Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

108.509 Menschen leben im Vogelsbergkreis - Ergebnisse des Zensus 2011 liegen vor: nur leichter Bevölkerungsrückgang seit 1987

05.06.2013 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Am 9. Mai 2011 hatte der Vogelsbergkreis nach den jetzt vorliegenden Ergebnissen des Zensus 2011 108.509 Einwohner. Die bislang noch auf Basis der Volkszählung 1987 fortgeschriebene Bevölkerungszahl liegt um 0,5 Prozent über dem im Zensus 2011 ermittelten Ergebnis. Die auf der Basis der Zensusergebnisse durchgeführte Fortschreibung der Bevölkerungszahl ergab für den Stichtag 31.12.2011 eine Einwohnerzahl von 107.994 bzw. für den Stichtag 30.6.2012 eine von 107.487 Einwohnern.

Die am stärksten vertretene Altersklasse im Kreis ist die der 50- bis 64-Jährigen mit 22,8 Prozent, gefolgt von den 40- bis 49-Jährigen (16,2 Prozent), den über 75-Jährigen (11,3 Prozent), den 65- bis 74-Jährigen (10,8 Prozent) und den 30- bis 39-Jährigen (10,6 Prozent). Danach folgt die Gruppe der 6- bis 14-Jährigen (8,4 Prozent) und die der 18- bis 24-Jährigen mit 7,6 Prozent.

Nach den Angaben des HSL lebten am Zensusstichtag 53.640 Personen männlichen und 54.860 Personen weiblichen Geschlechts im Vogelsbergkreis. Mit gut 3.330 Personen lag der Anteil der nichtdeutschen Bevölkerung bei etwas über drei Prozent.

Migrationshintergrund

13.300 Einwohner haben einen Migrationshintergrund, das sind 12,4 Prozent.
Ein Migrationshintergrund liegt vor, wenn eine Person oder ein Elternteil der Person eine ausländische Staatsbürgerschaft besitzen oder nach 1955 auf das heutige Gebiet der Bunderepublik Deutschland zugewandert sind. Mehr als 30 Prozent der Personen mit Migrationshintergrund stammten aus den 27 EU-Staaten, ein Anteil von 29 Prozent stammte aus einem sonstigen europäischen Staat, sodass rund 60 Prozent aller Personen mit Migrationshintergrund aus dem europäischen Ausland zugewandert sind. 4.620 der Personen mit Migrationshintergrund (knapp 35 Prozent) lebten 20 oder mehr Jahre in Deutschland.

Religionszugehörigkeit

Nach knapp 25 Jahren liegen nun erstmals wieder Angaben zur Zugehörigkeit der Bevölkerung zu einer Religionsgesellschaft vor. Zwar gibt es noch keine Aussagen zur Glaubensrichtung oder Weltanschauung – diese Daten werden im nächsten Jahr vorliegen, doch ergeben sich beim Blick auf Deutsche und Ausländer/-innen deutliche Verteilungsunterschiede, insbesondere beim Vergleich mit den Ergebnissen der Volkszählung 1987.
Mit 74.860 Personen oder 69 Prozent bildeten 2011 die Mitglieder der Evangelischen Kirche die größte Gruppe unter den Religionsgesellschaften. Der Katholischen Kirche gehörten mit 16.770 Personen 15,5 Prozent der Bevölkerung an, etwas mehr Personen (16.880) gaben an, keiner Kirche oder einer sonstigen Glaubensrichtung anzugehören.

Detailliertere Informationen zur Bevölkerungsstruktur finden Sie auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamtes unter www.statistik-hessen.de oder der Zensus-Auswertungsdatenbank auf www.zensus2011.de