Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Görig: „Der Geopark Vulkanregion Vogelsberg soll ein Aushängeschild der Region werden"

02.12.2013 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Der neue Fachbeirat des Geopark Vulkanregion Vogelsberg e.V. tagte erstmals, und zwar in Mücke. Das Foto zeigt von links: Mercedes Bindhardt, Heiko Stock, Joachim Schönfeld, Matthias Weitzel, Prof. Dr. Andreas Dittmann, Susanne Schaab, Manfred Görig, Birgit Gruß, Gerold Beckmann, Juliane Wirth, Prof. Dr. Jürgen Wunderlich, Dr. Johann-Gerhard Fritsche, Kerstin Bär, Roger Merk, Elke Hochgesand. Foto: Vogelsbergkreis

Fachbeirat gründete sich in Mücke – Expertenrunde und Scharnier zur Wissenschaft – Die Zertifizierung im Blick - Universitäten Frankfurt, Gießen und Marburg wirken mit

In einer ersten Zusammenkunft des neuen Fachbeirates betonte Landrat und Vorsitzender Manfred Görig die Bedeutung des Gremiums für die Arbeit des Ende 2012 gegründeten Geoparks. Der breit aufgestellte Beirat wird wichtige Impulse geben hinsichtlich einer Bewerbung als zukünftiger Nationaler Geopark. „Bereits jetzt werden wir als Kandidat für eine angehende Zertifizierung wahrgenommen", so der Landrat in seiner Eröffnungsrede.

Görig freute sich über das große Interesse und die Bereitschaft zur Mitarbeit in dem Arbeitskreis, der den Geopark inhaltlich und fachlich beraten wird. Die Meinung der Spezialisten aus verschiedenen fachlichen Institutionen sei unentbehrlich für das Wachsen des Geoparks und seiner Bedeutung in der Region, so Görig. Zentrale Aufgabe des Fachbeirats sei es, das Wissen zu bündeln.

Als besonders erfreulich wertete Görig die Anwesenheit bzw. die Zusage zur Mitarbeit von gleich drei Vertretern der umliegenden Universitäten Gießen, Marburg und Frankfurt im Bereich der Geowissenschaften sowie des geologischen Landesdienstes. Daneben finden sich Vertreter aus den LEADER-Förderregionen in der Vulkanregion, die sich aus Vogelsberg, Fulda-Südwest, Giessener Land und Oberhessen sowie nicht zuletzt Marburger Land mit Amöneburg zusammensetzen.

Vervollständigt wird das Gremium durch die Deutsche Vulkanologische Gesellschaft, dem Naturpark Hoher Vogelsberg, dem Naturschutzgroßprojekt und einem Vertreter des Hessen-Forst. Um dem Teilaspekt des Geotourismus Rechnung zu tragen, sind auch die Region Vogelsberg Touristik und die Pro Vogelsberg Touristik als Mitglieder gefragt. Darüber hinaus ist das Regierungspräsidium Gießen ist mit seiner regionalen Koordinierungsstelle vertreten.

Zahlreiche Detailfragen die sich zum Beispiel mit dem Geotopschutz, dem Bergrecht, einem Georouten- und Geopflegekonzept, der Besucherlenkung und Besucheransprache, Geotouristischen Produkten und Geo-Infopunkten beschäftigen, sollen im Fachbeirat erörtert werden. Den Mitgliedskommunen im Geopark wird damit die Möglichkeit eröffnet, für sie wichtige und zentrale Fragestellungen zum gemeinsamen geologischen Erbe in den Beirat hineintragen zu können.

Ergebnis der Runde: Der Fachbeirat bietet die Plattform für die regionale und wissenschaftliche Kooperation. Von allen Teilnehmern wird der Geopark als wichtiges Instrument der Regionalentwicklung bezeichnet.

Verwirklichung des Geoparks Vogelsberg ist Thema einer Bachelorarbeit

Darüber hinaus zeichnet sich der Fachbeirat des Geoparkvereins bereits jetzt auch als Kooperationsplattform für wissenschaftliche Arbeiten ab. So berichtete Prof. Dittmann vom Institut für Geographie der Justus-Liebig-Universität, dass in seinem Fachbereich zur Zeit eine Bachelorarbeit über die Verwirklichkung des Geopark Vulkanregion Vogelsberg entstehe.

Bereits jetzt schon gibt es eine Vielzahl von Projekten und Initiativen, die

den Geopark wahrnehmbar machen und die es auszubauen gilt, wie der Erzwanderweg in Mücke, die Geo-Tour Felsenmeer in Homberg-Ohm oder der Eisenpfad in Gedern.

Viele weitere Projekte und Projektideen, die bereits existieren oder gerade umgesetzt werden, sollen unter dem Dach des Geoparks für die Profilierung der Region anhand ihrer vulkanischen Entstehungsgeschichte sorgen.

Umso erfreulicher wertet daher Manfred Görig im Nachgang die Tatsache, dass die hessischen Fernsehzuschauer kürzlich den Vulkan Vogelsberg auf Platz 2 der Dinge gesetzt haben, die ein Hesse unbedingt wissen muss. „Ein schöner Erfolg, der uns bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind", so der Landrat abschließend.

 

Geopark Vulkanregion Vogelsberg -
Wer wirkt im Fachbeirat mit?

Dem neu gegründeten Fachbeirat gehören an:

Landrat Manfred Görig (Vorsitzender Geopark-Verein)

Matthias Weitzel (Bürgermeister Mücke)

Susanne Schaab (Bürgermeisterin Schotten)

Heiko Stock (Bürgermeister Lautertal)

Michael Richter-Plettenberg (Bürgermeister Amöneburg)

Hartmut Greb (Geschäftsführer des Geopark-Vereins)

Prof. Dr. Andreas Dittmann (Institut für Geographie Uni Giessen)

Prof. Dr. Jürgen Wunderlich (Institut für Geowissenschaften Uni Frankfurt)

Dr. Martin Reiss (Fachbereich Geographie Uni Marburg)

Prof. Dr. Thomas Reischmann (Hess. Landesamt für Umwelt und Geologie)

Dr. Ulrike Mattig (Hess. Ministerium für Wissenschaft und Kunst)

Birgit Gruß (Region Marburger Land)

Mercedes Bindhardt (Region Giessener Land)

Elke Hochgesand (Region Giessener Land)

Bernd Uwe Domes (Regionalmanagement Oberhessen)

Thomas Schaumberg (Vogelsberg Consult)

Kerstin Bär (Deutsche Vulkanologische Gesellschaft – Fachsektion Vulkan Vogelsberg)

Gerold Beckmann (DVG – Fachsektion Vulkan Vogelsberg)

Dr. Berndt Ott (Hessen-Forst Schotten)

Rudolf Frischmuth (Naturpark Hoher Vogelsberg)

Joachim Schönfeld (Naturschutzgroßprojekt Vogelsberg)

Sebastian Büchling (RP Giessen)

Roger Merk (Vogelsberg Touristik)

Hubert Straub (Pro Vogelsberg)