Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Innovativer Wegweiser für Ausbildung wirkt gegen den Fachkräftemangel

13.04.2012 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

InfoPoint: Hardcopy der Internetseite: www.ausbildung-vogelsberg.de. (c)bm-HESSENMAGAZIN-de

www.ausbildung-vogelsberg.de

Ein Bericht von Brigitta Möllermann. Veröffentlicht in: Hessenmagazin.de

"Die Beseitigung des Fachkräftemangels beginnt mit einem Praktikum", ist Harald Finke, Diplom-Volkswirt bei der Vogelsberg Consult GmbH, überzeugt. Die in Alsfeld ansässige Vogelsberger Gesellschaft für Regionalentwicklung und Wirtschaftsförderung steht ausbildungswilligen Unternehmen in der Region mit effektiven Strategien tatkräftig zur Seite. Sie nimmt sich der Sorgen einzelner Betriebe an und unterstützt sie aktiv beim Rekrutieren des Nachwuchses. "Dafür arbeiten wir mit Schulen und Firmen gleichermaßen zusammen."

InfoPoint im Internet: Praktikums- und Ausbildungsbörse seit Ende 2011 online


Unternehmen, die Jugendlichen ein Praktikum anbieten, haben zudem jederzeit die Möglichkeit, kostenlos auf der Internetseite www.ausbildung-vogelsberg.de ihre freien Plätze zu anzubieten. Neben dem Firmennamen und der eigenen Homepage werden in dem neuen Onlineportal Kriterien für das Angebot sowie alle nötigen Kontaktdaten veröffentlicht. So ist neben der freien Auswahl auch gleich Transparenz für Schüler, Eltern und Lehrer gegeben.

Der Zugang zu Vogelsberger Arbeitsmarktpartnern wurde mit Hilfe des Förderprogrammes OloV geschaffen. Den digitalen InfoPoint im Internet setzte man praktikabel als landkreisweite Praktikumsbörse um. Speziell für die Vogelsberger Wirtschaft ins Leben gerufen, wird sie einerseits bestückt von der Kreishandwerkerschaft im Vogelsberg, andererseits von Vogelsberg Consult als Ansprechpartner für Industrie- und Handelsunternehmen, Hotel- und Gastronomiebetriebe, Praxen, Kanzleien sowie alle Gartenbau- und Landwirtschaftsbetriebe.

Der Kommunikationsweg der Internetplattform kann zudem genutzt werden, um unter dem Menüpunkt "ExpertInnen" herausragende regionale Initiativen vorzustellen: den HESSENCAMPUS, die B:24 Beratungsagentur, die OloV-Strategie selbst und noch einiges andere mehr. Hinzu kommen Ansprechpartner im InfoPoint, die z. B. Stützunterricht für Azubis anbieten oder Auskunft über Rechtsfragen erteilen können. Ferner sind dort Dokumente herunterzuladen, die zu nützlichen Informationen, beispielsweise Rekrutierungs- oder Ausbildungskosten bzw. ausbildungsbegleitende Hilfen Stellung nehmen.

Ein Besuch des Online-Portals lohnt sich auf jeden Fall, um in Sachen Ausbildung stets auf dem Laufenden zu sein. Der nächste "Marktplatz Ausbildung" steht bereits auf der Agenda:

Am 12. September 2012 findet die diesjährige Ausbildungsmesse in der Hessenhalle Alsfeld statt.


Um qualifizierte und passende BewerberInnen in echten Arbeitssituationen im Betrieb erleben zu können, sind Praktika eine ideale Methode, ist sich Dipl.-Volkswirt Harald Finke sicher: "Da merkt, man, wie man zueinander passt." Den regionalen Koordinator des Projektes im Vogelsbergkreis findet man bei der Vogelsberg Consult GmbH, Am Schlossberg 32 in 36304 Alsfeld-Altenburg, Telefon: (0 66 31) 96 16 11, E-Mail: finke(@)vogelsberg-consult.de

Das Praktikum ist oft der direkte Weg in die Berufsausbildung


Für Mädchen und Jungen gilt gleichermaßen: "Auf die Praxis, fertig, los!" im Internet unter www.ausbildung-vogelsberg.de. Für den Übergang von der Schule ins Arbeitsleben werden zurzeit rund 200 Angebote von A wie Anlagenmechaniker, über B wie Bürokauffrau, F wie Friseur und O wie Optiker bis hin zum Z wie Zimmerer in allen 19 Städten und Gemeinden des Vogelsbergs aufgelistet.

Wenn junge Menschen in eine Firma hineinschnuppern, bekommen sie eine gute Vorstellung vom Arbeitsleben. Besucher aller Schulformen haben heute beste Chancen. Auch ein Schulabschluss an der Haupt- oder Realschule kann zum Vorteil gereichen, viele gewerbliche Firmen halten Ausschau nach praktischen Talenten.

So sucht man für Bau- und Ausbauberufe und im Holz- oder Elektrohandwerk oft mehr Praktikanten als in anderen Sparten. Selbst wer sich mit Abitur und Fachhochschulreife nach einer Stelle umsieht, findet als Technischer Zeichner, Lackierer und Packmitteltechnologe o. ä. einen Platz in Vogelsberger Unternehmen.

Alle relevanten Daten von Schulen, Universitäten, Behörden und der Arbeitsagentur werden im Rahmen von OloV statistisch erfasst und zusammengeführt. Damit kann die Gesamtlage am Arbeits- und Ausbildungsmarkt in einem Überblick dargestellt und den Beteiligten zur Verfügung gestellt werden. Diese Informationen sind öffentlich einsehbar beim Statistischen Landesamt (www.statistik-hessen.de) und helfen den regionalen Akteuren bei den Planungen zum Übergang Schule-Beruf.

Harald Finke von der Vogelsberg Consult bei einem Vortrag. (c)bm-HESSENMAGAZIN-de