Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

UnternehmerNetz Vogelsberg hatte Psychologin Sigrun Göbel zu Gast

09.03.2012 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Referentin Sigrun Göbel (rechts) machte gestenreich deutlich, wie vielfältig Kommunikation abläuft. Auf dem Foto von links: Andrea Ortstadt und Andrea Schönfeld von der Vogelsberg Consult GmbH, die für die Qualifizierungsoffensive und das UnternehmerNetz Vogelsberg verantwortlich sind. Foto: Vogelsberg Consult GmbH

Kommunikation: Entscheidend ist, was der Empfänger versteht

VOGELSBERGKREIS.  9. März 2012.

Immer, wenn Menschen kommunizieren, dann tauschen sie nicht einfach Nachrichten aus. Ausnahmslos wichtig für den Sender und den Empfänger ist die Situation, in der der Austausch stattfindet. Das „Wie“ beim Kommunizieren ist nicht nur eine Randbedingung – dieses „Wie“ ist ausschlaggebend dafür, ob eine Botschaft auch wirklich – wenigstens halbwegs – richtig verstanden wird.

Das sind einige der Kernthesen, die die Diplom-Psychologin und Diplom-Biologin Sigrun Göbel vor Kurzem äußerst anschaulich, abwechslungsreich und heiter im UnternehmerNetz Vogelsberg präsentierte und diskutierte. Die Veranstaltung, zu der Andrea Ortstadt und Andrea Schönfeld von der Vogelsberg Consult GmbH im Rahmen der Qualifizierungsoffensive Vogelsberg eingeladen hatten, fand im Kellergewölbe der Praxis von Naturheilpraktiker Dr. Hartmut Fischer in Lauterbach statt.

Ortstadt und Schönfeld sind für die Qualifizierungsoffensive Vogelsberg verantwortlich. Sie wollen Unternehmen und Arbeitnehmer für die Notwendigkeit von Weiterbildung sensibilisieren und informieren auch über Fördermöglichkeiten, zum Beispiel über den sogenannten Qualifizierungs-Scheck.

Zu den wichtigen Themen in diesem Feld zählt auch die Kommunikation. Eingeladen waren in Lauterbach Unternehmerinnen und Unternehmer und Führungskräfte. Erfolgreich kommunizieren, das ist wichtig für den Chef im Dialog mit seinen Angestellten, wichtig auf der Kollegenebene und natürlich unverzichtbar, wenn’s ökonomisch wird: beim Dialog mit dem Kunden. Wenn es mit der Kommunikation nicht klappt, dann wird es auch nichts mit der Geschäftsbeziehung. Und dabei geht es bei Weitem nicht nur um die Frage von Kosten und Lieferbedingungen. Sigrun Göbels Erfahrung und Rat: Dafür, dass die „Chemie stimmt“, dafür kann man/frau durchaus etwas tun.

Dazu gehöre vor allem, sich bewusst zu werden, dass Kommunikation immer stattfindet – auch wenn wir gerade mal nicht reden. „Man kann nicht nicht kommunizieren – wir versenden immer Botschaften“, so die Organisations- und Personalentwicklerin. Man solle nie davon ausgehen, der andere werde schon alles richtig verstehen. Mitnichten.

Daher trug der Vortrag der Psychologin berechtigt den Titel „Die hohe Kunst der Kommunikation“. Ja, so Göbel, es erfordere Geschick, ein Sich-Einlassen, ein Einspüren des gerade Notwendigen, vor allem ein Einfühlen in die – durchaus berechtigten – Vorstellungen und Erwartungen des anderen. Wenn es zu einem echten „Flow“ komme, der von Wertschätzung und Einfühlung geprägt sei, dann vermittelten sich die harten Fakten einer Nachricht dann erfolgreich quasi nebenbei. Die Kommunikation werde stabil – und auch nachhaltig stabil, was bei Kundenkontakten herausragend wichtig sei.

Versteht der andere wirklich was ich meine? Diese Frage schwinge bei jeder Kommunikation mit. Unterstützt werde die Glaubwürdigkeit einer Nachricht, einer Botschaft, eines Vorschlags, eines Angebots dadurch, dass die Körpersprache dazu passe, also von Offenheit, Gelassenheit und Selbstwertgefühl geprägt sei. Man solle sich getrost davon verabschieden, dies könne fehlerfrei geschehen. Es gebe immer Missverständnisse. Sie wertschätzend aufzulösen sei geradezu der „Kulturauftrag“ von Kommunikation. Kommunikation sei immer eine Art von Beziehung, nie nur kalte Nachrichtenübertragung. Und die Beziehung bestimme den Inhalt, sie färbe ihn sozusagen. 

An einem einfachen Beispiel machte Frau Göbel klar, dass man durchaus mit „vier verschiedenen Ohren“ hören kann, was wohl der „Sender“ meint. Und das fühlt sich in der Tat ganz unterschiedlich an. Der simple Satz: „Dein Schreibtisch könnte auch mal wieder aufgeräumt werden“ birgt jede Menge Emotionsanteile.

So kann der Hörer sowohl die Sachinformation heraushören, als auch den Appell, jetzt endlich ordentlich zu sein. Der Hörer kann aber den Hinweis auch einfach dazu verwenden, den Sender als „Wichtigtuer“ einzusortieren. Oder aber die Botschaft landet voll auf der Beziehungsebene: der Empfänger fühlt sich verletzt und hört: „Oh Gott, der findet mich schlampig!“

Dieser vielen Ebenen müsse man sich stets bewusst sein. Sich in aller Gelassenheit vergewissern und reflektieren: was ist wohl am ehesten gemeint – und dann angemessen zu senden und zu empfangen – das sei die hohe Kunst der Kommunikation. Lebendige Fingerzeige für den Alltag – so kann der hochinteressante Impulsvortrag von Sigrun Göbel am besten zusammengefasst werden.

Die therapeutische Akademie Dr. Hartmut Fischer

Die Veranstaltung im Seminarraum des Praxisinstituts Naturmedizin von Dr. Harmut Fischer in Lauterbach ist bei den Unternehmern und Führungskräften gut angekommen. Normalerweise ist das Kellergewölbe in der Vogelsbergstraße der Lernort für Schülerinnen und Schüler während ihrer 18-monatigen Ausbildung für die große Heilpraktikerprüfung.

Für die Zukunft sind in der therapeutischen Akademie von Dr. Fischer zusätzliche Lehrgänge für spezielle Behandlungsmethoden geplant, wie Dr. Fischer berichtete. Er freue sich darauf, mit weiteren erfolgreichen und talentierten Absolventen ein therapeutisches Netzwerk zu etablieren und Begleitung auf dem Weg in die Selbstständigkeit anzubieten. Er selbst hat sich in seiner Praxis auf die Therapie von Autoimmunerkrankungen, Tumoren und chronischen Infektionen spezialisiert. Dabei steht er in Kontakt mit 
Wissenschaftlern und alternativ orientierten Ärzten. Die entsprechenden Forschungs- und Behandlungserfolge will Dr. Fischer nicht nur seinen Schülern, sondern allen Menschen die an ganzheitlicher Behandlung interessiert sind zugänglich machen. Sie sind deshalb auch Inhalt eines anwendungsorientierten Sachbuches, das Dr. Fischer im Spätsommer veröffentlichen wird.

UnternehmerNetz und Qualifizierungsoffensive Vogelsberg

Die beiden Qualifizierungsbeauftragten für den Vogelsbergkreis, Andrea Schönfeld und Andrea Ortstadt von der Vogelsberg Consult GmbH, möchten mit der Veranstaltungsreihe UnternehmerNetz Vogelsberg nicht nur den Teilnehmern selbst Weiterbildung ermöglichen, sondern auch Unternehmerinnen und Unternehmer aus kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) für die Notwendigkeit der Weiterbildung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sensibilisieren. Erhöhung der Weiterbildungsquote vor dem Hintergrund des bestehenden oder drohenden Facharbeitermangels ist nach Auffassung der Fachleute das Gebot der Stunde.

Aus Sicht der beiden neuen Qualifikationsbeauftragten Schönfeld und Ortstadt ist die Erhöhung der Weiterbildungsquote eine „Win-Win-Win-Situation“: Weiterbildung nutzt dem Mitarbeiter, weil die Perspektiven sich verbessern und die Sicherheit des Arbeitsplatzes erhöht wird. Zum Zweiten stärkt Weiterbildung die Wirtschaftskraft des Unternehmens und nicht zuletzt auch die Stabilität und den Arbeitsmarkt der gesamten Region.

Die Vogelsberg Consult ist verantwortlich für die Durchführung der Qualifizierungsoffensive, die vom Land Hessen und von der Europäischen Union gefördert wird.

Informationen: Telefon 06631 / 9616-18 oder 9616-24.
Informationen Psychologin Sigrun Göbel: www.original-beratung.de
Informationen UnternehmerNetz: www.vogelsberg-consult.de 
Informationen Qualifizierungsoffensive: www.weiterbildung-vb.de
Informationen Akademie Dr. Fischer: www.PraNatu.de

Sie freuten sich über den lebendigen und kenntnisreichen Vortrag der Psychologin Sigrun Göbel: die Teilnehmer des UnternehmerNetzes Vogelsberg. Foto: Vogelsberg Consult GmbH

Gute Atmosphäre im Kellergewölbe der Akademie von Dr. Hartmut Fischer (Zweiter von rechts). Andrea Schönfeld (von rechts) und Andrea Ortstadt hatten die Psychologin Sigrun Göbel zum Thema Kommunikation zu Gast. Der Herr oder die Dame ganz rechts im Heilpraktiker-Schulungsraum kann von den wertvollen Ratschlägen der Referentin leider nicht mehr profitieren. Foto: Vogelsberg Consult GmbH