Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Kreistagsvorsitzender Ackermann gedenkt Opfer des Rechts-Terrorismus - Freiheit und Demokratie beherzt verteidigen

19.12.2011 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Rede von Jürgen Ackermann - Kreistagsvorsitzender

in der Sitzung des Kreistages am 19. Dezember 2011 in Lauterbach

Gedenken an Nazi-Opfer

Vogelsbergkreis setzt auf Toleranz, Beteiligung und Wachsamkeit

Anrede,

der Kreistag hat ein großes Arbeitspensum hinter sich gebracht und in seiner Gesamtheit das Wohl unseres Landkreises im Blick. Für Ihr ehrenamtliches Engagement, liebe Kolleginnen und Kollegen, sage ich Ihnen an dieser Stelle meinen herzlichen Dank.

Ich danke auch für die gute Zusammenarbeit mit dem Kreisausschuss, dem Lenkungsgremium der Kreisverwaltung, mit Herrn Landrat Rudolf Marx und Herrn Ersten Kreisbeigeordneten Manfred Görig an der Spitze. Danke sage ich auch der Kreisverwaltung in seiner Gesamtheit und den Amtsleitungen für verlässliche Kompetenz, für Tatkraft, für aktives und pro-aktives Handeln.

Meine Damen und Herren,

bald ist Weihnachten, und wir alle freuen uns auf ruhige und besinnliche Stunden im Kreise unserer Liebsten. Ich finde es wichtig, in diese berechtigte Stimmungslage das Gedenken an die Opfer menschenverachtender Gewalt einzubinden.

Der wieder stark aufgeflammte Rechtsextremismus ist eine Schande für unser Land.

Es erschreckt mich, dass jahrelang eine Gruppe von Rechtsterroristen viele Morde begehen konnte, ohne dass dies zur Aufklärung gelangte. Es ist dringend an der Zeit, jetzt wirklich alles aufzuklären.

Mir geht es aber heute darum, mit Ihnen gemeinsam der Opfer dieser Taten zu gedenken und nicht zu schnell zur Tagesordnung überzugehen.

Demokratie und Freiheit brauchen Menschen, die wachsam sind, die wachsam sein wollen, die Zivilcourage zeigen und die im behördlichen Kontext mutig und beherzt unsere Werte, unseren Rechtsstaat verteidigen – indem sie ihn anwenden.

Es ist gut zu wissen, dass im Vogelsbergkreis eine Vielzahl von Menschen und Institutionen hellwach sind, ja sogar beispielgebend hellwach sind.

Unsere Kreisordnungsbehörde hat in der Vergangenheit eindrucksvoll bewiesen, dass man sich von Feinden der Freiheit nicht auf der Nase herumtanzen lassen muss. Immer wieder ist mit Verbotsverfügungen gegen rechtsextremistische Umtriebe im Vogelsbergkreis vorgegangen worden. Das war deswegen so erfolgreich, weil unsere Polizei und das Landratsamt in außerordentlich konstruktiver Weise zusammen gearbeitet haben. Und entsprechende Verbote sind auch durchgesetzt worden. In Eilsituationen hat die Polizei mit großem Erfolg rechtsextremistische Aktionen verhindert. Darüber hinaus ist unsere Polizei in der Gewaltprävention insgesamt sehr aktiv. Das gibt uns Sicherheit und darauf können wir auch stolz sein.

Beim Stichwort Zivilcourage möchte ich Ihr Augenmerk auf Initiativen unseres Jugendamts lenken, die bisher über 4000 junge Menschen erreicht haben. Bundesweit vorbildlich ist das Pro-Demokratie-Projekt „Vielfalt tut gut“, das jetzt durch das weitere Präventionsprogramm des Bundesjugendministeriums „Toleranz fördern“ abgelöst worden ist. Es freut mich sehr, dass in diese Pro-Demokratie-Projekte unser Kinder- und Jugendparlament stark eingebunden ist.
Der Vogelsbergkreis zeigt:
Wir setzen auf Toleranz, auf die Verteidigung unserer Freiheit, auf Beteiligung, auf Offenheit.
Das ist eine gute Immunisierung gegen extremes Gedankengut.

Ich wünsche Ihnen alle von Herzen frohe und glückliche Festtage und einen guten Start ins Jahr 2012.