Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Schuldezernent Diening wirbt bei Vogelsberger Schulen für Naturkundefilm von Rudolf Dietrich

05.06.2012 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Rudolf Dietrich (links) stellt Kreisbeigeordnetem Hanns Michael Diening seinen Naturkundefilm „Der Vulkan lebt“ vor. Foto: Erich Ruhl, Pressestelle Vogelsbergkreis

Fellner: „Ausgezeichnete Dokumentation“ – „Der Vulkan lebt“ kann Schüler für die Schönheit unserer Natur sensibilisieren

VOGELSBERGKREIS.   5. Juni 2012.

Natur- und Dokumentarfilmer Rudolf Dietrich aus Lauterbach stellte vor Kurzem dem Schuldezernenten auf dessen Einladung hin den Film „Der Vulkan lebt“ im Landratsamt Lauterbach vor – und Kreisbeigeordneter Hanns Michael Diening findet den Film „hervorragend“. Auch Schulamtsdirektor Christoph Fellner von Feldegg hat ihn gesehen und bezeichnet ihn als „ausgezeichnet“ und empfehlenswert für Schülerinnen und Schüler. Daher hat Schuldezernent Diening einen Brief an die Schulleitungen aller Vogelsberger Schulen ab Jahrgangsstufe fünf geschrieben und wirbt dafür, den Dokumentarfilm an den Schulen zu zeigen.

Rudolf Dietrich, dem 2006 für sein großes Engagement im Bereich Natur- und Umweltschutz der Umweltpreis des Vogelsbergkreises verliehen wurde, erläuterte im Gespräch mit Kreisbeigeordnetem Diening, dass er insgesamt elf Jahre an dem Projekt „Der Vulkan lebt“ gearbeitet habe. Er wolle junge Menschen für den „Blick aufs Kleine“ empfindsam machen. Bereits ein dutzendmal seien Vorführungen des Films im Vogelsbergkreis ausverkauft gewesen.

„Wir Vogelsberger brauchen unsere Landschaft und die Natur. Das ist unser Alleinstellungsmerkmal und unser Vorteil“, betont Hanns Michael Diening in seinem Schreiben an die Schulleitungen. Es sei Aufgabe und Pflicht, unseren Lebensraum intakt zu erhalten und dafür zu sorgen, dass unsere Wiesen, Wälder und Felder nicht zu Ausbeutungs- oder Spekulationsobjekten, aber auch nicht zu Mülltonnen werden.

Es sei aber auch wichtig, so Diening, diese Einstellung an unsere Kinder und Jugendlichen weiterzugeben und sie für die Schönheiten unserer Natur zu sensibilisieren. Der etwa 90-minütige Film „Der Vulkan lebt“ zeichne sich durch die Einzigartigkeit seiner Natur- und besonders Tieraufnahmen aus.

„Ich möchte diesen Film für die Schülerinnen und Schüler der Vogelsberger Schulen besonders empfehlen“, stellt Diening heraus. Rudolf Dietrich möchte in den Schulen den Film gerne persönlich vorführen und im Anschluss mit den Schülerinnen und Schülern darüber diskutieren. „Ich würde mich freuen, wenn recht viele Schulen von diesem Angebot des Dokumentarfilmers Gebrauch machen würden“, schreibt Hanns Michael Diening abschließend.