Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Thema: Konflikte - Impulsreicher Workshop mit Stefanie Richter beim Sekretärinnen-Netz Vogelsberg

08.03.2013 Von: Vogelsberg Consult GmbH

Unternehmensberaterin Stefanie Richter (links) und Anette Wettlaufer konnten in Eudorf knapp 30 interessierte Zuhörerinnen begrüßen. Foto: Vogelsberg Consult GmbH

Zunächst wirklich verstehen, was los ist – dann Konfliktlösung beginnen

Ein Leben ohne Konflikte ist – auch, wenn man sich das gelegentlich wünschen mag – nicht möglich. Spätestens, wenn Konflikte auftreten und sie dann nicht vernünftig bearbeitet werden, entstehen die echten Probleme. Das gilt im privaten wie im beruflichen Alltag. Dem schwergewichtigen Thema „Konflikte souverän meistern“ widmete sich daher eine Veranstaltung des Sekretärinnen-Netzes Vogelsberg (SNVB), das unter dem Dach der Vogelsberg Consult GmbH regelmäßig Fortbildungsangebote in der Region bereithält. Wichtigste Botschaft der Referentin des Abends, Stefanie Richter aus Lauterbach: „Man muss zunächst wirklich verstehen, was los ist. Erst dann kann die Konfliktlösung beginnen. Am besten mit einem gut vorbereiteten  Gespräch.“

Anette Wettlaufer, Sprecherin des SNVB, hatte die Kommunikations-Trainerin nach Alsfeld-Eudorf in die „Schmiede“ eingeladen, weil die Mitglieder des Netzwerks das Thema „Lösung von Konflikten“ als wichtig eingestuft hatten. In einem dreistündigen Workshop konnten die knapp 30 Teilnehmerinnen wertvolle Impulse und Einordnungen für den privaten und beruflichen Umgang mit Konflikten mit nach Hause nehmen.

Stefanie Richter verstand es, die Teilnehmerinnen aktiv einzubinden und sie mit Thesen und konkreten Fragestellungen zu konfrontieren. Wie kann ich eine kleine Panne von einem echten Konflikt unterscheiden? Was sind die deutlichen Merkmale eines Konflikts? Wie ist mein spezielles Verhalten – will ich eher vermeiden, in das Problem hinein zu gehen, oder sehe ich den Konflikt und vor allem seine Lösung als echte Chance zur Weiterentwicklung? Das waren einige der komplexen Themenfelder, denen sich der Workshop widmete.

Kleine Störungen und Pannen sind in der Regel schnell zu beheben: Klärungen sind gut möglich, man kann auf der „Sachebene“ bleiben. Wenn’s emotional wird, zum Beispiel bei Ängsten und enttäuschten Erwartungen, bei tiefem Ärger über unfaires Verhalten – da wird es schon erheblich komplizierter. Plötzlich klappt das Argument „Das ist doch logisch“ nicht mehr. Denn unterschiedliche Interessen wollen zunächst verstanden und eingeordnet werden. Erst dann macht eine Strategie zur souveränen Lösung von Konflikten wirklich Sinn.

Dafür sollte man sich über seine Grundverhaltensmuster klarwerden: ergreife ich die Flucht, wenn ich Angst habe? Führt mich meine Wut in den Angriff? Oder spüre ich allzu schnell Ohnmacht und gehe in die „Schockstarre“ und vermeide die offene Ansprache meiner legitimen Wünsche und Vorschläge? Jede Situation ist immer anders, warnte Stefanie Richter. Daher müsse man/frau stets gut abwägen, was die vernünftigste Strategie ist. Die Vermeidung, das Durchsetzen, das Nachgeben, der Kompromiss und das generelle kooperative Verhalten wurden in seinen Chancen und Risiken eingehend und anschaulich beleuchtet.

Wenn es an die konkrete Lösung des Konflikts geht, wenn mit Einfühlung die eigene und die Erwartung des anderen vorab einigermaßen geklärt ist – dann kann das Konfliktgespräch wirklich begonnen werden. Gut vorbereitet, mit der Analyse der Vorgeschichte, mit der Bewertung eigener Anteile am Problem, verlässlich vereinbart, in guter Atmosphäre, mit ausreichend eingebauter Zeit, mit Wertschätzung, mit dem klaren Ziel, „bei sich“ zu bleiben, nicht mit wohlfeilen Vorwürfen zu agieren, das Ziel – die Lösung bzw. Verbesserung –im Blick, mit der klaren Definition meiner eigene Rolle (zum Beispiel: rede ich als Freundin oder als Kollegin oder als Untergebene oder als Vorgesetzte) – auf diese Weise können tatsächliche Erfolge erzielt werden. Zum Vorteil aller Beteiligten.

Die Referentin Stefanie Richter aus Lauterbach ist seit 2004 als Trainerin und Beraterin tätig und Inhaberin einer Personal- und Unternehmensberatung in Lauterbach. Nachdem sie innerhalb der Finanzbranche mehrere Jahre Führungskräfte und deren Teams in den Bereichen Kommunikation, Konfliktmanagement sowie Teamentwicklungen individuell oder in Seminaren begleitet hat, hat sie sich 2007 selbstständig gemacht. Ihr Herz hängt an einer gelingenden Kommunikation und an einer wertschöpfenden und wertschätzenden Personalentwicklung. „Das sind wesentliche Erfolgs- und Wachstumsfaktoren für Unternehmen“, ist Frau Richter überzeugt.

Die Veranstaltung des Sekretärinnen-Netzes Vogelsberg wurde im Rahmen der Qualifizierungsoffensive Vogelsbergkreis durchgeführt. Die Qualifizierungsoffensive Hessen geht auf eine Initiative des Hessischen Wirtschaftsministeriums zurück und wird mit ESF-Mitteln von der Europäischen Union gefördert. Ziel ist die Erhöhung der Weiterbildungsquote in der Region.

Die Vogelsberg Consult GmbH ist Projektpartner des Landes Hessen und setzt die Qualifizierungsoffensive im Vogelsbergkreis bedarfsgerecht um.

Informationen zum Sekretärinnen-Netz Vogelsberg:

Anette Wettlaufer, Vogelsberg Consult GmbH, Alsfeld
Telefon 06631/9616-15
wettlaufer(at)vogelsberg-consult.de

Lockere, aber fleißige Atmosphäre in den Arbeitsgruppen zum Thema „Konflikt lösen“. Foto: Vogelsberg Consult GmbH

Motivierende Gestaltung des Workshops durch Stefanie Richter. Foto: Vogelsberg Consult GmbH