Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Geopark Vogelsberg: Info-Tafeln der Öffentlichkeit vorgestellt

01.08.2014 Von: Dieter Graulich

Geotop Lindenplatz - Ulrichsteins Tourismussachbearbeiter Andreas Rüb (rechts) am Info-Portal am Stadthallenparkplatz. Fotos: Dieter Graulich

Die Infrastruktur des „Geopark Vogelsberg“ ist in Hessens Bergstädtchen sowie im benachbarten Feldatal und in Herbstein weiter ausgebaut worden. Mit der Fertigstellung und offiziellen Eröffnung des Förderprojektes „Inwertsetzung der Geotope" ist ein weiterer Baustein für die Entwicklung der Infrastruktur unseres „Geoparks Vulkanregion Vogelsberg“ entstanden. Mit einer kleinen Feierstunde im Innovationszentrum und einem anschließenden kleinen Rundgang wurde das Projekt jetzt gemeinsam mit den Projektpartnern der Öffentlichkeit vorgestellt.

Bürgermeister Edwin Schneider führte zu dem Projekt aus, dass es bereits im Herbst 2011 erste Informationen über die Projektidee durch die Vogelsberg Touristik und auch eine erste Zustimmung durch den Magistrat Ulrichstein gegeben habe. Ein Jahr später, am 13. September 2012, folgte die Vorstellung des Projektes durch Tourismussachbearbeiter Andreas Rüb vor dem Beirat der Vogelsberg Consult GmbH zur Einstufung als förderfähiges Projekt und wenige Tage später die Antragstellung beim Amt für den Ländlichen Raum und Daseinsvorsorge. Ende Dezember des gleichen Jahres kam bereits der Zuwendungsbescheid.

Im Frühjahr und Sommer 2013 folgten Gespräche und Verhandlungen für die Gestattungsverträge zum Aufstellen der Info-Tafeln mit den Grundstückseigentümern des Schlossberges und der Schleuningsteine bei Feldkrücken. Mit Dr. Angela Metzner von der Deutschen Vulkanologischen Gesellschaft und Thomas Gärtner wurde dann im Herbst/Winter des gleichen Jahres die Abstimmung der thematischen Inhalte vorgenommen. Der Druck der Tafeln und das Aufstellen der Portale folgten im Frühjahr 2014 durch die PBV Tourismus Consulting GmbH.

Nach der Abnahme der Tafeln einschließlich der zugehörigen Wegweiser durch das Amt für den ländlichen Raum nun Mittwochnachmittag die offizielle Einweihung. Sie war mit einem kleinen Rundgang vom Stadthallenparkplatz zum Schlossberg und zum „Museum im Vorwerk“ verbunden, um dabei die angebrachten Wegweiser und Portale in Augenschein zu nehmen. Neben dem Infoportal am Lindenplatz sind Infotafeln an den Schleuningsteinen/Feldkrücken, Schlossberg Ulrichstein, Gründchen/Gilgbach, Dicke Steine/Eckmannshain, Museum im Vorwerk/Ulrichstein und an der Felsenruhe/Herbstein aufgestellt worden.

Gemäß dem „Entwicklungskonzept Vulkan Vogelsberg“ rücken die nun aufgestellten Infotafeln das Leitthema für den künftigen Geopark in den Fokus: Vulkanismus und Leben. Zu finden sind daher nicht nur geologische Erläuterungen zu dem jeweiligen Geotop, sondern auch kulturgeschichtliche Aspekte, Sagen und Märchen, Besonderheiten aus Flora und Fauna sowie eine „Kinderecke“. Als Maskottchen wurde der bereits in der Region etablierte Sprien (ein Star), passend zur Vulkanregion Vogelsberg, gewählt.

Auf den Infotafeln sind neben wichtigen Telefonnummern auch die Internetadresse der Region Vogelsberg Touristik und ein QR-Code zu finden. Dieser QR-Code führt zur Homepage für den künftigen Geopark, die sich noch im Aufbau befindet. Dort wird es eine Karte der Basaltverbreitung, Literaturhinweise, den Link auf die Geotop-Datenbank der Region sowie die Möglichkeit geben, das Entwicklungskonzept herunterzuladen. Zu erreichen sind die bereits mit Infotafeln ausgestatteten Geotope mit Hilfe von ausgewiesenen Wegen, die am nächstgelegenen Parkplatz beginnen.

Die Kosten der Maßnahme bezifferte Bürgermeister Schneider mit rund 11.700 Euro. An Förderung habe man 6.766 Euro erhalten. Dieter Graulich 

Geotop Schlossberg - Bei einem kleinen Rundgang wurde auch an der Info-Tafel am Schlossberg Halt gemacht

Geotop Museum - Informationen über den Bohrkern einer Tiefenbohrung oberhalb Ulrichsteins im Oberwald gab es im Museum im Vorwerk.