Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Zielinski: Sprache lernen für die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben im Kreis

06.06.2013 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Volkshochschuldezernent Peter Zielinski (rechts) beglückwünschte die erfolgreichen Prüflinge zum Zertifikat „Deutsch-Test für Zuwanderer“ und dankte den Kursleiterinnen Nina Lungan (Dritte von rechts), Sonja Pauli-Erler (Fünfte von links) sowie Andrea Siebert und Barbara Schmitt (nicht auf dem Foto).

Teilnehmerinnen und Teilnehmer von drei Integrationskursen erhielten Zertifikat „Deutsch-Test für Zuwanderer“ (DTZ)

Nach vielen Monaten intensiven Lernens im Integrationskurs haben es die 36 Prüflinge jetzt geschafft: Am Montag erhielten sie ihre Zertifikate „Deutsch-Test für Zuwanderer“ (DTZ) aus den Händen von Volkshochschuldezernent Peter Zielinski und Monika Wüllner, Fachbereichsleiterin für Deutsch als Fremdsprache. „Mit dem Zertifikat werden Ihnen ihre Deutsch-Kenntnisse bescheinigt – nutzen Sie diese und nehmen Sie aktiv am gesellschaftlichen und beruflichen Leben im Vogelsberg teil“, forderte der Dezernent die erfolgreichen Absolventen der Kurse auf.

Die Prüflinge stammten aus Polen (6), dem Iran (5), Russland (3), Rumänien (3), dem Irak (2), dem Kongo (2), Somalia, (2), der Türkei (2) sowie jeweils eine Person aus Äthiopien, Afghanistan, Albanien, Eritrea, Kasachstan, Marokko, Nigeria, Serbien, Süd-Korea, Thailand und der Ukraine. Neben einer mündlichen Paarprüfung mussten sie für den „Deutsch-Test für Zuwanderer“ auch eine schriftliche Prüfung mit den Komponenten Hören, Lesen und Schreiben absolvieren.

Eine Gruppe unter der Kursleitung von Andrea Siebert und Nina Lungan hatte ihren Sprachkurs als Vormittagskurs in Lauterbach, eine zweite Gruppe unter der Kursleitung von Sonja Pauli-Erler und Nina Lungan in Alsfeld absolviert. Insgesamt 600 Unterrichtsstunden umfasste der Kurs, für Personen mit Vorkenntnissen entsprechend weniger, da sie direkt in ein höheres Modul einsteigen konnten. Erstmals ging auch ein Sprachkurs in die Prüfung, in dem die Teilnehmer über lange Zeit (mit 1200 Unterrichtsstunden) durch eine begleitende Alphabetisierung zusätzlich die lateinische Schrift lernten. Diese Gruppe lernte unter der Leitung von Sonja Pauli-Erler und Barbara Schmitt nachmittags in Alsfeld.

Im Anschluss an den Sprachkurs fand für die Lauterbacher Gruppe noch ein Orientierungskurs statt, der landeskundliche Kenntnisse von deutscher Rechtsordnung, Geschichte und Kultur vermittelt und 60 Unterrichtsstunden umfasste. Der Orientierungskurs endete am 10. Mai, ebenfalls mit einer standardisierten Abschlussprüfung, dem Test „Leben in Deutschland“. Dieser Abschlusstest wurde vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) neu erarbeitet und nun erstmals zur Prüfung in einem Kurs eingesetzt. Er ersetzt bei entsprechend erreichter Punktzahl den Einbürgerungstest und wurde von allen bestanden.

Von den 36 Prüflingen erhielten 24 beim „Deutsch-Test für Zuwanderer“ die Bestbewertung und bekamen Sprachkenntnisse auf B1-Niveau bescheinigt – was einer Quote von über 66 Prozent beim B1-Niveau entspricht und damit über dem bundesweiten Durchschnitt liegt. Acht weitere Prüflinge erreichten das Niveau A2 und nur bei einem Prüfling lagen die Kenntnisse noch unter diesem Niveau. Diejenigen, die die Prüfung nicht mit B1-Niveau bestanden haben, können einmalig weitere 300 Stunden im Rahmen eines Wiederholungskurses beantragen und die Gesamtprüfung wiederholen.

Das B1-Niveau ist das von der Bundesregierung festgelegte Zielniveau für Integrationskurse, das Sprachkenntnissen entspricht, die zur selbstständigen Bewältigung von Alltagssituationen in Deutschland ausreichen. „Sprache lernt man, indem man sie spricht“, motivierte Monika Wüllner die Absolventen des Kurses. „Suchen Sie Kontakte und setzen Sie die neu erworbenen Sprachkenntnisse ein.“

Die vhs des Vogelsbergkreises ist der einzige Kursträger im Vogelsbergkreis, der vom BAMF zugelassen ist und somit Integrationskurse durchführen darf. Im Juni startet ein neuer Integrationskurs mit Modul 1 (ohne Vorkenntnisse) in Lauterbach. In Alsfeld hat ein Kurs im April begonnen und ein weiterer wird Anfang September starten. Für Teilnehmer/innen mit Vorkenntnissen besteht darüber hinaus die Möglichkeit, in einem höheren Kursniveau einzusteigen. Anträge auf einen vom BAMF geförderten Kurs (mit bis zu 100 Prozent Kostenübernahme) können über die vhs gestellt werden.

Weiterführende Kurse – auch mit beruflichem Schwerpunkt – werden von der vhs im Herbstprogramm ebenfalls angeboten. Interessenten können sich direkt bei der vhs unter Telefon 06631/792-773 melden und einen Termin vereinbaren.

Peter Zielinski gratulierte ebenfalls der sehr erfolgreichen Lerngruppe von Nina Lungan (vorne Mitte) und Andrea Siebert.