Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Tagesmütter und -väter gesucht - Wanderausstellung zum Thema „Kindertagespflege in Hessen“ im Vogelsbergkreis – Zu sehen bis 24. Mai im Landratsamt in Lauterbach

10.05.2012 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Ein Blick in die Ausstellung, die bis 24. Mai im Foyer des Kreishauses in Lauterbach zu sehen ist. Foto: Pressestelle Vogelsbergkreis

Land wirbt mit unterstützenden Maßnahmen für Ausbau des Angebots

kindertagespflege(at)vogelsbergkreis.de

Lauterbach. Die Landesregierung wirbt mit einem Maßnahmenbündel dafür, dass in Hessen mehr Tagesmütter und -väter für die Kinderbetreuung zur Verfügung stehen. Die Aktion umfasst neben einer verstärkten finanziellen Förderung der Tagespflege auch regionale Fachveranstaltungen und die Wanderausstellung „Bildungsort Kindertagespflege: von Anfang an familiär, verlässlich, professionell – Tagesmütter und Tagesväter gestalten Zukunft“, die im Januar Premiere in Maintal hatte und seither auf Reisen geht. Die Ausstellung war bereits im Landkreis Offenbach, in Oestrich-Winkel, Eltville am Rhein und Hofheim am Taunus zu sehen und ist anlässlich zweier Fachtagungen des Landes im Schloss Biebrich gezeigt worden. Seit Kurzem macht sie Station im Vogelsbergkreis, wo sie im Foyer des Landratsamtes in Lauterbach bis 24. Mai zu sehen ist.

Die Ausstellungseröffnung war von einem Fachtag begleitet; dieser widmete sich dem Thema „Kindertagespflege – Kooperationsmöglichkeiten zwischen Tagespflegepersonen und Kommunen bzw. Kindertageseinrichtungen im Vogelsbergkreis“. Bei der Veranstaltung ging es um Möglichkeiten einer intensiveren Zusammenarbeit sowie um konkrete Formen der Zusammenarbeit zwischen Kindertagespflegepersonen und Kommunen beziehungsweise Kindertageseinrichtungen. Veranstalter des Fachtags waren das Hessische Sozialministerium, der Vogelsbergkreis und die Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie in Kooperation mit dem Hessischen Kindertagespflegebüro.

Der Hessische Sozialminister Stefan Grüttner erläutert in der Pressemittteilung des Ministeriums die Beweggründe für die Kampagne zum Ausbau der Kindertagespflege: „Derzeit sind rund 3.100 Tagespflegepersonen - 3.024 Tagesmütter und 70 Tagesväter - in Hessen tätig. Sie betreuen über 9.000 Kinder, davon etwa 6.400 Kinder unter drei Jahren. Dieses Angebot an Plätzen in der Kindertagespflege soll noch größer werden.“ Kindertagespflege sei gerade für die Jüngsten gut geeignet, da sie eine individuelle und familiennahe Betreuung biete. Sie habe viele Vorteile für die Eltern, weil sie flexibel in Anspruch genommen werden kann. „Familien brauchen zuverlässige, bedarfsgerechte Angebote der Kinderbetreuung. Die Kindertagespflege den unterschiedlichen Bedürfnissen von Kindern und Eltern gerecht“, betont der Sozialminister.

Die Wanderausstellung ist gemeinsam vom Hessischen Sozialministerium, der Karl Kübel Stiftung und dem Hessischen Kindertagespflegebüro entwickelt worden. In den kommenden zwei Jahren soll sie an zahlreichen Orten in Hessen über die Kindertagespflege informieren. Sie richtet sich an alle, die mit Kindertagespflege zu tun haben oder sich dafür interessieren: an Eltern, die sich über die Betreuungsform informieren möchten, oder an Personen, die sich für die Kindertagespflege als berufliche Tätigkeit interessieren, sowie an Organisationen im Bereich der Kindertagesbetreuung.

Die Wanderausstellung besteht aus 15 großformatigen Motiven, auf denen die zentralen Fragen und Aspekte der Kindertagespflege aufgegriffen werden. Im Mittelpunkt steht die Botschaft, dass Kindertagespflege in Hessen heute ein qualitativ hochwertiges, flexibles und verlässliches Bildungs- und Betreuungsangebot für Kinder darstellt; die betreuten Kinder, deren Eltern und die Tagesmütter und Tagesväter profitieren dabei gleichermaßen von sicheren Rahmenbedingungen.

Die Wanderausstellung zeigt, was Kindertagespflege beinhaltet. Sie präsentiert die Vorzüge dieser Betreuung wie ihre individuelle, familienähnliche Form. Hinzu kommt, dass die Betreuungszeiten zwischen Tagesmutter oder Tagesvater und Eltern individuell vereinbart werden können. Antworten gibt es auf die Fragen nach den Qualifizierungsmöglichkeiten für Tagesmütter und -väter, den Betreuungskosten, vertraglichen Rahmenbedingungen sowie Anlaufstellen für Hilfen und Informationen.

Insgesamt stellt die Wanderausstellung die gesammelten Erfahrungen und die Kompetenz zur Verfügung, die das Hessische Sozialministerium, das Hessische Kindertagespflegebüro und die Karl Kübel Stiftung in diesem Bereich in den vergangenen Jahren gesammelt haben. Die Inhalte der Ausstellung sind nicht zuletzt das Ergebnis des dreijährigen Pilotprojekts „Kindertagespflege in Hessen“, an dem zwischen 2007 und 2009 insgesamt sieben verschiedene Standorte in Hessen beteiligt waren. „Wir freuen uns, dass wir mit der Wanderausstellung nun die Ergebnisse des Pilotprojekts auch in dieser Form hessenweit allen Kommunen und Trägerorganisationen von Kindertagespflege zur Verfügung stellen können“, erklärt Daniela Kobelt Neuhaus, Vorstandsmitglied der Karl Kübel Stiftung.

Zusätzlich zur Ausstellung gibt es eine neue Broschüre sowie Informationsmaterialien des Hessischen Sozialministeriums, außerdem seit 2010 den Praxisleitfaden Kindertagespflege. Unter www.kindertagespflege-hessen.de stehen alle aktuellen Informationen zur Verfügung.

Info und Kontakt: Die Wanderausstellung kann von interessierten Kommunen und Organisationen aus Hessen bei der Karl Kübel Stiftung nach vorheriger Vereinbarung von geeigneten Terminen und Räumlichkeiten kostenlos ausgeliehen werden, Kontakt: Gundula Nagel, Karl Kübel Stiftung, Telefon: 06251/700572, E-Mail: g.nagel(at)kkstiftung.de.

kindertagespflege(at)vogelsbergkreis.de