Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Viele Schulen wurden verschönert beim diesjährigen Gestaltungswettbewerb

16.07.2013 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Die Max-Eyth-Schule Alsfeld hat schon zum siebten Mal einen 1. Platz erzielt - diesmal für die Gestaltung des Eingangsbereichs.

25. Gestaltungswettbewerb an den Vogelsberger Schulen - Vier erste Plätze ausgezeichnet

Den Gestaltungswettbewerb gibt es seit 1989, im Schuljahr 2012/13 war es somit der 25. Wettbewerb in Folge. Je Schule stellte der Vogelsbergkreis 250 € für Farben und Materialien zur Verfügung - und dann ging es ans Ideen sammeln und umsetzen.
Mit dem Gestaltungswettbewerb wird das Ziel verfolgt,
die Schulen schöner und fantasievoller – d.h. letztlich kinderfreundlicher - zu gestalten, die Ideenkraft der Schüler und Lehrer herauszufordern, um jeder Schule ihr besonderes Gesicht zu geben, eine stärkere Identifizierung der SchülerInnen mit „ihrer“ Schule zu erreichen und dadurch auch eine pfleglichere Behandlung der Gebäude und des Inventars zu erzielen, um so auch die Unterhaltungskosten für Schönheitsreparaturen zu verringern.
Insgesamt wurden an 13 Schulen die Arbeiten für den diesjährigen Gestaltungswettbewerb bewertet, und zwar nach folgenden Kriterien:
- Gestaltungsidee
- Umfang der Schülerleistung bei Planung und Ausführung
- Verbindung der Arbeit zum Lerninhalt der ausführenden Klassen
- Art der Ausführung (Farbgestaltung, Größe, Präzision etc.)
- Umfang der Arbeiten

Unterschieden wurde auch noch danach, ob die Mitarbeit der Eltern erlaubt ist (wie z.B. in Grundschulen oder Schulen für Lernhilfe) oder ob es sich ausschließlich um Schülerarbeiten handelt.

Den folgenden Schulen wurden 1. Preise zuerkannt:
Gruppe 1 (Mitarbeit der Eltern): Pestalozzi Förderschule Gemünden, Digmudis-Schule Schotten, Grundschule Homberg
Gruppe 2 (reine Schülerarbeiten): Max-Eyth-Schulen Alsfeld

Die Pestalozzi Förderschule Gemünden hat zum vierten Mal den ersten Platz erreicht mit ihrem Projekt "Bessere individuelle Förderung der Schüler durch Klassenraumgestaltung".

An die Digmudis-Schule Schotten ging zum 2. Mal der 1. Preis: Dieses Jahr für die Gestaltung eines Baucontainers und den Aufbau verschiedener Stelen.

Für das Anlegen eines Barfußpfads hat die Grundschule Homberg ebenfalls einen 1. Preis erhalten, zum insgesamt fünften Mal.