Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Vorsicht: Leinöl-Lappen sind selbst-entzündlich - Siehe Brand in Schotten - Ratschläge

08.08.2014 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Ratschläge der Polizei und der Feuerwehr

Brandursache Leinöl -Ratschläge von Feuerwehr und Polizei Schotten

Bei dem Wohnungsbrand am Mittwochmorgen in Schotten kommt als wahrscheinliche Brandursache der unsachgemäße Umgang mit Leinöllappen in Frage. Wie die Polizei berichtete, war bei dem Brand die Wohnung einer dreiköpfigen Familie unbewohnbar geworden und ein Schaden von rund 40.000 Euro entstanden. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

Die eingesetzten Feuerwehrkräfte konnten das Feuer schnell unter Kontrolle bringen und löschen. Die Brandsachbearbeiter der Kriminalpolizei Alsfeld hatten die Ermittlungen aufgenommen und dabei festgestellt, dass mit Leinöl getränkte Lappen nicht ordnungsgemäß aufbewahrt bzw. entsorgt wurden.

Die Stofflappen waren nach ihrem Gebrauch zusammen geknäult in einen Eimer gelegt und dieser in einem geschlossenen kleinen Anbau abgestellt worden. Durch eine Reaktion von Bestandteilen des Leinöls mit dem Luftsauerstoff entsteht Wärme, was bei gewissen Voraussetzungen zur Selbstentzündung des ölgetränkten Lappens führen kann. Dieses gefährliche Gemisch hatte dann zur Entzündung des Feuers innerhalb des Abstellraums geführt.

Deshalb raten Feuerwehr und Polizei bei dem Umgang mit Leinöl getränkte Lappen:

- unbedingt Gebrauchsanweisung und Warnhinweise auf  Verpackung beachten

- Lappen (sofern sie später nochmal verwendet werden sollen) nach Gebrauch in luftdicht  verschlossenen Behältern (Schraubglas, Metalldose) aufbewahren

- Lappen flach ausgebreitet auf einer feuerfesten Unterlagen legen und aushärten lassen

- Lappen kontrolliert verbrennen

- gebrauchte Pinsel auswaschen oder in Rohleinöl aufbewahren