Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Landrat Marx zeigt sich von Zentrum für therapeutisches Reiten beeindruckt

26.07.2000 Von: Pressestelle Kreisverwaltung Vogelsberg

Landrat Marx zeigt sich beeindruckt

vom Projekt Therapeutisches Reitzentrum

Bürgermeister Friedel Kopp erhielt weitere

100.000 Mark vom Vogelsbergkreis

VOGELSBERGKREIS ( ). Vom zügigen Fortgang der Arbeiten am Therapeutischen Reitzentrum in Nieder-Moos konnte sich vor wenigen Tagen Landrat Rudolf Marx überzeugen, als er Bürgermeister Friedel Kopp die zweite Rate des Vogelsbergkreises in Form eines Schecks überreichte. Marx zeigte sich beeindruckt von Dimension und Konzeption des Großprojektes, das nach seinen Worten "einen Schub an Wirtschaftskraft in den südlichen Vogelsberg bringen wird". Betriebsleiter Holger Kirsch erläuterte die besonderen Anforderungen, alle baulichen Gegebenheiten bis ins Detail behindertengerecht auszugestalten. Landrat Marx konnte sich hiervon in allen Bereichen, beispielsweise auch bei der Besichtigung der Wohnbereiche überzeugen.

Das 4,5-Millionen-Mark-Projekt wird vom mit 300.000 Mark Vogelsbergkreis unterstützt. 160.000 Mark waren bereits nach Nieder-Moos geflossen, jetzt kam die zweite Rate in Höhe von 100.000 Mark zur Auszahlung. Dies sei nicht nur Sportförderung, sondern deutliche Regionalförderung, betont Landrat Marx. Den größten Finanzierungsanteil steuern Land Hessen und Europäische Union mit rund 1,55 Millionen Mark bei. Marx machte gegenüber Kopp, der auch Geschäftsführer der Reitzentrum Nieder-Moos Verwaltungs-GmbH ist, deutlich, dass für den Vogelsbergkreis das Zentrum in Nieder-Moos eine herausragende Bedeutung für die Weiterentwicklung des Tourismus in der gesamten Region habe. Es passe sehr gut in die Förderkonzepte und biete die Möglichkeit zu einem behindertengerechten Tourismus mit einem sehr großen Einzugsgebiet. Der innovative Charakter werde bundesweit schon jetzt deutlich. "Hier wird sich mit einem fachlich durchdachten Konzept ein Magnet entwickeln", waren sich Marx und Kopp einig. Das Zentrum werde sich deutlich im gastronomischen Bereich auswirken.