Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Rudolf Marx dankt Wolfgang Brennecke (Berlin-Reinickendorf)

02.06.2000 Von: Pressestelle Kreisverwaltung Vogelsberg

Rudolf Marx dankt Wolfgang Brennecke

für herausragendes Engagement

VOGELSBERGKREIS ( ). Als "tragende Säule der Partnerschaft zwischen dem Vogelsbergkreis und dem Berliner Bezirk Reinickendorf" hat Erster Kreisbeigeordneter Rudolf Marx den seitherigen Stadtrat für Jugend und Schule, Wolfgang Brennecke, bezeichnet. Marx dankte seinem Berliner Kollegen für sein herausragendes Engagement im Bereich der Jugendförderung. Brennecke hielt sich mit weiteren Jugendpolitikern am Eckmannshain bei Ulrichstein auf. Bis Ende der 80-er Jahre war er Leiter des Amtes für Kindertagesstätten und hatte in dieser Eigenschaft Kinderkulturwochen konzipiert und vor Ort im Grebenhainer "Berliner Ferienlager" begleitet. Die Beziehungen zwischen dem ehemaligen Landkreis Lauterbach und Reinickendorf führen zurück bis kurz nach dem Krieg, als viele Großstadtkinder im Vogelsberg gute Erholung fanden. Die "Freizeit- und Übernachtungsstätte Auf dem Schershain" in Grebenhain ist seitdem eine feste Größe in den Beziehungen zu Berlin-Reinickendorf. Bis zu seinem Ausscheiden aus der hauptamtlichen Politik war Wolfgang Brennecke Bezirksstadtrat für Jugend und Schule und stellvertretender Bezirksbürgermeister. Marx betonte den engen und freundschaftlichen Kontakt, der stets zwischen den verantwortlichen Politikern bestanden hat. Brennecke gehört zu den Vätern des Projekts "Quer durch Deutschland", das 1995 gestartet wurde und seitdem viele Begegnungen von jungen Menschen ermöglicht hat. Erster Kreisbeigeordneter Rudolf Marx (links) überreichte Wolfgang Brennecke als Ausdruck des Dankes ein "Lauterbacher Illgillche" als Geschenk.