Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Bereits 37. VHS-Sprachkurs – Kreisbeigeordneter Gerhard Ruhl überreichte die Zeugnisse

28.06.2012 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Überdurchschnittlich erfolgreiche Sprachintegrationskurse bei der Vogelsberger Volkshochschule – unser Foto zeigt Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 37. Kurses mit Kreisbeigeordnetem Gerhard Ruhl (Dritter von rechts) und der kommissarischen VHS-Leiterin Monika Schenker (Fünfte von rechts). Foto: Erich Ruhl, Pressestelle Vogelsbergkreis

Schenker: „Integration ist nicht mit dem Integrationskurs abgeschlossen“

VOGELSBERGKREIS.    28. Juni 2012.

15 Menschen, die aus acht Ländern nach Deutschland gekommen waren, um hier zu leben und zu arbeiten, können jetzt besser Deutsch sprechen und schreiben. Der bereits 37. Sprach-Integrationskurs der Vogelsberger Volkshochschule war erneut sehr erfolgreich. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurden in der VHS-Geschäftsstelle in Alsfeld die Zeugnisse übergeben. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des vhs-Deutschkurses kommen ursprünglich aus Kasachstan (5), aus der Ukraine (2), aus Serbien-Montenegro (2), aus Thailand (2), aus Nordkorea (1), aus der Türkei (1), aus Russland (1) sowie aus dem Kongo (1). Erneut war die Bestehensquote weit überdurchschnittlich: 73 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren erfolgreich – im Bundesschnitt sind es nur gut 50 Prozent.

Die erfolgreichen Prüflinge erhielten aus den Händen des Kreisbeigeordneten Gerhard Ruhl sowie Monika Schenker, kommissarische vhs-Leiterin und Fachbereichsleiterin für Sprachen, ihre Zertifikate „Deutsch-Test für Zuwanderer“ (DTZ) als offizielle sprachliche Abschlussprüfung des Integrationskurses. Neben einer mündlichen Paarprüfung besteht der Deutsch-Test für Zuwanderer aus einer schriftlichen Prüfung mit den Komponenten Hören, Lesen und Schreiben.

Kreisbeigeordneter Gerhard hieß die Neubürger in Deutschland und im Vogelsbergkreis herzlich willkommen. Er freute sich über die überdurchschnittlichen Leistungen der Absolventen und ermunterte sie, jetzt richtig mit dem Lernen und Deutschsprechen weiterzumachen. Die Erfolge der Vogelsberger VHS seien ein Ergebnis der guten pädagogischen Arbeit der Dozentinnen sowie des Leitungsteams. VHS-Leiterin Schenker sagte: „Mit dem Integrationskurs ist die Integration nicht abgeschlossen – sie fängt dann eigentlich erst richtig an.“ Sie wies auf die gute Möglichkeit hin, sich in den vielen Vereinen im Vogelsbergkreis in die Gesellschaft einzubringen.

Die Gruppe unter der Kursleitung von Andrea Siebert, Nina Lungan und Sandra Koch hatte ihren Sprachkurs als Vormittagskurs in Lauterbach absolviert und den „Deutsch-Test für Zuwanderer“ (DTZ) abgelegt. Der Sprachkurs umfasste insgesamt 600 Stunden Sprachunterricht, für Personen mit Vorkenntnissen entsprechend weniger, da sie direkt in ein höheres Modul einsteigen konnten. Im Anschluss an den Sprachkurs fand noch der Orientierungskurs statt, der landeskundliche Kenntnisse von deutscher Rechtsordnung, Geschichte und Kultur vermittelt und über 60 Unterrichtsstunden (statt früher 45) ging – eine aktuelle Änderung der Integrationskursverordnung.

Von den 15 Prüflingen erhielten 11 beim „Deutsch-Test für Zuwanderer“ die Bestbewertung und bekamen Sprachkenntnisse auf B1-Niveau bescheinigt. Für diejenigen, die die Prüfung beim 1. Versuch nicht mit B1-Niveau bestanden haben, besteht die Möglichkeit zur einmaligen Beantragung weiterer 300 Stunden im Rahmen eines Wiederholungskurses und zur Wiederholung der Gesamtprüfung, unabhängig vom Ergebnis beim ersten Prüfungsversuch – ebenfalls eine Änderung der seit 1. März gültigen Integrationskursverordnung. Das B1-Niveau ist das von der Bundesregierung festgelegte Zielniveau für Integrationskurse, das Sprachkenntnissen entspricht, die zur selbstständigen Bewältigung von Alltagssituationen in Deutschland ausreichen.

Die Volkshochschule des Vogelsbergkreises ist der einzige Kursträger im Vogelsbergkreis, der vom BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) zugelassen ist und somit Integrationskurse durchführen darf. Monika Schenker teilte bei dem Termin in Alsfeld mit, dass das Bundesamt für weitere vier Jahre grünes Licht zur Förderung von Sprachkursen gegeben habe. 

Im August und September sind in Alsfeld wieder neue Integrationskurse geplant, Modul 1, ohne Vorkenntnisse, sowie zusätzlich ein Alphabetisierungskurs Deutsch als Fremdsprache. Für Teilnehmer/innen mit Vorkenntnissen besteht darüber hinaus die Möglichkeit, in einen Kurs in einem höheren Modul einzusteigen. Anträge auf einen vom BAMF geförderten Kurs (mit bis zu 100 Prozent Kostenübernahme) können über die Volkshochschule gestellt werden. Interessenten können sich direkt bei der VHS unter Telefon 06631/792-773 melden und einen Termin vereinbaren.