Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

„Alle Angebote an werdende und junge Eltern in einer Broschüre gebündelt“

03.09.2013 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz von Arbeitskreis Schwangerenberatung, Familienbündnis und Jugendamt wurde der druckfrische „Wegweiser für werdende Mütter und Väter und Familien mit Kindern von 0 – 3 Jahren“ vorgestellt. Unser Foto zeigt links vorne Heike Ludwig (Diakonisches Werk), Viola Bornmann (pro familia) und Dagmar Stabenow-Kräuter (Caritasverband Gießen) vom Arbeitskreis Schwangerenberatung, hinten Helmut Benner (stellvertretender Leiter des Jugendamts), Sandra Obenhack vom Familienbündnis und den Ersten Kreisbeigeordneten Peter Zielinski. Gabriele Richter, Pressestelle Vogelsbergkreis

Neuer Wegweiser für Schwangere und junge Eltern – gelungene Zusammenarbeit aller helfenden Institutionen

„Herausgeber sind der Arbeitskreis Schwangerenberatung und -begleitung und unser Vogelsberger Familienbündnis, das den Druck der Broschüre finanziert hat. Der Wegweiser ist eine schöne Ergänzung zu den Angeboten des Jugendamtes mit dem Familienservice Frühe Hilfen“, stellte der Erste Kreisbeigeordnete Peter Zielinski fest, als er die druckfrische Broschüre in den Händen hielt. Auch vor dem Hintergrund des demografischen Wandels setze dieser Wegweiser mit seinen vielfältigen Unterstützungsangeboten an junge Familien ein wichtiges positives Signal.

Enthalten sind Anschriften und Telefonnummern von Kinderärzten, Gynäkologen und Kliniken, Angebote für Mutter – Vater – Kind, Kontaktadressen für psychosoziale Beratung, sozialrechtliche Beratung und Erziehungsberatung, Angebote zu den Themen Gesundheit, Familienbildung und Kinderbetreuung sowie eine umfangreiche Aufstellung finanzieller und wirtschaftlicher Hilfen und interessanter Internet-Links.

„Wir haben die Erfahrung gemacht, dass werdende Mütter und Väter viele Fragen haben, besonders in Bezug auf rechtliche, soziale und finanzielle Aspekte, die Schwangerschaft und die Geburt betreffend“, erläutert Dagmar Stabenow-Kräuter vom Caritasverband Gießen die Entstehungsgeschichte. Nach regelmäßigen Treffen mit Hebammen und Familienpflegerinnen habe man schon 2011 die Idee für eine umfassende Informationsbroschüre gehabt. „Der neue Familienservice Frühe Hilfen und die finanzielle Unterstützung des Familienbündnisses haben dann schließlich den nötigen Ansporn gegeben, um diesen Wegweiser fertig zu stellen.“

Viola Bornmann (pro familia) und Heike Ludwig (Diakonisches Werk Vogelsberg), die beiden Mit-Autorinnen des Heftes, schätzen, dass rund die Hälfte aller werdenden Mütter die Beratung sucht – zum überwiegenden Teil wegen Informationsbedarf zu finanziellen Aspekten oder sozialrechtlichen Fragen. „Unsicherheitsfaktoren sind heutzutage häufig befristete Arbeitsverträge, Verschuldung durch Hausbau und ähnliches“, so Frau Bornmann, „eine Schwangerschaft führt dann zu Fragen und Informationsbedarf und es wird nach Unterstützung beim Weg durch den ‚Antragsdschungel‘ gesucht.“ Auch Sorgerechtsfragen und das Thema Unterhalt seien häufig an der Tagesordnung.

Die Broschüre ist kostenfrei bei den Geschäftsstellen von Caritas, pro familia und Diakonischem Werk, am Jugendamt und bei Fachberatungsstellen in der Kreisverwaltung sowie bei Kinderärzten, Frauenärzten und im Kreiskrankenhaus Alsfeld erhältlich.