Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Eulen-Eltern, Sterngucker und Kräuterwanderer - Die Sommer-Ausgabe der Expedition Hessen führte in die Region Vogelsberg

24.07.2014 Von: Region Vogelsberg Touristik GmbH

Die Expedition Hessen unterwegs in Feldatal - FOTOS: Region Vogelsberg Touristik

Wie viel es in Hessen zu entdecken, auszuprobieren und zu genießen gibt, haben die fünf Teilnehmer der Sommer-Ausgabe der Expedition Hessen von der Hessen Agentur erlebt, die soeben zu Ende ging. Acht Tage waren sie unterwegs und testeten das Urlaubsland Hessen auf Herz und Nieren. Zwei Tage davon waren sie in Feldatal in der Region Vogelsberg.

Eulen-Mamas, Sterngucker, Kutschfahrer, Kräuterwanderer und Melker können sie sich nun nennen, Birgit Maschlak (49 Jahre, aus Oberursel), Mareike Dannewitz (26 Jahre, aus Waldbrunn-Fussingen), Werner Lamm (64 Jahre, aus Korbach) Lukas Freier (23 Jahre, aus Seiferts) und Eva Simon-Müller (54 Jahre, aus Heusenstamm). Denn was die Gemeinde Feldatal zusammen mit der Region Vogelsberg Touristik GmbH den fünf Abenteurern bot, war schon außergewöhnlich und zeigte die touristischen Qualitäten, die die kleine Gemeinde zwischen grünen Weiden und Hügeln bietet.

„Der Heubraten in Froschkönig’s Bauernstube zerging uns auf der Zunge“, schwärmt Birgit Maschlak noch Tage später von ihrem Genuss-Erlebnis in Ermenrod. Vom Landhotel „Zur Oase“ in Groß-Felda aus, das für zwei Nächte ihr Zuhause war, wurden die fünf Teilnehmer zusammen mit ihrem Scout Thorsten Hoyer gemütlich mit zwei Pferdestärken vor dem Planwagen und einer Kutsche stilecht durch das idyllische Feldatal nach Ermenrod kutschiert. Prächtig geschmückt legten sich die Pferde von Norbert Karle, Nadja Wendland und Timo Stein ordentlich ins Zeug. In der liebevoll dekorierten Bauernstube mit Fachwerkflair wurden die Reisenden mit den Kochkünsten von Enrica Geisler verwöhnt. Und ein Wiedersehen oder besser ein Wieder-Schmecken sollte nicht lange auf sich warten.

In der wenige Meter von Froschkönig’s Bauernstube entfernt liegenden Greifvogelwarte Feldatal wartete ein ganz besonderes Erlebnis: freifliegende Uhus, Falken, Weißkopfseeadler und ein vorwitziger Schopfkarakara, der sogar Schnürsenkel öffnen kann (weil er sie für Regenwürmer hält). Auch eine Frettchen-Familie samt Nachwuchs und Albino-Frettchen „Fritz“ gehört zur Greifvogelwarte von Michael Simon, der unterhaltsam und mit viel erzählerischem Talent die Flugschau präsentierte und von den ganz persönlichen Eigenheiten der Vögel berichtete. Auf Tuchfühlung mit den Eulen-Babys ging es danach speziell für die Teilnehmer der Expedition Hessen. Ein Falkner-Handschuh an der einen Hand, Eulen-Leckereien in der andern und dann ab ins Gehege. Die Baby-Eulen wussten sofort, was sie tun mussten, um an die Tagesküken zu gelangen: ein herzhafter Krallen-Griff um den Handschuh und dann mitleiderregend schauen.

„Es war ein ganz besonderes Gefühl, diese eigentlich scheuen Tiere so nah betrachten und sogar vorsichtig streicheln zu können. Ein tolles Erlebnis!“, so Birgit Maschlak. Neben viel Natur hat Feldatal aber auch Geschichte zu bieten, so ging es anschließend in die ehemalige Synagoge in Kestrich. Ernst-Uwe Offhaus vom Verein „Historisches Feldatal“ führte durch das kleine Fachwerkgebäude, das einmal eine Scheune war. Das Kleinod ländlichen jüdischen Lebens ist gleichzeitig ein Spiegelbild großer gesellschaftlicher Entwicklungen – vom Leben als Schutzjuden, von der Auswanderung nach Palästina, Südafrika oder Amerika, der Pogromnacht bis zur Vernichtung der Juden im Osten. Heute als Veranstaltungsort genutzt, sind Besucher herzlich willkommen. Als Abschluss des Tages ging es in die Sternwarte „Sternenwelt Vogelsberg“, wo es auch ein genüssliches Wiedersehen mit Frau Geisler gab. Neben Froschkönig’s Bauernstube betreibt sie nämlich auch einen mobilen Partyservice, mit dem sie nun Gulaschsuppe anlieferte. Den fünf Teilnehmern kam das sehr gelegen, so konnten sie Energie tanken für eine lange Nacht am Teleskop, die fantastische Blicke auf Saturn und seine Ringe, die Vega und viele andere Sterne bot.

Und wiederum sollte ein Wiedersehen mit Frau Geisler nicht lange auf sich warten. Rund 25 Mitwanderer hatten sich am nächsten Tag vor dem Landhotel „Zur Oase“ eingefunden, um gemeinsam mit der Expedition Hessen den 12 km langen Panoramarundweg unter die Wanderschuhe zu nehmen. Sportlich ging es los, denn ohne Aufwärmübungen wird bei Marita Gies, die zusammen mit ihrem Mann Eckhardt die Gruppe leitete, kein Schritt gemacht. Über sanft ansteigende Landwirtschaftswege ging es zunächst an der Felda entlang auf den Steinrück, wo einst eine Raubritterburg gestanden haben soll. Auch von der Sage vom tragischen Tod einer Jungfrau wussten die Wanderführer zu berichten. Die angekündigte Hitze machte sich bemerkbar, so waren alle Wanderer froh, als sie auf dem 495 m hohen Bildsteinskopf ankamen, wo wieder einmal Enrica Geisler mit ihrem Versorgungsmobil und reichlich Getränken wartete. „Was für ein herrlicher Blick!" begeisterten sich vor allem die aus dem Frankfurter und Bad Homburger Raum kommenden Mitwanderer. „Bis später!“ flogen die Grüße hin und her, als es weiter durch die typische Vogelsberger Landschaft mit Wiesen, Weiden und Feldern nach Köddingen ging.

Am Badeteich erwartete dort die Wandersleut eine zünftige Vesper mit Bauernbrot und Hausmacherwurst – vom Partymobil von Frau Geisler. Ebenfalls auf dem liebevoll vom Heimatverein Köddingen hergerichteten Freizeitareal aufgestellt hatten sich die beiden Kräuterfrauen Renate Wichter und Marianne Waldau mit ihren Tees, Tinkturen und Hochprozentigem. Als es nach einer längeren Pause weiter ging, begleitete Marianne Waldau die Wanderer ein Stück des Weges und zeigte, was alles links und rechts des Weges an Nützlichem wächst. Ob echte Kamille, Frauenmantel, Spitzwegerich oder Wiesenknopf – die Natur hält für jedes Zipperlein ein Mittelchen bereit, das war schnell allen staunend klar. Teilweise auf den Judenpfaden ging es weiter nach Stumpertenrod, wo abschließend die größte Fachwerkhallenkirche Hessens ein Besuch wert war. „Wir waren wohl etwas weiter unterwegs“, schmunzelte Thorsten Hoyer mit einem Blick auf sein GPS-Gerät, das 15 gewanderte Kilometer anzeigte, als alle müde und zufrieden auf dem Erlebnisbauernhof der Familie Stein eintrudelten. Selbstgemachter Kuchen, Kaffee und die besten Milchshakes der Saison warteten da schon. Doch das Rezept ließ sich Frau Stein von Lukas Freier nicht entlocken, nur so viel verriet sie: „Frischer Quark aus der Milch unserer Kühe ist mit dabei.“

Am Abreisetag gab es noch Geschenke von der Gemeinde Feldatal. Bürgermeister Dietmar Schlosser überreichte gravierte Gläser und Kaffeebohnen der Wiener Mischung der Feldataler Kaffeerösterei „Periente-Café“. So bleibt der Ausflug ins Feldatal noch lange in Erinnerung.

Infos zu den besuchten Ausflugszielen:

Übernachtung: Landhotel Oase, EZ ab 25,- Euro p.P., DZ ab 35,- Euro p.P. Hauptstraße 24, 36325 Feldatal Groß-Felda, Tel: 06637 460 http://www.feldatal.de/tourismus/essen-trinken-wohnen/gastronomie/landhotel-zur-oase-in-gross-felda

Essen: Froschkönig’s Bauernstube, Restaurant und Partyservice Grünberger Straße 9, 36325 Feldatal-Ermenrod, Telefon 0 66 37 / 9 18 40 64, Mobil 01 70 / 2 00 76 82 Kontakt per E-Mail: MuE.Geisler(at)t-online.de  http://www.froschkoenigs-bauernstube.de/

Greifvogelwarte Feldatal: Flugschau immer um 15:00 Uhr, in den hessischen Sommerferien geöffnet von Montag bis Sonntag 12-18 Uhr, Eintritt mit Flugschau 4 Euro (Kinder) / 7 Euro (Erwachsene) Besondere Erlebnisse wie die Fütterung der Eulen oder ein Tag als Falkner: ab 35 Euro p.P.
Michael Simon, Grünberger Str. 25, 36325 Feldatal-Ermenrod, Tel.: 0 66 37 - 9 18 34 36, E-mail: greifvogelwarte(at)googlemail.comwww.greifvogelwarte-feldatal.de  

Synagoge Kestrich: Besucher werden sehr gerne kostenfrei von Herrn Offhaus durch die Synagoge geführt nach vorheriger Anmeldung: Ernst-Uwe Offhaus, Tel: (06637) 265, Mobil: (0172) 9144837, E-Mail: uwe.offhaus(at)t-online.dehttp://www.historisches-feldatal-e-v.de/

Die Sternwarte auf dem Vulkan: Gruppenführungen nach Anmeldung: 4,- € Erwachsene, 3,- € Kinder/Jugendliche. Besondere Erlebnisse: Astrocamping: 22.-24. August, Anmeldung erforderlich. Erster Tag 10,- €, jeder weitere Tag 5,- €. Neumondtreffen: 23. August, 27. September, 25. Oktober, 4,- € Erwachsene, 3,- € Kinder/Jugendliche. Besichtigungen, Führungen & Anmeldungen: Walter Gröning, Tel. 0176 62 70 89 84, astrophysik(at)t-online.de

Erlebnisbauernhof Stein in Stumpertenrod: Erlebnisse rund um die Milch, die Kühe und das Leben auf dem Bauernhof, für Kindergartengruppen und Schulklassen geeignet. Familie Stein, Mittelgasse 1, 36325 Feldatal-Stumpertenrod, Tel.: 06645 / 9180029, E-Mail: Christiane-Stein(at)gmx.de , http://bauernhof-stein.de/

Kräuterführungen, -laden und –seminare: Köddinger Kräuterladen, Renate Wichter, Helpershainerstr. 19, 36325 Köddingen, Kraeuterladen-Koeddingen(at)t-online.de , http://www.heilpflanzenschule-grappendorf.de/laden.html

Vogelsberger Kräuterschule, Marianne Waldau, Hangelsbergweg 1, 36325 Feldatal, Tel.: 06645 9182511, info(at)vogelsberger-kraeuterschule.de , http://www.vogelsberger-kraeuterschule.de