Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Gesamtschule Schlitzerland und Ohmtalschule beteiligten sich an Bundes-U18-Wahl - Zielinski: Konkrete politische Bildung

17.09.2013 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

U18-Wahl in der Ohmtalschule in Homberg. Jugenddezernent Zielinski findet dieses Heranführen an Demokratie als ein Stück konkreter politischer Bildung. Foto: Privat

Bundesweit haben 190.000 junge Leute unter 18 abgestimmt

Neun Tage vor der Bundestagswahl durften Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren bundesweit ihre Stimme abgeben – unter leicht veränderten Bedingungen und ohne dass die Ergebnisse im Wahlergebnis der Bundestagswahl Berücksichtigung finden.

Auch an der Gesamtschule Schlitzerland wurde gewählt. Am Freitag, 13. September 2013, fand dort die U18-Wahl für die Schülerinnen und Schüler statt. Im Vorfeld der U18-Wahl hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich über die einzelnen Parteien zu informieren. Jugenddezernent Peter Zielinski bewertet dieses Projekt sehr positiv: „Das ist konkrete politische Bildung vor Ort." Mitarbeiterinnen des Jugendamtes waren als Wahlhelferinnen in Schlitz eingesetzt.

Bei der U18 Wahl sollen Kinder und Jugendliche dabei unterstützt werden, Politik und Wahl zu verstehen. U18 ist ein Projekt der Landesjugendringe in den Bundesländern. Die jungen Menschen sollen die Unterschiede in den Partei- und Wahlprogrammen erkennen und die verschiedenen Wahlversprechen hinterfragen.

Das Wahllokal in Schlitz befand sich in der Mediathek der Schule, die Wahlkabinen wurden vom Wahlamt Schlitz zur Verfügung gestellt. Dort wurde gewählt, das Wählerverzeichnis abgeglichen und die Besonderheiten der Stimmzettel erklärt. Denn die Jungwähler konnten neben dem Kreuz für die Zweitstimme noch Alter und Geschlecht in die U18-Stimmzettel eintragen.

268 junge Menschen hatten um 12:45 Uhr ihre Stimme abgegeben und die Auszählung konnte beginnen. Gegen 13:30 Uhr stand das Wahlergebnis fest: Die CDU hatte die Nase vorn – mit acht Stimmen Vorsprung auf die SPD. Das Gesamtergebnis wurde auf der Homepage www.u18.org eingetragen, wo die bundesweiten Ergebnisse der U18 Wahl zu finden sind.

Begleitet wurde die U18-Wahl an der Gesamtschule Schlitzerland durch die Wahlhelfer Andreas Schmidt, Abgeordneter der Stadt Schlitz im Kinder- und Jugendparlament, Angelina Schalamow, Jugendbildungsreferentin des Vogelsbergkreises, David Ott, Streetworker/mobile Jugendarbeit Stadt Schlitz, Sven Völzke, Abteilung für Erziehungshilfe und Daniela Kraus von der schulbezogenen Jugendsozialarbeit des Vogelsbergkreises.

Pressemitteilung zur Ohmtalschule in Homberg:

Bereits neun Tage vor der Bundestagswahl durften Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren bundesweit ihre Stimme abgeben. Bei dieser sogenannten „U18-Wahl" wird die anstehende Wahl simuliert (siehe www.u18.org). Die Stimmabgabe erfolgte unter leicht veränderten Bedingungen. Natürlich fließen die erzielten Ergebnisse nicht in die Bundestagswahlen am 22.09.2013 ein. Erster Kreisbeigeordneter Peter Zielinski freut sich, dass auch an der Ohmtalschule in Homberg eine U-18-Wahl auch mit Unterstützung aus dem Kreisjugendamt durchgeführt wurde.

Außer Homberg beteiligte sich im Vogelsbergkreis auch die Gesamtschule Schlitz (wir berichteten).

Am Freitag, den 13. September 2013 fand dort die U18 Wahl für die Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse statt. Im Vorfeld der U18 Wahl hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit sich über die einzelnen Parteien zu informieren.

Bei der U18 Wahl sollen Kinder und Jugendliche dabei unterstützt werden Politik und Wahlen zu verstehen. Sie sollen die Unterschiede in den Partei – und Wahlprogrammen erkennen und die verschiedenen Wahlversprechen hinterfragen.

Die Kinder und Jugendlichen sollen somit ihre eigenen Interessen erkennen und lernen diese zu formulieren. Die Zielgruppe der U18 Wahl soll auf diese Weise an Politik herangeführt werden.

Das Wahllokal der Ohmtalschule befand sich in der Aula der Schule. Dort wurden die Wahlen mit Unterstützung der Klasse 7 Ga durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler glichen das Wählerverzeichnis ab und erklärten die Besonderheiten der Stimmzettel. Denn die Jungwähler konnten neben dem Kreuz für die Zweitstimme noch ihr Alter und ihr Geschlecht in die U18 Stimmzettel eintragen. In geheimer Wahl erfolgte die Stimmabgabe in den einzelnen Wahlkabinen und die Stimmzettel wurden in einer Urne gesammelt.

Um 12:15 Uhr schloss das Wahllokal, 283 junge Menschen hatten ihre Stimme abgegeben und die Auszählung konnte beginnen.

Gegen 13:00 Uhr stand das Wahlergebnis der Ohmtalschule fest. Hier hatte die CDU mit zwei Stimmen Vorsprung auf die SPD gewonnen.

Nach erfolgter Auszählung wurde das Ergebnis auf der Homepage www.u18.org hochgeladen, wo es in die bundesweiten Ergebnisse der U18 Wahl einfloss. Gleichfalls wurden die Ergebnisse schulintern ausgehängt.

Begleitet wurde die U18 Wahl an der Ohmtalschule durch die Wahlhelfer der 7Ga und deren Klassenlehrer Herrn Marco Künz, Herrn Holger Schäddel von der schulbezogenen Jugendarbeit des Evangelischen Dekanats Alsfeld und Frau Nicole Grün von der schulbezogenen Jugendsozialarbeit des Vogelsbergkreises.

Das Ergebnis bundesweit

Bundesweit haben am 13. September bundesweit fast 190.000 Kinder und Jugendliche nach den Vorgaben der „Erwachsenenwahl" am kommenden Sonntag gewählt.

Angemeldet hatten sich über 1.500 Wahllokale in ganz Deutschland.

Hier das vorläufige Ergebnis (Quelle: www.u18.org):

CDU/CSU: 27,4 Prozent
SPD: 20,3 Prozent
Bündnis 90/Die Grünen: 17,5 Prozent
Piratenpartei: 12,3 Prozent
DIE LINKE: 7,8 Prozent
FDP 4,6 Prozent.

www.u18.org