Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

ExtraTouren Vogelsberg - Wanderungen am Wochenende vom 5. -7. September

29.08.2014 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Kleines Picknick an den urigen Mammutbäumen (Fotos: Christina Marx)

Das sagenhafte Schächerbachtal erkunden

Der Wanderführer Hartmut Kraus lädt am Freitag, den 5. September, um 14 Uhr, zu einer Wanderung ein. In kurzer Zeit viel Erleben, das garantiert diese kleine Runde durch das sagenhafte Schächerbachtal bei Homberg/Ohm. Im ersten Teil des Weges geht es vorbei an alten Mühlen und quer durch Waldgebiete mit herrlichen Altbaumbeständen. Die Fernblicke über das Ohmtal und die Amöneburg sind besonders lohnenswert.

Dann geht es ins Reich der Bäche und Quellen - so klar, dass man daraus trinken kann. Bereits die Namen “Goldborn” und “Herrenteich” zeugen von den Sagen und Legenden aus der Zeit, als hier noch die “Schächer” - die Räuber - ihr Unwesen trieben. Auf dem Rückweg locken Hainmühle oder Pletschmühle zu einer gemütlichen Einkehr. Gute viereinhalb Stunden sollte man für die neun Kilometer lange Wanderung einplanen.

Startpunkt ist in Homberg/Ohm am Stadthallenparkplatz, direkt unterhalb der Altstadt. Der Teilnahmebeitrag ist 5 € pro Person, Kinder zahlen 2,50 € und Familien 10 €.
Um Anmeldung wird gebeten bei: Hartmut Kraus, Telefon 06633-7106.

Fernblicke, Mammutbäume und geologische Besonderheiten

Eine Fülle von Landschaftseindrücken auf kleinstem Raum bietet die Eschenrod-Stausee-Tour am Samstag, den 6. September. Die Wanderung startet um 10 Uhr am Sportplatz in Schotten-Eschenrod, gegenüber dem Golf-Clubhaus: Sattgrüne Laubwälder und bunte Wiesen, riesige Mammutbäume und weitläufige Pferdeweiden. Abwechselnd schöne Aussichten über die kleinräumige Vogelsberglandschaft und Fernblicke bis zum Taunus.

Zu den Highlights der Tour gehören der Alteburgkopf, ein rauer Basaltschlot mit jungsteinzeitlicher Ringwallanlage, riesige Mammutbäume und ein schimmernder Badesee. Für die Teilnahme an der Wanderführung wird ein Beitrag von 5 € erhoben, für Kinder 2,50 € und Familien zahlen 10 € pauschal.
Um Anmeldung wird gebeten: Corinna Schmidt, Telefon: 0172-7025381 o. rinnischmidt(at)gmx.de.

Eine Runde durch das "Blaue Eck"

Am Sonntag, den 7. September, um 10 Uhr wird die „Drei-SeenTour“ Nieder-Moos als geführte Wanderung mit der Naturparkführerin Doris Ritz gelaufen. Die vom Deutschen Wanderinstitut zertifizierte Drei-Seen-Tour ist 14 km lang. Start ist in Freiensteinau Nieder-Moos am Portal des Campingplatzes. Für die Wanderung sollte man rund 5,5 Stunden einplanen.

Die Mooser Seenplatte ist berühmt für ihre seltenen Vogelarten. Hier lässt sich Natur pur mit außergewöhnlichen Begegnungen erleben. Auf den Teichen und im Röhricht tummeln sich Hauben- und Schwarzhalstaucher, Teichrohrsänger und Regenpfeifer. Auch in den Feldern lassen sich seltene Vogelarten wie Wiesenpieper, Neuntöter oder Wasseramseln beobachten.

Der stete Wechsel von Wiesen, Weiden und Waldgebieten zwischen den Uferwegen eröffnet facettenreiche Perspektiven auf die liebliche Vogelsberglandschaft. Für die Teilnahme an der Wanderführung wird ein Beitrag von 5 € für Erwachsene erhoben, Kinder zahlen 2,50 € und Familien 10 € pauschal.
Um Anmeldung wird gebeten bei: Doris Ritz, Tel. 0176-99990294, aber natürlich kann auch jeder spontan kommen.

Alle Informationen zu den Extratouren Vogelsberg findet der interessierte Wanderer unter www.extratouren-vogelsberg.de. 

Idylle am Nieder-Mooser See