Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Ausbildungsmesse 2013 in der Hessenhalle Alsfeld

19.09.2013 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Blick über die Messestände in der Hessenhalle.

Eröffnungsrede von Landrat Manfred Görig im Wortlaut:

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler,
sehr verehrte Eltern,
sehr geehrte Lehrerinnen und Lehrer,
sehr geehrte Unternehmerinnen und Unternehmer,
meine sehr geehrten Damen und Herren,

eine gute Ausbildung ist in vielen Fällen die Grundlage für den beruflichen Erfolg. Und hiermit ist nicht nur der berufliche Erfolg gemeint, den der Auszubildende später für sich selbst erreicht – eine gute Ausbildung sichert langfristig auch den Erfolg des Ausbildungsbetriebes.

Für die KVA als Kommunales Jobcenter des Vogelsbergkreises ist diese Messe deshalb von sehr hoher Bedeutung, denn hier können beiden Seiten zusammengebracht werden. Auf der einen Seite die Arbeitgeber, die auf der Suche nach geeigneten Bewerbern sind, auf der andere Seite die jungen Menschen, die auf der Suche nach einem für sie passenden Beruf sind.

Heute können sich die beiden Parteien ein Bild vom jeweils anderen machen, damit die Grundlage für eine erfolgreiche Partnerschaft gelegt werden kann.

Es lohnt sich wirklich diese Messe zu besuchen, denn der Vogelsbergkreis hat im Ausbildungsbereich mehr zu bieten als man vielleicht auf den ersten Blick wahrnimmt. Heute können Sie sich an 70 Ständen über 167 Ausbildungsberufe informieren. Zwischen A wie Altenpfleger und Z wie Zerspanungsmechaniker liegen unter anderem so interessante Ausbildungsberufe wie Hörgeräteakustiker, Lacklaborant oder auch Medientechnologe.

Neben der Information, welche Firma welche Ausbildungsberufe anbietet, kann die Messe natürlich auch als Kontakt-, Ideen- und Ermutigungsmesse angesehen werden. Denn viele Aussteller haben ihre jetzigen Auszubildenden mit am Stand, so dass die Jugendlichen sich auf Augenhöhe über den jeweiligen Beruf informieren können und Informationen aus erster Hand erhalten.

Auch sollen die Jugendlichen ermutigt werden, sich über die bereits bekannten Berufe hinaus zu informieren: Vielleicht entdeckt man ja einen Beruf, den man vorher so gar nicht kannte und der deshalb auch gar nicht zur Debatte stand?!

Neu ist in diesem Jahr das „Berufekino“ auf der Ausbildungsmesse: Kurze Filme zu unterschiedlichen Ausbildungsberufen geben einen ganz konkreten Einblick in die Arbeitswelt und die Anforderungen des jeweiligen Berufs. Sollte im Berufekino das Interesse für einen Beruf geweckt worden sein, so kann man noch offene Fragen direkt mit den Unternehmen klären, die diese Ausbildung anbieten und ihren Stand hier auf der Ausbildungsmesse haben.


Meine sehr verehrten Damen und Herren,
der Vogelsbergkreis ist von der demografischen Entwicklung wie Sie alle wissen besonders betroffen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass wir vielfältige und attraktive Ausbildungsberufe hier im Vogelsbergkreis vorhalten, damit die jungen Menschen eine Chance sehen und sich ihre Zukunft hier im Vogelsbergkreis vorstellen können. Diese Messe ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Das Thema an sich muss uns aber allen bewusst sein, und wir müssen alle gemeinsam daran arbeiten, dass die Attraktivität des Vogelsbergkreises sich auch in den beruflichen Bedingungen wiederspiegelt.
Die KVA hat dieses Thema jedenfalls erkannt und wird es nicht aus den Augen verlieren.

Ich danke den Ausstellerinnen und Ausstellern und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der KVA für die geleistete Arbeit. Nur durch dieses Engagement können wir dieses vielfältige Messeangebot heute hier sehen.

Ich wünsche der Ausbildungsmesse den gebührenden Erfolg, den Ausstellerinnen und Ausstellern gemeinsam mit den Jugendlichen interessante Gespräche und eine erfolgreiche Zukunft.

"Das ist hier eine Leistungsschau von Handwerk und Industrie - ein echtes Highlight für den Vogelsbergkreis", lobte Landrat Görig und Dankte allen Ausstellern und Organisatoren für den Einsatz in der Vorbereitung und am Stand.

Staatssekretär Dr. Helge Braun: Für jeden Jugendlichen ist ein Ausbildungsplatz da - trotzdem sind noch zu viele ohne Ausbildung. Oft fehlt das Wissen über die vielen existierenden Berufe - für die Orientierung hat diese Messe große Bedeutung.

Klaus Repp, Präsident der Handwerkskammer Wiesbaden: "Hier präsentiert sich die Vielfalt unseres Handwerks! Wir brauchen die Jungen genauso wie die "alten Hasen" - der Fachkräftenachwuchs sichert die Zukunft der Betriebe."

Günther Kaut vom Landesschulamt sieht die Ausbildungsmesse als "Chance für die Jugendlichen, Infos aus erster Hand und losgelöst vom schulischen Rahmen zu erhalten".

Berufeschnuppern ganz praktisch: Warum nicht auch mal an der Nähmaschine sitzen?

Am Stand des Kommunalen Jobcenters: Bürgermeister Heiko Stock (li.) im Gespräch mit Markus Erben und Klaus Schnarr

Landrat Görig lässt sich von Helmut Reitschky diese besondere "Sackkarre" erklären...

...und wagt den Aufstieg...

Medizinisch Interessierte konnten sich auch den Blutzucker messen lassen...

...und wurden - je nach Ergebnis - auch schon mal zum (Waffeln)Essen geschickt.

Noch ein Eindruck von oben: An den meisten Ständen waren Azubis der Betriebe die ersten Ansprechpartner für die Schülerinnen und Schüler.