Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Natur- und Lebensraum Vogelsberg lädt zur Jahreshauptversammlung

25.07.2014 Von: Dieter Graulich

Sachstand zum Antrag Förderung der Umsetzungsphase

Der Verein „Natur- und Lebensraum Vogelsberg“ lädt zur
Jahreshauptversammlung am Mittwoch, den 30. Juli, um 19 Uhr in die Kulturscheune „Zum Wilden Mann“ in den Grebenhainer Ortsteil Bermuthshain ein.

An der Veranstaltung wird auch die neue Staatssekretärin im Hessischen Umweltministerium, Frau Dr. Beatrix Tappeser teilnehmen und ebenso wie Landrat Görig ein Grußwort an die Mitglieder richten. Frau Dr. Tappeser ist durch mehrere Informationsgespräche eng in die Antragsphase des Naturschutzgroßprojekt eingebunden.

Projektleiter Joachim Schönfeld wird Aktuelles zur Antragstellung für die Förderung der Umsetzungsphase berichten, Peter Klingmann, Geschäftsführer der Marketinggesellschaft „Gutes aus Hessen“ wird zum Thema Regionalvermarktung über die Erzeugungs- und Vermarktungsmöglichkeiten von Vogelsberger Produkten referieren.

Das Projektbüro und die Arbeitsgemeinschaft PGNU, abraxa und PlanWerk haben im zurückliegenden Jahr die Pflege- und Entwicklungsplanung inklusive sozioökonomischer Analyse mit allen Behörden und öffentlichen Flächeneigentümern wie auch dem Bundesamt für Naturschutz und dem Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV) abgestimmt. Zusätzlich wurden Betriebsbefragungen durchgeführt, um die Wünsche und Bedürfnisse betroffener Landnutzergruppen zu ermitteln. Diese flossen in die Planungen des Projekts ebenfalls ein.

Das über 2.000 Seiten umfassende Gesamtwerk des Pflege- und Entwicklungsplanes (PEPL) wurde Ende Oktober 2013 vorgestellt, im Februar 2014 wurde es nach sehr intensiven Arbeitsgesprächen mit dem Bundesamt für Naturschutz und dem Hessischen Ministerium gemeinsam mit dem Trägerverein einvernehmlich abgestimmt. Seitdem befasst sich der Verein mit der Antragsstellung für die Umsetzungsphase, was viele Abstimmungsgespräche mit den Fördermittelgebern bedeutet. Das Antragsvolumen umfasst 10 Millionen Euro für einen Förderzeitraum von 10 Jahren.

Weitere Informationen gibt es bei der Jahreshauptversammlung. Um eine rege Teilnahme wird gebeten und interessierte Gäste sind sehr willkommen. (Autor: Dieter Graulich)