (Vogelsbergkreis), Telefon 0151 46757052
  • Homberg (Homberg, Gemünden, Kirtorf):
    Nicole Grün (Vogelsbergkreis), Telefon 0151 46757054
  • Lauterbach (Lauterbach, Lautertal, Wartenberg):
    Karin Marder und Heike Hohmann (B:24)
    Telefon 06641 61565
  • Mücke (Mücke, Feldatal):
    Christina Menz-Kühnl und Uwe Zaschel (Jugendbüro Mücke)
    Telefon 06400 8539
  • Schlitz (Schlitz, Grebenau, Schwalmtal):
    Daniela Kraus (Vogelsbergkreis), Telefon 0151 46757053
  • Schotten (Schotten, Ulrichstein):
    Silke Graf und Susanne Eiser (Evangelisches Dekanat Schotten)
    Telefon 06044 965706

 

Silvia Lucas (Fachbereichsleiterin, links) gab einen kurzen Abriss zu Entstehungsgeschichte und Aufgabenbereichen

Nicole Grün, Daniela Kraus und Thomas Julius Müller (v.l.) sind die drei beim Kreis angestellten Jugendsozialarbeiter/innen.

Heike Hohmann und Karin Marder (v.l.) sind bei B:24 beschäftigt und für die Region Lauterbach, Lautertal und Wartenberg zuständig.

Christina Menz-Kühnl und Uwe Zaschel vom Jugendbüro Mücke sind die Fachleute für die Schulen in Mücke und Feldatal.

Beim Ev. Dekanat Alsfeld sind Cordula Otto, Antje Borgerding und Peter Weigang beschäftigt; sie sind auch für Romrod und Antrifttal zuständig. Mit auf dem Bild (2. v. l.): Dekan Dr. Jürgen Sauer im Gespräch mit seinen Mitarbeiter/innen.

Die für Schotten und Ulrichstein zuständigen Sozialarbeiterinnen Silke Graf und Susanne Eiser (hinten links) im Pressegespräch. Mit dabei auch Präses Hans-Otto Zimmermann vom Ev. Dekanat Schotten.