Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Junge Leute entdecken Perspektiven durch eine Berufe-Rallye

06.05.2014 Von: B:24 Kompetenzagentur Vogelsberg

14 Jobentdecker nutzten die Osterferien für einen ersten Einblick in das Berufsleben. Foto: B:24

B:24 veranstaltete drei spannende Tage bei Heissner, Behindertenhilfe Vogelsberg, Duo Plast und STI Group

Neue Wege für die Fachkräftesicherung ihrer Unternehmen und Berufsorientierung für Schüler beschritten dieser Tage drei Unternehmen aus Lauterbach und eine soziale Einrichtung. Sie engagierten sich bei der zum fünften Mal im Vogelsbergkreis angebotenen Berufe-Rallye. An der Rallye nehmen Schüler der 7. und 8. Klassen freiwillig in den Osterferien teil.

Sie ermöglicht den Jobentdeckern sinnliche Erfahrungen mit der Berufswelt und spielerisches Lernen, was gerade für diese Altersgruppe wichtig ist. Die Neugier auf Berufe - auf die „Welt der Arbeit" - wird geweckt durch die Berufsexperten der Unternehmen, die mit den jungen Menschen experimentieren, werken und gemeinsam etwas herstellen.

Den jungen Jobentdeckern wird Zeit und Aufmerksamkeit im Betrieb gewidmet, sie dürfen zusehen, anfassen, hören, riechen, schmecken, staunen und entdecken. Die Berufsexperten begegnen ihnen auf Augenhöhe, beantworten Fragen und verknüpfen Erleben und Lernen durch aktives Mitarbeiten und Einbeziehen der jungen Menschen in Arbeitsprozesse. Sie erleben Lernen ganz neu. Das ist für die jungen Menschen ein Erlebnis, das nachhaltig Eindruck hinterlässt und ihre Neugier auf das Berufsleben weckt.

Die Unternehmen können durch die Berufe-Rallye zukünftige Praktikanten und möglicherweise sogar den Azubi von morgen finden.

14 Schüler, 3 Unternehmen und eine soziale Einrichtung nutzten drei Tage in den Osterferien, um sich kennen zu lernen:

Die Lauterbacher Unternehmen Heissner, STI Group und Duo Plast sowie die Behindertenhilfe Vogelsberg öffneten ihre Pforten und ermöglichten es den Jobentdeckern, durch Praxis und mit viel Spaß und Spannung einen ersten Einblick in die Arbeitswelt zu bekommen.

Chefs, Gesellen und Auszubildende der Unternehmen nahmen sich viel Zeit und gemeinsam wurden die Betriebe und deren Berufsfelder erkundet.

STI Group

Der erste Tag stand ganz unter dem Motto „die Welt der Verpackung". Wie unterschiedlich Verpackung sein kann und wie sie hergestellt wird, zeigte der Tag bei STI Group und Duo Plast. Frau Appel von STI Group und Frau Pakulla von Duo Plast nahmen die Schüler mit auf eine „Reise durch die Welt der Verpackung".

DUO Plast

Welche Ausbildungsberufe angeboten werden, welche Anforderungen an die Schüler gestellt werden und die Schilderungen von den Auszubildenden aus den Betrieben gaben anschauliche und neue Einblicke.

Heissner

Herr Gierhardt, Personalverantwortlicher bei Heissner, bescherte den Jobentdecker einen spannenden und arbeitsreichen Vormittag. Hier durften die Schüler zusammen mit Mitarbeitern und Auszubildenden „richtig mitarbeiten" und den echten Arbeitsalltag kennenlernen. Sie bekamen dadurch insbesondere einen guten praktischen Einblick in den Ausbildungsberuf der Fachkraft für Lagerlogistik. Auszubildende beantworteten Fragen und erzählten von ihren Erfahrungen die sie bei ihrem Bewerbungsverfahren gemacht haben und konnten so den jungen Menschen gute Tips mit auf den Weg geben.

Behindertenhilfe Vogelsberg

Frau Lotz von der Behindertenhilfe Vogelsberg vermittelte den Jobentdeckern einen sehr guten Einblick in die verschiedenen sozialen Berufe und das Freiwillige Soziale Jahr. Für viele war es eine neue Erfahrung, mit Menschen mit Behinderungen Zeit zu verbringen und ihren Arbeitsalltag kennenzulernen. Sie arbeiteten Hand in Hand mit ihnen zusammen in den verschiedensten Abteilungen, sie verbrachten die Mittagspause gemeinsam und kamen ins Gespräch. So erfuhren die Schüler auch etwas über das Leben der Menschen mit Behinderung außerhalb der Einrichtung. Sicher ein Erlebnis, das vielen noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Es war für beide Seiten eine wichtige Erfahrung, die zudem für gute Laune sorgte. Die Betriebe freuten sich über sehr interessierte Schüler, die sich freiwillig in den Osterferien über Ausbildungsberufe informierten. Die Schüler fühlten sich sehr „willkommen" und standen einem engagierten Unternehmerteam gegenüber, welches sich auf Augenhöhe der jungen Menschen begeben hat.

Aber auch die Nachmittage waren voller Erlebnisse.

Für Staunen sorgte bei den Jugendlichen der Fuhrpark der freiwilligen Feuerwehr Lauterbach. Sie erkletterten den Schlauchturm, übten das Aus- und Einrollen des Schlauchs und durften mit einer Rettungsschere Metallstücke zerschneiden. Voller Spannung verfolgten die Schüler die Vorführung durch den Stadtjugendfeuerwehrwart Herrn Blankenburg, der am Rauchhaus zeigen konnte, wie schnell sich bei einem Brand der Rauch in einem Wohnhaus ausbreitet und welche Maßnahmen in einem solchen Notfall ergriffen werden.

Viel Zeit wurde sich von den ehrenamtlichen Mitarbeitern genommen- auch, um für neuen Nachwuchs zu werben.

Der Abschluss am Gründonnerstag fand auf der Burg Ulrichstein statt. Hier begaben sich alle mit Hilfe von GPS-Empfängern auf die Suche nach dort versteckten Caches. Beim Picknick mit reichlich Ostereiern wurden Handynummern ausgetauscht und eine WhatsApp-Gruppe „Berufe-Rallye" gegründet, eine gemeinsame Aktion in den Sommerferien ist in Planung. Alle fuhren mit vielen interessanten Erfahrungen und neuen Freunden nach Hause.

Unterstützt wurde Heike Hohmann von Daniela Kraus, die an der Gesamtschule Schlitzerland und an der Mittelpunktschule in Angersbach in der Schulbezogenen Jugendsozialarbeit tätig ist.

Die Berufe-Rallye ist eine neue Initiative zur praxisnahen Berufsorientierung Jugendlicher. Sie wurde von der Vogelsberg Consult GmbH konzipiert und wird im Rahmen des Vogelsberger OloV-Projektes umgesetzt.

Das wird aus Mitteln des Hessischen Wirtschaftsministeriums und des Europäischen Sozialfonds gefördert.

Die Umsetzung obliegt dem „Beratungszentrum Jugend & Beruf B:24", in Lauterbach.

Fragen beantwortet Heike Hohmann, Telefon 06641/ 61565