Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Landrat Görig empfängt in Alsfeld den RMV-Geschäftsführer

11.08.2014 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Lob für die Mobilitätszentrale der VGO in Alsfeld – unser Foto zeigt von links: Stefan Klöppel (ZOV), Dr. André Kavai (RMV), Landrat Manfred Görig und Armin Klein (VGO). Foto: Verkehrsgesellschaft Oberhessen

Bahnhofsmodernisierungen, Schülerticket und ÖPNV im ländlichen Raum waren Gesprächsthemen

Der neue Geschäftsführer des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV), Dr. André Kavai, hat dem Vogelsbergkreis seinen Antrittsbesuch abgestattet. Er wurde von Landrat Manfred Görig und Armin Klein, Geschäftsführer der Verkehrsgesellschaft Vogelsberg (VGO) sowie von Stefan Klöppel, Leiter des Sektors Verkehr im Zweckverband Oberhessische Versorgungsbetriebe (ZOV) im VGO-Servicezentrum im Alsfelder Bahnhof empfangen.

Im Bahnhof Alsfeld befindet sich die die VGO-Mobilitätszentrale. Sie wurde 1999 als erste Servicestelle dieser Art im ländlichen Raum eingeweiht. 2008 fand eine umfangreiche Modernisierung statt. Dr. Kavai hob das in Alsfeld für die Fahrgäste bestehende Angebot als „sehr attraktiv" hervor. Nach Meinung aller Beteiligten sei Information und Service auch bei geringem Fahrgastaufkommen wichtig.

Der ÖPNV gehöre zur verlässlichen Daseinsvorsorge, ganz besonders im ländlichen Raum, hob Landrat Görig hervor. Die Vogelsbergbahn, millionenschwer ausgebaut und mit einem „respektablen" Ein-Stunden-Takt zur Anbindung an Fulda und Gießen, bilde das Rückgrat in der Region. Die Finanzierung des ÖPNV in Hessen und insbesondere in den dünn besiedelten Gebieten sei immer ein Thema – aber die Bevölkerung müsse sich auch hier auf gute Angebote verlassen können. Mit der neuen Schienen-Infrastruktur und neuen Fahrzeugen habe eine deutliche Aufwertung stattgefunden mit einer Erhöhung der Nutzerzahlen.

Landrat Görig sprach gegenüber dem RMV-Geschäftsführer erneut das vom Vogelsberger Jugendparlament gewünschte Schülerticket an. Die Voraussetzungen würden derzeit vom Verkehrsministerium geprüft, erläuterte Dr. Kavai.

 

Handlungsbedarf gibt es aus Sicht von RMV, VGO und Kreispolitik im Bereich der Modernisierung und des barrierefreien Ausbaus vieler Stationen zwischen Mücke und Angersbach. Sehr positiv werten die Verantwortlichen den geplanten Einbau eines Aufzuges am Mittelbahnsteig in Alsfeld.

Ist ein Bahnhof gut erreichbar? Wie ist die Aufenthaltsqualität auf dem Bahnsteig? Wie attraktiv ist das Bahnhofsumfeld? Wie sieht das Empfangsgebäude aus? Wie ist der Vorplatz gestaltet? Gibt es Park-and-Ride-Angebote (P+R)? Wie sind die Bushaltestellen angebunden an den Bahnhof? All dies sei mit entscheidend für Qualität, Attraktivität und Akzeptanz des ÖPNV. Hier sei an vielen Vogelsberger Bahnhöfen noch einiges zu tun, waren sich die Gesprächsteilnehmer einig. Die jüngste Entwicklung rund um den Lauterbacher Bahnhof dürfe kein Beispiel werden, warnte Landrat Görig. Wo erforderlich, sollten ÖPNV-relevante Anlagen und Gebäude in öffentlichem Eigentum bleiben.