Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Sechs Jahre „Bündnis für Familie im Vogelsberg“ – Akteure präsentierten Plakat mit Eindrücken aus der Arbeit

20.05.2014 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Akteure des Vogelsberger Bündnisses für Familie präsentieren ein Plakat mit Eindrücken aus sechs Jahren Arbeit im Handlungsfeld „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ (von links): Sandra Obenhack (Koordinatorin im Familienbündnis), Michael Rausch (Agentur für Arbeit), Hans Dieter Herget (Sprecher des Bündnisses), Magdalena Pitzer (Migrations- und Gleichstellungsbeauftragte), Landrat Manfred Görig, Cornelia Krömmelbein (Kommunales Jobcenter KVA), Andrea Ortstadt (Sprecherin des Handlungsfeldes, Vogelsberg Consult GmbH), Peter Rahm (Pflegebegleiter-Initiative Vogelsbergkreis) und Manfred Weber (Handwerkskammer Wiesbaden). Foto: Gabriele Richter, Pressestelle Vogelsbergkreis.

Aktionstag: Plakat für den Bundeswettbewerb

„Seit zehn Jahren setzen sich bundesweit Lokale Bündnisse dafür ein, dass Fa-milien gut leben können – und seit sechs Jahren tut dies bei uns das Vogels-berger Familienbündnis. Eine wichtige Aufgabe, an der wir alle gemeinsam arbeiten wollen und müssen, um die Attraktivität unseres Kreises für Familien wie auch für Unternehmen zu erhöhen.“ Landrat Manfred Görig freute sich über die Aktion des Bündnisses: Zum bundesweiten Aktionstag präsentierten Akteure aus dem Handlungsfeld „Vereinbarkeit Familie & Beruf“, Bündnissprecher Hans Dieter Herget und Koordinatorin Sandra Obenhack ein Plakat, das Eindrücke aus sechs Jahren Arbeit im Handlungsfeld „Vereinbarkeit Familie & Beruf“ zeigt.

Das Zusammenwirken von professionellen und ehrenamtlichen Kräften hilft allen Beteiligten – darüber sind sich die Netzwerker einig. „In sechs Jahren haben wir doch schon einige interessante Unternehmen kennengelernt und informative Veranstaltungen rund um dieses wichtige Thema organisiert“, findet Sprecherin Andrea Ortstadt beim Blick auf das Plakat. Besucht wurden die Firmen Herbert Betz GmbH & Co. KG in Schotten-Eschenrod, ThyssenKrupp GfT in Alsfeld, August Gluck GmbH & Co. KG in Schlitz-Rimbach und Ernst Diegel GmbH in Alsfeld.

Und durch den Wettbewerb „Zukunft Familie“, der schon drei Mal stattfand, wurden etliche besonders familienfreundliche Unternehmen gefunden und ausgezeichnet. Nominiert und ausgezeichnet waren 2009: Gemeinschaft Alten-schlirf, Sport–Riegel in Lauterbach, Gemeinde Grebenhain, Hartmann Spezial-karosserien GmbH in Alsfeld und VR Bank Hessenland eG in Alsfeld; in 2011 waren es Kruppert Wäsche-Dienst KG in Schlitz, Behindertenhilfe Vogelsbergkreis e.V. in Herbstein, Stadt Schotten, Stadt Herbstein, Weber, CNC-Zerspanung in Homberg/Ohm und VR Bank HessenLand eG in Alsfeld.

2013 haben teilgenommen: Mobile Pflege Vogelsberg in Herbstein (1. Platz), WepplerJungermann GmbH in Alsfeld, CVJM Feriendorf e.V. in Herbstein und Weinhaus Jochim in Schotten (Firmen bis 20 Mitarbeiter); Firmen bis 150 Mitar-beiter: Therme Rühl in Alsfeld (1. Platz), Haus Margarete APH GmbH in Lauter-bach, Diakonisches Werk Vogelsberg, ThyssenKrupp Tiefbautechnik GmbH in Alsfeld, Schlosser Cartrans GmbH & Co. KG in Mücke und Vogelsbergklinik Grebenhain; Firmen über 150 Mitarbeiter: VR Bank HessenLand eG in Alsfeld (1. Platz), Schottener Soziale Dienste gGmbH und Behindertenhilfe Vogelsbergkreis e.V. in Herbstein.

Mit dem Plakat will sich das Vogelsberger Familienbündnis übrigens am „Wettbewerb der Bündnisbilder“ beteiligen, den das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ausgelobt hat. Auf das Gewinner-Bündnis wartet eine Einladung zum Zukunftskongress nach Berlin.

„Starke Stimmen für unser Bündnis“

Wir haben bei unseren Akteuren nach dem Grund für ihr Engagement im Bündnis für Familie gefragt: „Wir machen im Netzwerk mit, weil viele unserer Be-rufsrückkehrerinnen beides wollen: aktiv sein im Beruf und Sorge tragen für die Kinder“, erklärt Michael Rausch von der Agentur für Arbeit. Es brauche Ideen, Kreativität und professionelle Umsetzung – dabei helfe das Bündnis für Familie. „Betriebliche Maßnahmen für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf erhöhen die Attraktivität unserer Arbeitgeber – was wiederum Fachkräfte anzieht und die Wettbewerbsfähigkeit erhöht. Das ist unser Grund für die Mitarbeit im Familienbündnis“, fasst Thomas Schaumberg (Vogelsberg Consult GmbH) zusammen.

Peter Rahm von der Pflegebegleiter-Initiative Vogelsbergkreis findet: „Besonders im ländlichen Raum bedarf es der Zusammenarbeit aller professionellen und ehrenamtlichen Kräften, um den Mitbürgern ein optimales Angebot an notwendiger Unterstützung und Hilfestellung zukommen zu lassen – Parallel-strukturen bedeuten Leistungs- und Motivationsverlust.“

„Gerade kleine Betriebe mit geringer Beschäftigtenzahl, wie sie für das Handwerk typisch sind, müssen individuell prüfen, welche Familienfreundlichen Maßnahmen sie leisten können“, meint Manfred Weber von der Handwerkskammer Wiesbaden, „funktionierende Praxisbeispiele sind das beste Argument, um auch die kleinen und mittelständischen Unternehmen von der Bündnisarbeit zu überzeugen.“

Freya Ruth von der IHK Gießen-Friedberg sieht die Vereinbarkeit von Familie und Beruf als eine zentrale Herausforderung für Unternehmen, „zudem profitieren familienfreundliche Unternehmen von geringeren krankheitsbedingten Ausfällen, einer geringeren Fluktuation und motivierten Mitarbeitern – deshalb un-terstützen wir bei einer familienfreundlichen Personalpolitik und engagieren uns in diesem Handlungsfeld.“

Die Stimmen der Akteure im Wortlaut:

"Die Agentur für Arbeit Lauterbach engagiert sich im Bündnis für Familie Vogelsberg, weil viele unserer Berufsrückkehrerinnen beides wollen, aktiv sein im Beruf und Sorge tragen für die Kinder.

Wir unterstützen die Frauen durch Beratung, Vermittlung und wenn nötig durch Qualifizierung. Damit die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gelingt, braucht es aber noch mehr: Unternehmen, die familienbewusste Personalpolitik betreiben, verlässliche und gute Kinderbetreuung, gute Verkehrsanbindung, Unterstützung bei der Pflege.

Die Wirtschaft sucht auf der anderen Seite die gut ausgebildeten Frauen als Fachkräfte für ihre Unternehmen. Eine familienbewusste Arbeitswelt ist ein wichtiger Baustein um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf voranzubringen. Davon profitieren Beschäftigte und Unternehmen gleichermaßen. Betriebe profitieren von einer hohen Arbeitsmotivation, einem niedrigen Krankenstand und einem guten Betriebsklima.

Damit das alles gelingt sind wir auf die Ideen, Kreativität und professionelle Umsetzung einer ganzen Region angewiesen. Hier hilft das Netzwerk, indem es die Energien aller bündelt, um den nötigen Rahmen zu schaffen. Deshalb sind wir im Bündnis für Familie mit dabei!" Michael Rausch, Agentur für Arbeit

"Wir als Wirtschaftsförderungsgesellschaft engagieren uns gerne im Bündnis für Familie, weil betriebliche Maßnahmen für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf die Attraktivität unserer Arbeitgeber erhöhen.

Attraktive Arbeitgeber ziehen qualifizierte Fachkräfte an und binden sie. Diese wiederum sorgen für wettbewerbsfähige Betriebe, die ihrerseits den Vogelsbergkreis stärken - als Wirtschaftsstandort und lebenswerte Region." Thomas Schaumberg, Vogelsberg Consult GmbH

"Bedingt durch mein bürgerschaftliches Engagement in verschiedenen Bereichen der Stadt Alsfeld, im Vogelsbergkreis und in Hessen (Engagementlotse, Initiator der Pflegebegleiter-Initiative Vogelsbergkreis u.a.) bot es sich geradezu an in zwei dieser hervorragenden Handlungsfeldern des Bündnisses ("Gesundheit und Pflege" sowie "Beruf und Familie") mitzuarbeiten.

Besonders im ländlichen Raum bedarf es der Zusammenarbeit aller professionellen und ehrenamtlichen Kräfte um den Mitbürgern ein optimales Angebot an notwendiger Unterstützung und Hilfestellung zukommen zu lassen.

Parallelstrukturen bedeuten Leistungsverlust und mindern die Motivation sich für andere Menschen, für die Gesellschaft einzubringen. In den Handlungsfeldern arbeite ich mit hoch motivierten, sehr engagierten Menschen zusammen - und das bereitet mir große Freude." Peter Rahm, Pflegebegleiter-Initiative Vogelsbergkreis

"Das Lokale Bündnis für Familie im Vogelsbergkreis ist eine hervorragende Plattform für die Wirtschaft in der Region, insbesondere wenn es um familienfreundliche Personalpolitik sowie geeignete Rahmenbedingungen für die Betriebe und damit auch um mehr Lebensqualität für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geht. Als Gründungsmitglied des Bündnisses konnte die Handwerkskammer Wiesbaden gemeinsam mit weiteren Akteuren schon viele interessante Ansätze, Ideen und Impulse für die Unternehmen entwickeln und kreative Lösungen für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf präsentieren.

Denn gerade kleine Betriebe mit geringer Beschäftigtenzahl, wie sie für das Handwerk typisch sind, müssen individuell prüfen, welche familienfreundlichen Maßnahmen sie leisten können. Funktionierende Praxisbeispiele sind das beste Argument auch die kleinen und mittelständischen Unternehmen von der Bündnisarbeit zu überzeugen.

Da das Berufs- und Familienleben in den kommenden Jahren vor große Herausforderungen gestellt sein wird, werden wir als Handwerkskammer Wiesbaden auch in der Zukunft die jahrelange Mitarbeit im Handlungsfeld "Vereinbarkeit von Familie und Beruf" fortsetzen. Denn von mehr Familienfreundlichkeit profitieren nicht allein die Mütter, Väter und Kinder, sondern auch die Städte und Gemeinden und nicht zuletzt die Wirtschaft. Familienfreundlichkeit ist somit ein Plus und ein nicht zu unterschätzender Faktor für den Vogelsbergkreis." Manfred Weber, Handwerkskammer Wiesbaden

"Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf stellt gerade im Hinblick auf die Fachkräftesicherung eine zentrale Herausforderung für Unternehmen dar. Eine familienbewusste Personalpolitik kann im Wettbewerb um Fachkräfte die Attraktivität des Unternehmens als Arbeitgeber stärken. Denn für Mitarbeiter haben familienorientierte Arbeitsbedingungen einen hohen Stellenwert bei der Auswahl ihres Arbeitgebers.

Zudem profitieren familienfreundliche Unternehmen von geringeren krankheitsbedingten Ausfällen, einer geringeren Fluktuation und motivierten Mitarbeitern. Die IHK Gießen-Friedberg unterstützt deshalb mit unterschiedlichen Aktivitäten ihre Mitgliedsunternehmen bei einer familienfreundlicheren Personalpolitik. Ein Engagement der IHK im Handlungsfeld "Vereinbarkeit von Familie und Beruf" ist ein wichtiger Beitrag hierzu." Freya Ruth, IHK Gießen-Friedberg